···Home ··· Trends ··· Brabantia: Best practice!
Anzeige

Brabantia: Best practice!

Das neue Headquater von Brabantia setzt in Sachen Nachhaltigkeit echte Maßstäbe!

Die niederländische Haushaltsmarke Brabantia steht für Design und Qualität. Doch auch das Thema Nachhaltigkeit spielte von Anfang an sowohl bei den Produkten als auch im Unternehmen selbst eine entscheidende Rolle. 2021 hat sich das Familienunternehmen das Ziel „Moving to 100 percent Circular Design“ gesetzt, das bis 2035 erreicht werden soll. Der nachhaltige Impact der Marke Brabantia spiegelt sich auch im neuen Headquarter „B. Home“ im niederländischen Valkenswaard wider, das im Herbst 2022 bezogen wurde.

Das Fundament besteht aus den Steinen und dem Beton der Produktionshallen, die früher auf diesem Grundstück standen. Für die Aufforstung von Wäldern in Afrika engagiert sich Brabantia bereits seit 2014 zusammen mit den NGO WeForest. Daher wurde ein großer Teil des jetzigen Firmengrundstücks als Park und Wald angelegt. Für eine ausreichende Bewässerung der Anlage, wurde unter den Parkplätzen vor dem Firmengelände Lavagestein verbaut, das Regenwasser filtert und den Boden infiltriert.
Auf dem Dach befinden sich 222 Sonnenkollektoren, die mindestens die Hälfte der Energie deckt, welche dort sowohl innerhalb des Gebäudes sowie über die 20 Ladestationen für die firmeneigenen Elektroautos und die sechs E-Bike-Stationen pro Jahr verbraucht wird. Zudem ist das Dach mit weiteren Außenpflanzen begrünt, was die Artenvielfalt unterstützt und das Gebäude kühlt.

Wie bei seinen Produkten achtet Brabantia auch beim neuen Firmengebäude auf die Recyclingfähigkeit. Das B. Home ist so konzipiert, dass es – wie die Cortenstahlfassade – leicht demontiert werden kann. Die meisten Materialien können wiederverwendet werden. Im B. Home wurden insgesamt 750 Kubikmeter Holz verbaut – ein Volumen, das in 175 Sekunden in deutschen Wirtschaftswäldern nachwächst. Holz sorgt für ein positives Raumklima, ebenso wie die vier lebenden Pflanzenwände innerhalb des Gebäudes. Die Vorratskammern sind mit Marmoleum und Kakaoschalen ausgestattet, einem Nebenprodukt der Kakaoindustrie in der niederländischen Region Zaan. Im ersten Stock wurde ein Bolon-Bodenbelag aus recyceltem Material verlegt. Die Wände sind mit Fairf gestrichen, eine Farbe, die aus pflanzlichem Material hergestellt wird.

Wie beim Großteil des Produktsortiments von Brabantia, steht die Kreislaufwirtschaft auch beim Interior Design des B. Home im Fokus: Die modularen Arbeitsstationen der Firma Vepa bestehen zu 79,6 Prozent aus recyceltem Material und sind vollständig recycelbar. Die Boring Task Bürostühle stammen von der grünen Firma Lensvelt aus dem niederländischen Breda. Für die akustischen Trennwände werden Materialreste aus der Vepa-Polsterei gesammelt und als Polsterung verarbeitet. Das Aluminium der Tischrahmen von De Vorm wird vor Ort mit erneuerbaren Energiequellen hergestellt, wobei bis zu 20 Mal weniger Energie verbraucht wird, als bei der Herstellung von Primäraluminium. Die Fresnel-Lampen von Dirk van der Kooij wurden beispielsweise aus alten CDs gefertigt. So funktioniert echte Nachhaltigkeit, je mehr Unternehmen sich daran ein Beispiel nehmen, desto besser!

brabantia.com


Aus dem Magazin

KitchenTrend 2-2023 Titel

KitchenTrend Sommer 2023