Anzeige
···Home ··· News ··· Paperworld: jährlicher Turnus bleibt
Anzeige

Paperworld: jährlicher Turnus bleibt

27. November 2013, 12:50

Die PBS-Branche ist von enormer Heterogenität geprägt. Wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen einzelner Sparten wie Schreibwaren oder gewerblicher Bürobedarf machen dies deutlich. Einerseits orientieren sich Hersteller von Papeterieprodukten an jährlich wechselnden Design- und Farbtrends und bringen diese kurzfristig auf den Markt. Anbieter von Bürobedarf haben hingegen längere Innovationszyklen und damit eher den Wunsch, ihre Produkte alle zwei Jahre auf einer internationalen Bühne zu präsentieren. „Mit der Paperworld müssen wir den unterschiedlichen Anforderungen der Industrie aber auch denen des Handels flexibel begegnen. Denn auch der stationäre Einzelhandel benötigt mehr denn je neue Impulse für sein immer herausfordernderes Business. Eine Paperworld im Jahresturnus ist da unverzichtbar“, sagt Stephan Kurzawski, Geschäftsleitung Messe Frankfurt Exhibiton GmbH. Er verweist dabei auch auf die Marktforschungsergebnisse der letzten Besucher- und Ausstellerbefragung zur Paperworld.

Hinsichtlich dieser Herausforderungen haben die deutschen Markenherstellerverbände Altenaer Kreis und PBS-Industrieverband gemeinsam mit der Messe Frankfurt einen engen Schulterschluss gesucht. „Die Paperworld ist uns sehr wichtig. Und so, wie sich unsere Branche verändert, müssen wir auch unsere wichtigste Branchenplattform weiterentwickeln. Das geht nur gemeinsam“, sagt Rolf Schifferens, Sprecher Altenaer Kreis. Die drei Parteien haben Ideen und Vorschläge für neue Beteiligungskonzepte ausgetauscht und sich auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt: „Die Mitgliedsfirmen unserer beiden Verbände haben sich mehrheitlich dafür ausgesprochen, ihre Neuheiten ab 2015 alle zwei Jahre auf der Paperworld zu präsentieren. Dafür stellt uns die Messe Frankfurt eine attraktive Ausstellungsfläche zur Verfügung“, sagt Horst-Werner Maier-Hunke, Vorsitzender PBS Industrieverband. Die detaillierte Umsetzung des Konzepts wird nun mit allen Beteiligten in einer Arbeitsgruppe entwickelt und soll zur Paperworld im Januar 2014 vorgestellt werden.