···Home ··· News ··· Onlinekunden von KMU-Händlern nutzen klassische Computer

Onlinekunden von KMU-Händlern nutzen klassische Computer

2. Mai 2017, 10:53

Rückläufige Desktop-Relevanz

Die Ergebnisse des aktuellen e-Kix zeigen: Bei der Endgerätewahl für den Kaufabschluss im Netz greifen Konsumenten laut Angaben der befragten Onlinehändler zu 87 Prozent zum Desktop-PC oder Laptop. Dagegen registrieren die e-Kix-Teilnehmer nur wenige Kaufabschlüsse über mobile Endgeräte (Smartphone sieben Prozent, Tablet 6,4 Prozent).

Die kleinen und mittleren Onlinehändler gehen jedoch davon aus, dass sich diese Präferenzen in Zukunft verschieben werden. Somit steigt aus Sicht der Befragten besonders die Relevanz mobiler Endgeräte: Die deutliche Mehrheit (88 Prozent) der e-Kix-Teilnehmer ordnet dem Smartphone eine zunehmende Relevanz zu – beim Tablet sind es rund 78 Prozent. Im Gegenzug dazu sehen rund sieben von zehn kleine und mittlere Onlinehändler eine rückläufige Relevanz für den Desktop-PC.

Durchwachsene Stimmung

Kleine und mittlere Onlinehändler sind nach den ersten drei Monaten des neuen Jahres weniger zufrieden mit den aktuellen Onlineumsätzen. Somit landet der Index für die aktuelle Lage mit 91,3 Punkten unterhalb der neutralen 100-Punkte-Grenze. Der E-Commerce-Konjunkturindex der Erwartungen für die kommenden zwölf Monate hingegen verzeichnet erfreulicherweise mit 131,4 Punkten einen weiterhin deutlich positiveren Wert – die Onlinehändler blicken also trotz aktueller Unzufriedenheit positiv in die Zukunft.

Die vollständigen e-Kix-Ergebnisse zur konjunkturellen Entwicklung und der Monatsfrage im April sowie in den Vormonaten können kostenfrei unter dem angegegebenen Internetlink heruntergeladen werden.

 

www.ifhkoeln.de/e-kix/