···Home ··· News ··· Leichter Umsatzrückgang und Tumulte am Black Friday
Anzeige

Leichter Umsatzrückgang und Tumulte am Black Friday

1. Dezember 2014, 7:44

Laut der Marktforscher von Shoppertrack mussten am diesjährigen „Schwarzen Freitag“ die klassischen Einzelhändler in den USA insgesamt Umsatzrückgänge hinnehmen. Demnach setzte der stationäre Einzelhandel 12,29 Milliarden US-Dollar um, was 0,5 Prozent weniger um als im Vorjahr sind. Dieses Zwischenergebnis werten Branchenexperten als Erfolg des boomenden Online-Handels.

Während von der offiziellen Black Friday Organisation in Deutschland (unsere Redaktion berichtete) noch keine Bilanz vorliegt, berichten verschiedene Medien von Tumulten, Handgreiflichkeiten und mehreren Festnahmen in britischen Städten. So zitiert „Spiegel Online“ die sprichwörtliche „Rabattschlacht“ im Zusammenhang mit tumultartigen Szenen, bei denen sich die Kunden „bei der reinen Gier nach Schnäppchen“ „selbst um Kaffeemaschinen geprügelt“ hätten. Der Polizeichef von Grand Manchester, Peter Fahy, habe sich sogar genötigt gesehen, über den Kurznachrichtendienst Twitter zur Ruhe aufzurufen, heißt es beim Hamburger Informationsportal.   

 

Schon Teil des Trendwelten-Kosmos?

Unser Newsletter navigiert Sie im zweiwöchigen Turnus durch wichtige Branchen-News und Trends! Gehen Sie jetzt an Bord!

Ich stimme zu, dass ich 14-tägig den Newsletter von Trend&Style zum Thema Trends erhalte. Ich kann meine Einwilligung jederzeit kostenfrei für die Zukunft per E-Mail an info@goeller-verlag.de widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.