Anzeige
···Home ··· Trends ··· Trend 2023: Mehr Mondstaub

Trend 2023: Mehr Mondstaub

Skulpturen von Gilde Handwerk

Eigentlich ist er ein grauer, staubiger Himmelskörper. Aber in wolkenlosen Nächten reflektiert der Mond das Sonnenlicht in den Schattierungen von Grau, Silber oder Weiß. Nun kommt die Farbe des Mondes wieder in Mode. Die Vogue geht sogar davon aus, dass Grau endgültig den traditionellen Total-Look in Schwarz ab diesem Herbst und wohl auch darüber hinaus ablöst. Denn in ihren Kollektionen für Herbst/Winter 2023/2024 (und sogar in den Frühjahr/Sommer-Shows 2024) haben zahlreiche Designer den Ton zu ihrem farblichen Mittelpunkt gemacht. Aber auch im Bereich des Innen- und Möbeldesigns hat Grau seine trendige Daseinsberechtigung. Der minimalistische und industrielle Stil hat in den letzten Jahren an Beliebtheit gewonnen. Graue Betonoberflächen, sei es als Bodenbelag, Wandverkleidung oder Accessoires, spielen eine immer wichtigere Rolle.
Die natürliche Grautönung des Betons verleiht Räumen ein modernes, urbanes Flair. Graue Flächen werden oft mit anderen Elementen wie Holz, Stahl und Glas kombiniert, um einen ästhetisch ansprechenden Kontrast zu schaffen. Dieser Stil betont oft schlichte Eleganz und Funktionalität. In der Architektur und im Design wird Beton häufig für seine Nachhaltigkeit und Widerstandsfähigkeit gelobt. Es ist ein umweltfreundliches Material, das sich gut für energieeffiziente Gebäude eignet. Die Farbe von Beton liegt in der zeitgenössischen Innenarchitektur und im Design aufgrund ihres modernen und minimalistischen Aussehens, ihrer Vielseitigkeit und ihrer nachhaltigen Eigenschaften definitiv wieder im Trend.

Organische Glaskugel von HDC Heim Decor

Die Zeitschrift „Vogue“ betitelt Grau als das neue Schwarz und wir sehen die Farbe nicht nur in der Mode, sondern auch an Autos und in der Inneneinrichtung. Vorhang auf für eine Farbe, die alles andere als trist ist und die sich hervorragend kombinieren lässt.

Blumenbank „Basset“ von Hoff Interieur
Untersetzer „Arboreal Collection“ von Concrete & Wax
Flaschenkühler „Lass uns einen zwitschern“ von Räder

Fifty Shades of Grey?

Es gibt durchaus mehr als fünfzig Grautöne. Die Bezeichnungen sind so variabel wie die farblichen Nuancen. Die Palette reicht von Tauben-, Maus-, Anthrazit-, Asch-, Beton-, Stahl- bis hin zu Steingrau. Die Anzahl der Grautöne ist damit praktisch unbegrenzt, da sie von neuen Mischungen und Schattierungen aus den verschiedenen Bereichen wie Mode, Design und Kunst geprägt wird. Am Ende hängt die jeweilige Mischung von der Kreativität und den Bedürfnissen der Menschen ab, die mit dieser Farbe arbeiten.

Kerzenhalter „Stella“ für Stabkerzen aus Beton von Betolz
Tropfenkerze „Stein“ von Gepa
„Grey Face“ von Gisela Graham London

Oh happy grey!

Grau kann durchaus Freude machen, vor allen Dingen in Form eines Dackels: denn die Blumenbänke „Basset“ werden sicherlich in keinem Garten ein Hundeleben führen! Hoff Interieur bringt mit diesen originellen Utensilien im Vierbeiner-Look dekorative Hingucker mit einer Prise Humor ins Grün. Die Bank besteht aus stabilem wetterfesten Material.
Für ein geselliges Zusammensein im Freien eignet sich die Novum Sitzgruppe von Matodi. Bei den Bänken und dem Tisch bilden schwarzes Akazienholz und Beton ein stylisches Ensemble. Dank der Kissenhülle „Snug“ von Pad weiß jeder sofort, dass es sich hier um einen „Lieblingsplatz“ handelt. Dazu lassen sich die edlen Samtkissen „KS – Structure“ von Frohstoff mit abstrakten Aufdrucken kombinieren. Wer noch etwas mehr Platz für die Ablage braucht, sollte auf den „Vogue“ Beistelltisch von Lafuma Mobilier zurückgreifen. Seit mehr als 60 Jahren entwirft, entwickelt und produziert das Unternehmen Qualitätsmöbel im Département Drôme. In den vergangenen Jahren hat Outdoor eine ganz neue Bedeutung bekommen. Wir leben viel mehr draußen, nutzen unsere Gärten, Balkone und Terrassen viel intensiver und freuen uns über stylische Produkte, mit denen wir eben diese schmücken und dekorieren können. Da kommen uns die Schalen „Mia“ von Engels Kerzen gerade recht. Denn die sind cool, stylisch und einfach mal was anderes als die üblichen Kerzen für draußen. Die schicken Schalen aus Stonecast, dem Material, das den Look von Beton zelebriert, aber nicht das Gewicht, sind mit veganem, paraffinfreiem Wachs aus Rapsöl gefüllt und lassen sich nach Gebrauch zum Beispiel mit Blumen bepflanzen.

Für stimmungsvolle Atmosphäre auf dem Tisch sorgen die Tropfenkerzen „Stein“ von Gepa, welche von Wax Industri in Indonesien nachhaltig produziert werden, oder die Stabkerzen im edlen Beton-Ständer „Stella“ von Betolz. Damit der lauschige Abend nicht von Stechmücken gestört wird, zünden wir die getöpferte Citronella-Duftkerze „Grey Face“ von Gisela Graham London an. Bei so viel Kerzenschein, darf natürlich das passende Getränk nicht fehlen. Zwitschern wir einen Wein oder Sekt aus dem passenden Flaschenkühler von Räder. Die Gläser lassen sich perfekt auf den Untersetzern „Arboreal Collection“ von Concrete & Wax abstellen. Diese handgegossenen Betonuntersetzer zeigen jeden Ring und jedes Oberflächendetail des ursprünglichen Holzstücks und sitzen auf einer handgeschnittenen, nachhaltig beschafften Korkunterlage.

„Essence Planter“ von Sweetpea & Willow
„Snug“ von Pad
Outdoor-Schalen „Mia“ von Engels Kerzen
Lechuza „Havalo“-Pflanzgefäß in Moon Grey
„Novum“ Sitzgruppe von Matodi
Kissenhüllen „Structure Kollektion“ von Frohstoff
„Vogue“ Beistelltisch
von Lafuma Mobilier
Lampe „Bin Cemento“ von In-es.artdesign
Lautlose Beton-Wanduhr von Cander Berlin
Schreibtisch-Set „Concrete“ von Charles & Marie

Grauer Alltag?

Wir haben also gesehen, dass die vielen spannenden Produkte aus dem Bereich von In-und Outdoor mehr als deutlich zeigen, dass Grey einen so richtig happy machen kann. Auch im täglichen Leben erweist sich Grau als stilsicherer Begleiter. Besonders schön kommt es im Zusammenhang mit Pflanzen zur Geltung. So verleiht die Luxury-Linie Havalo mit Original Lechuza-Bewässerungssystem, das Pflanzgefäß aus Beton von Mint & May sowie die Beton-Vase „Essence Planter“ von Sweetpea & Willow floralen Arrangements eine völlig neue Wertigkeit. Auch die Christbaumständer „Kopenhagen“ passen perfekt zum urbanen Lifestyle.
Handwerkliches Können, italienischer Geschmack sowie edle Materialien treffen bei der Lampe „Bin Cemento“ von In-es.artdesign zusammen. Mit ihren klaren Linien macht sie eine ausgezeichnete Figur in jedem Zimmer. Auch die stylische Tischleuchte „Disc“ von Serax, designt von Marie Michielssen, ist ein echter Hingucker. Hier verbindet sich die Härte des Betons wunderschön mit der Wärme des Schirmstoffes.
Dazu lässt sich die moderne, minimalistische Wanduhr von Cander Berlin aus grauem Beton mit Holz-Zeigern und nahezu lautlos arbeitendem batteriebetriebene Sweep-Uhrwerk sowie das stylsische Schreibtisch-Set „Concrete“ von Charles & Marie kombinieren. Das „schwergewichtige“ Set zur Schreibtisch-Ausstattung, designed von Magnus Pettersen, besteht aus einem kleinen Klebestreifen-Abroller, einem Stiftehalter und einer kleinen Ablageschale. Und natürlich darf es auch auf dem stillen Örtchen stylisch zugehen. So schwebt das Toilettenpapier dank des französischen Labels Lyon Béton regelrecht auf Wolken.
Aus der Wiederverwertung von Produktionsabfällen enstand die fantastische Wandverkleidungskollektion „Patchwork“ von Salvatori. Die Stücke werden so verlegt, dass ein wahres Patchwork von Texturen entsteht, das mit der Dreidimensionalität spielt.
Machen wir uns also den Alltag so richtig schön grau und genießen wir dieses stylische, moderne Flair im passenden angesagten Ton-in-Ton Outfit.

Toilettenpapierhalter „Cloud“ von Lyon Béton
Tischleuchte „Disc“ von Serax
Christbaumständer „Kopenhagen“ von Krinner
Piero Lissoni hat die Wandverkleidungskollektion „Patchwork“ für Salvatori entworfen

Aus dem Magazin

Trend&Style Winter 2023