···Home ··· News ··· Tesa legt im Konsumenten-Bereich gut zu

Tesa legt im Konsumenten-Bereich gut zu

29. März 2017, 14:36

Handels- und Industriegeschäft

Sowohl im Direkt- als auch im Handelsgeschäft in Europa und Amerika erzielte Tesa Umsatzzuwächse. „2016 hat sich Tesa insgesamt positiv entwickelt. Wir sind im Umsatz gewachsen und konnten die Umsatzrendite auf hohem Niveau halten“, freut sich der Vorstandsvorsitzende des Norderstedter Konzerns, Dr. Robert Gereke. „Das Geschäft in Asien blieb zwar erneut unter unseren Erwartungen. Wir konnten dies jedoch durch eine starke Entwicklung in den anderen Märkten auffangen, insbesondere das Geschäft mit Produkten für die Automobilindustrie legte in allen Regionen deutlich zu. Dies belegt die hohe Flexibilität unserer Organisation.“

Das Industriegeschäft, das mit 76 Prozent zum Umsatz stabil beitrug, erreichte ein organisches Umsatzwachstum von zwei Prozent. Dabei war das auf Asien konzentrierte Projektgeschäft mit der Elektronikindustrie erneut rückläufig, während das Automobilgeschäft, vor allem in den USA, überproportional wuchs. In diesem Bereich waren unter anderem doppelseitig klebende, viskoelastische Schaumprodukte auf Basis der Tesa ACXplus Technologie erfolgreich, die beispielsweise für die Emblemverklebung eingesetzt werden. Neue Impulse gaben zudem umweltfreundliche Hochleistungsklebebänder für Kabelbaumumwicklungen. Bei Kunden der Elektronikindustrie wurde ein neues Sortiment von Spezialklebebändern erfolgreich eingeführt, das auf den stark wachsenden Markt der sogenannten Wearables zielt, mobiler elektronischer Geräte, die unmittelbar am Körper getragen werden, zum Beispiel Smartwatches und Fitness-Armbänder.

Konsumenten und Handwerker

Das auf Europa und Lateinamerika konzentrierte Geschäft mit Produkten für Konsumenten und Handwerker entwickelte sich mit einem organischen Umsatzwachstum von 5,4 Prozent sehr positiv. Impulsgeber war vor allem das neu eingeführte Sortiment doppelseitiger Befestigungslösungen auf der Basis von Powerstrips und Powerbond. Es umfasst 48 innovative Produkte wie beispielsweise klebende, verstellbare Nägel und Schrauben für unterschiedliche Untergründe und Anwendungen sowie neue Powerstrips für Tapeten. Nach dem Erfolg in Deutschland ist für das laufende Jahr die Markteinführung in weiteren Ländern geplant. Positiven Einfluss auf die Umsatzentwicklung hatte zudem die Fortführung der Markenkampagne unter Einsatz von TV-Werbung, die auf weitere europäische Länder ausgeweitet wurde.

Im Bereich Craftsmen wirkte sich die zusätzliche Konzentration auf den Baustoffhandel positiv aus. Für die Kundengruppe professioneller Maler erweiterte der Markenherstelelrdie Produktpalette, beispielsweise um neue Putz- und Abdeckbänder.

Den stärksten Zuwachs zeigte erneut die Region Amerika. Der Umsatz stieg dort organisch um 6,7 Prozent. Wachstumstreiber war wiederum das Geschäft mit der Automobilindustrie in den USA. Der Anteil der Region am Konzernumsatz erhöhte sich auf 15,2 Prozent. Deutlich erholt zeigte sich das Geschäft in Europa, das organisch um 6,2 Prozent wuchs. Große Fortschritte gab es dabei vor allem in den Ländern Osteuropas. Die Entwicklung in der stark vom Projektgeschäft mit der Elektronikindustrie geprägten Region Asien lag organisch um sechs Prozent unter dem Vorjahreswert. Der Anteil der Region am Konzernumsatz sank leicht auf 27,2 Prozent.

Konzernweit stieg die Zahl der Mitarbeiter leicht von 4.109 auf 4.158.

Ausblick 2017

Die bekannten geopolitischen Risiken und ihre Auswirkungen auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung werden auch im Jahr 2017 wieder das Tesa Geschäft beeinflussen, heißt es in der Konzernzentrale. In Europa dürfte sich der stabile Trend fortsetzen, wobei sich Entwicklungen wie der geplante Brexit und die Situation in der Türkei negativ auf die Märkte auswirken könnten. Es ist davon auszugehen, dass die anhaltende Erholung der Volkswirtschaften Südeuropas sowohl das Distributions- als auch das Endkundengeschäft weiter stärken wird.

In Asien rechnet der Markenhersteller – abhängig von der weiteren konjunkturellen Entwicklung – mit moderatem Wachstum. Das Geschäft mit der in Asien konzentrierten Elektronikindustrie bliebe attraktiv, doch berge dessen Projektcharakter auch weiterhin Schwankungsrisiken, so die Konzernführung.

In Nordamerika ist erneut von positiven Impulsen aus der Automobilindustrie auszugehen. Auch das Geschäft im Bereich Pharma dürfte sich weiterhin positiv entwickeln. Die Volatilität der Währungskurse, insbesondere der deutlich erstarkte US-Dollar, wird auch 2017 die Entwicklung beim Konzern beeinflussen. Fortgesetzte Investitionen in Forschung und Entwicklung und damit in innovative Produkte stärken die Marktposition laut Tesa nachhaltig. Auf dieser Basis rechnet der Konzern für das Jhar 2017 mit einem leicht über der Marktentwicklung liegenden Umsatzwachstum von drei bis vier Prozent sowie mit einer operativen EBIT-Umsatzrendite leicht unter dem Vorjahreswert.

Gebäude-Komplex der tesa SE in Norderstedt

www.tesa.de