···Home ··· News ··· Maison&Objet startet mit B2B Eshop
Anzeige

Maison&Objet startet mit B2B Eshop

24. Januar 2023, 13:56

Die zweimal jährlich in Paris stattfindende Maison&Objet bietet ab sofort drei neue digitale Dienste, die es Marken für Wohnkultur, Design und Lifestyle ermöglichen, ihr Geschäft noch weiter auszubauen. Die Messe kombiniert das physische mit dem digitalen Erlebnis und nutzt dabei den internationalen Ruf der Maison&Objekt. Die Dekorations-, Design- und Lifestyle-Community kann so von einem Omnichannel-Ansatz profitieren.

Bereits 2016 stemmte das Maison&Objet-Team den digitalen Übergang und führte die Plattform MOM (Maison&Objet & More) ein, was vor allem in Zeiten der Pandemie ein großer Vorteil war, als die Life-Veranstaltungsaktivitäten pausieren mussten. Dank der Plattform konnten die Kontakte gewahrt bleiben und Infos zirkulieren. „Die Messe selbst, die zweimal im Jahr im Messezentrum Villepinte stattfindet, bleibt für uns der wichtigste Anker und die persönlichen Treffen sind nicht zu ersetzen, wie wir ja auch an den vollen Hallen jetzt im Januar wieder sehen“, erläutert Carolin Biros,  Director of Marketing & Communications der Maison&Objet. Dennoch soll das physische Angebot weiter sinnvoll um digitale Angebote ergänzt werden. Philippe Delhomme, Vorsitzender des SAFI-Verwaltungsrates (Veranstalter der MOM), meint dazu: „ Wir sind schon lange der Überzeugung, dass wir nicht nur als Messeveranstalter positioniert sein wollen, sondern dass wir es Fachleuten aus unserer Branche (Marken, Einkäufer und Experten) ermöglichen, zusammenzukommen, sich zu treffen und ihr Geschäft zu entwickeln, indem wir ihnen eine qualitativ hochwertige, kreative und einheitliche Plattform bieten. Warum sollten wir uns also auf zwei Shows im Jahr beschränken, wenn wir das ganze Jahr über im Herzen dieser Community stehen? Unsere digitale Leistungsfähigkeit ist heute nicht mehr in Frage zu stellen. Wir werden diese noch weiter vorantreiben.“

Im Jahr 2023 werden drei neue Transaktionstools geschaffen: Maison&Objet startet seinen neuen Service BtoB Eshop (powered by MOM). Basierend auf dem technischen Know-how von MOM wird den Kunden und Interessenten die Erstellung von Websites für B2B-Transaktionen angeboten, die auf den Websites der Marken zugänglich sind. Ein engagiertes Team wird die Marken dabei unterstützen, ihre Verkäufe mit der Plattform zu optimieren. „Künftig werden die Lifemessen eher zum Kontakte knüpfen genutzt werden, Geschäfte können dann auch im Nachgang über die digitale Bestellplattform laufen“, erklärt Biros.

Digitale Bestellungen über MOM möglich

Im ersten Quartal 23 werden Marktplatzfunktionen auf der MOM-Plattform für europäische Marken und Käufer (außer Großbritannien) hinzugefügt. Hier können abonnierende Marken, die direkte Auftragsannahme durch Fachleute oder die Erstellung von Angeboten auf Anfrage anbieten. MOM, das bereits als digitales Tool für Inspiration und Recherche anerkannt ist, wird es Käufern ermöglichen, das ganze Jahr über Bestellungen aufzugeben.

Ab der nächsten Messe im September 23 haben Marken und Besucher die Möglichkeit, Bestellungen auf der Messe digital entgegenzunehmen. Für Marken bedeutet dies eine schnellere Auftragsabwicklung, während Besucher jederzeit, während und nach der Messe, Bestellungen tätigen können.
Die Stärke dieser digitalen Dienste liegt in der Bündelung. Die Unternehmen können wählen, ob sie den „vollen Service“ oder von einzelnen Teilen profitieren möchten.

Es geht jedoch nicht darum, die physische Messe zu ersetzen! Maison&Objet zieht sich nicht von seiner halbjährlichen physischen Show zurück. Vielmehr werden die angebotenen Dienstleistungen entsprechend den Bedürfnissen von Marken und Käufern erweitert. Diese Innovationen verankern Maison&Objet im Kreativ- und/oder High-End-Segment mit internationaler Reichweite. Indem sie sich auf Maison&Objet Paris und die digitale MOM-Plattform verlassen, erreichen Marken fast 480.000 internationale Käufer und Influencer und können mit ihnen das ganze Jahr über interagieren. Mit der digitalen Expansion will die Messe in den nächsten vier Jahren 25 Prozent des Umsatzes erzielen.

maison-objet.com/en/paris