···Home ··· Trends ··· Insekten – Schön oder scheußlich?

Insekten – Schön oder scheußlich?

August 2021

An kaum etwas scheiden sich so die Gemüter wie an Insekten. Einigkeit herrscht vielleicht noch bei Libellen, Marienkäfern und Bienen. Alle anderen Krabbeltiere werden oft als eklig empfunden. Das ist schade, denn Insekten sind bei genauerer Betrachtung nicht nur schön, sondern vor allen Dingen auch nützlich. Wir haben ein bisschen gesammelt!

Obstschale Frutetti mit Edelstahl-Libellen www.opinionciatti.com / Goldfarbener, dekorativer Herkuleskäfer www.ellajames.co.uk / Lampenschirm „Bee Bloom“www.hattielloyd.com / Käfer als Wanddekoration www.casablanca-design.de

Sie können nicht nur anmutig, raffiniert oder hilfreich sein, Insekten sind als wichtiger Bestandteil unseres Ökosystems absolut schützenswert. Leider hat sich in der „Krefelder Studie“ 2017 herausgestellt, dass mehr als 75 Prozent der Gesamtmasse an Fluginsekten aus Teilen von Deutschland verschwunden sind. Der Entomologenverein Krefelds hatte zwischen 1989 und 2016 an über 60 Standorten in Deutschland durch Standard-Flugfallen die Bestände ausgewertet. Dabei kam heraus, dass nicht nur die absolute Anzahl der Insekten, sondern auch deren Artenvielfalt dramatisch abnimmt. 2019 reagierte die Bundesregierung mit dem „Aktionsprogramm Insektenschutz“, 2021 folgte das Insektenschutzgesetz. Seit März 2021 gibt es nun ein nationales Zentrum zum Biodiversitätsmonitoring in Leipzig, um die Überwachung von Arten sowie Lebensräumen auch über die Insekten hinaus zu verbessern.

Picknickdecke mit Libellen www.sophieallport.com / Art Deco Linie „Starry Sky“ www.ihr.eu / Weingläser „Giorni di Sole“ www.goebel.de / Tasche mit Schmetterlingen www.nhmshop.co.uk

Wunderwelt der Insekten

Insekten sind sechsbeinige, teils geflügelte Tierchen, deren Körper meist deutlich in Kopf, Brust und Hinterleib gegliedert ist. Diese Dreiteilung gab ihnen auch den Namen, der von dem lateinischen Wort „insektum“ (eingeschnitten) abgeleitet wurde.
Wie viele Insektenarten es auf der Erde gibt, kann niemand so genau sagen. Die Schätzungen gehen laut Naturschutzbund von einer Millionen bis zu 80 Millionen. In Deutschland geht man von Rund 33.000 verschiedenen Arten aus. Damit sind Insekten eine Tierklasse mit beeindruckender Artenvielfalt. Das Portfolio ist breit und reicht vom kleinsten Käfer „Scydosella musawasensis“ mit 0,325 Millimeter, bis hin zu einem als Weiße Hexe bezeichneten Falter mit einer Flügelspannweite von mehr als 30 Zentimetern oder dem faustgroßen Herkuleskäfer, der trotz seines bulligen Körpers fliegen kann.

Geschirr „Insect Mandala“ www.thecuriousdepartment.com

Insekten-Chipswww.catch-your-bug.com / Zirp for Future Fertigmischungen www.zirpinsects.com / Insektenkochbuch mit Insektenröhrchenwww.snackinsects.com

Nicht nur die Tatsache, dass fast alle Wild- und Kulturpflanzen von Insekten bestäubt werden, macht sie unersetzlich. Die Sechsbeiner leisten darüber hinaus unentbehrliche Dienste für den Menschen. Sie zersetzen Abfälle und Kadaver, sie speichern Nährstoffe wie Phosphor oder Stickstoff im Boden, die ansonsten unser Trinkwasser verschmutzen würden und sind darüber hinaus in der Lage, sich erfolgreich gegen Viren und Bakterien zu schützen, ein Potenzial, das zunehmend von der medizinischen Forschung entdeckt wird.
Auch in der Materialwirtschaft werden Insekten eine immer größere Rolle spielen. Schon lange nutzen wir deren Wachs für Kerzen, die Fäden der Seidenspinnerraupe für edle Stoffe, die harzige Ausscheidung der Lackschildlaus für Schellack. Derzeit forscht man an der künstlichen Herstellung des Materials, aus dem der Panzer der Insekten geschaffen ist, Chitin. Dieser könnte möglicherweise für umweltfreundliche Verpackungen oder zu biobasierten Chemikalien für die Textilindustrie verwertet werden. Das schöne dabei ist, dass diese Materialien nicht nur die Umwelt schonen, sondern, dass die Panzer bei der zunehmend Insekten-basierten Futtermittelindustrie von Tieren als Abfallprodukt in großen Mengen vorhanden sind.
Insekten haben sich nicht nur in der Tierhaltung als leicht zu züchtende Proteinquelle etabliert, die sich praktischerweise auch noch von Abfällen ernährt, sondern auch als immer wichtiger werdendes Nahrungsmittel für uns Menschen. Die breite und spannende Produktpalette von Catch-your-Bug, Zirp Insects oder Snack-Insects zeigen eindrucksvoll, wie der Genuss auf sechs Beinen aussehen könnte. Wer sich vor den getrockneten Insekten ekelt, sollte unvoreingenommen einmal zu der gemahlenen und damit nicht mehr optisch zuzuordnenden Variante greifen oder an einem Tasting teilnehmen. Denn eins ist klar: Insekten werden bei einer ökologisch vertretbaren Ernährung der tierischen und menschlichen Weltbevölkerung eine zentrale Rolle einnehmen. Und nicht nur das. Auch in der nachhaltigen Schädlingsbekämpfung wird der Einsatz der kleinen Sechsbeiner immer wichtiger. Der relativ junge Wissenschaftsbereich der Insekten-Biotechnologie wird hier in Zukunft noch einige spannende Überraschungen bereit halten.

 

Die Schönheit im Detail

Nachdem der Ekel bei hoffentlich jedem Leser zu einer uneingeschränkten Bewunderung übergegangen ist, möchten wir uns dem Thema Insekten in all ihrer Einzigkartigkeit widmen. Um etwas tiefer in die Materie einzutauchen, sollte man für seine Kunden auf jeden Fall den Insektenbetrachter „Nature Trail“ von Rex London bereit halten. Denn es macht großen Spaß. die kleinen, variantenreichen Dreiteiler genauer unter die Lupe zu nehmen. Mit ein bisschen Glück findet man beim Suchen vielleicht auch eine Raupe. Falls nicht, greift man einfach auf das schöne grüne Exemplar mit Haken von Origami Steel zurück. Wenn man sie ein bisschen füttert, entpuppt sie sich möglicherweise als Schmetterling. Die Tasche des Natural History Museums London, in der sich praktischerweise auch der Einkauf verstauen lässt, hilft dann bei der Artenbestimmung, Einige Schmetterlinge tummeln sich auch auf den von Rosina Wachtmeister gestalteten Weingläsern „Giorni di Sole“ von Goebel. Gern gesehene Gäste in Sachen Inneneinrichtung, sind natürlich auch Marienkäfer und Bienen. Gemeinsam zieren sie die Glaskugeln von Gisela Graham. Einzeln findet man sie auf den Sommerlichtern von Engels Kerzen, dem Lampenschirm „Bee Bloom“ von Hattie Lloyd Home oder in Form eines fleißigen Bienchens als Anhänger von Inge Glas. Ästhetisch können bei diesen Flugobjekten auch noch die Libellen mithalten, die um die edle Obstschale Frutetti von Opinion Ciatti kreisen oder sich auf der Picknickdecke von Sophie Allport oder den handgemachten Flaschen aus der „Insect Collection“ von Micucci Interiors niedergelassen haben.
Am Ende kommen natürlich die dicken Brummer. Ob als goldfarbener Herkuleskäfer von Ella James oder als silberfarbener Mai- oder Hirschhornkäfer von Casablanca Design – als Wandschmuck sind die Sechsbeiner ein echter Hingucker. Das große Krabbeln lässt sich eindrucksvoll und dekorativ auf der Art Deco Linie „Starry Sky“ von IHR oder dem Geschirr „Insect Mandala“ von The Curious Department beobachten.
Machen Sie Ihre Kunden zu Fans dieser faszinierenden, überlebenswichtigen, dreigeteilten Sechsbeiner. Denn Insekten sind die Tiere der Zukunft!

Sommerlichter www.engels-kerzen.de / Fleißiges Bienchen www.inge-glas.de / Glaskugelnwww.giselagraham.co.uk

➤ Alle Trends


Zu sehen in

No items found

Produkte kaufen

No items found

Hersteller

No items found