···Home ··· News ··· IFA bringt Marktschub und neues Format

IFA bringt Marktschub und neues Format

27. April 2017, 7:11

Bereiche wachsen zusammen

„Die IFA 2017 erweist sich mehr und mehr als Wachstums- und Innovationstreiber der Märkte für Consumer Electronics und Home Appliances“, heißt es bei der Messe Berlin GmbH. Demnach steht den Ausstellern in diesem Jahr mehr Ausstellungsfläche denn je zur Verfügung. Zudem wird die Ausstellungsfläche im Rahmen der IFA Global Markets verdoppelt, die Fachbesuchern wie zum Beispiel  Einkäufern und Händlern einen zentralen Handelsplatz bietet.

„Die Produkte und Märkte der Home Appliances und Consumer Electronics wachsen mehr und mehr zusammen. Die IFA hat diesen Trend frühzeitig erkannt und umgesetzt. Folgerichtig können wir zur diesjährigen Messeausgabe die zehnte Ausgabe der Home Appliances@IFA feiern. Mit dieser zielgruppengerechten Ausrichtung wurde und wird die IFA ihrer Rolle als Plattform beider Segmente gerecht. Keine andere Messe erfüllt die Anforderungen der führenden Marken der beteiligten Industrie, des Handels, der Konsumenten und der Medien derart umfänglich. Dies begründet den stetigen Erfolg, der sich beispielsweise in einem kontinuierlich steigenden Ordervolumen von zuletzt mehr als 4,5 Milliarden Euro widerspiegelt“, erklärt Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der Gfu Consumer & Home Electronics GmbH.

Jürgen Boyny, Global Director Consumer Electronics beim Marktforschungsspezialisten GfK Retail and Technology, erklärt zur Marktentwicklung: „Der digitale Markt bewegt sich weiter auf hohem Niveau. Auch für 2017 und 2018 jeweils wird ein Umsatzvolumen von zirka 950 Milliarden US-Dollar erwartet. „Always on“ – ob zuhause oder unterwegs prägt die Entwicklungen im Markt. Mit dem Smartphone werden alle Bereiche des täglichen Lebens verbunden, vom Fernsehgerät im Wohnzimmer bis zur Waschmaschine, Kaffeemaschine oder Badezimmerwaage. Das Internet-of-Things hat den Konsumenten längst erreicht.“

Neue Definition nötig

Dr. Christian Göke, CEO der Messe Berlin: „Die Zeit ist reif, Consumer Electronics neu zu definieren. Die Grenzen zwischen Consumer Electronics und Home Appliances, der digitalen und der physischen Welt verschwimmen. Ob in der Küche, im Wohnzimmer oder im Büro, die Übertragung von High Tech in die Welt der Konsumenten nimmt exponentiell zu, dies gilt gleichfalls für die Unterhaltungselektronik im Wohnzimmer, Gesundheitsvorsorge und Wellness, das Auto und mobile Geräte oder Computerspiele und Computernutzung, Dienste wie das Internet-of-Things und das Smart Home oder gar neue Sphären wie Drohnen, Virtual und Augmented Reality. Consumer Electronics verbindet und prägt heute unser komplettes Leben. Wer die IFA besucht, kann einen Blick in die Zukunft werfen und sehen, wie wir zukünftig leben und arbeiten werden.”

„Wir fokussieren die IFA 2017 auf Marken und Innovation und definieren eine neue Plattform für Zulieferer und Komponenten-Hersteller, die „Bausteine” künftiger Consumer Electronics und Home Appliances”, fährt Dr. Christian Göke fort. „In diesem Jahr können wir den Marken mehr Fläche denn je einräumen, alles an einem Ort und klar nach Kategorien geordnet. Ein Besuch ist keine Schatzsuche, man taucht vielmehr fokussiert in die Welt dieser Branchen ein.”

Extrabereiche der Messe

Der Teilbereich IFA Global Markets hat von Sonntag bis Mittwoch, 3. bis 6. September, parallel zur Hauptmesse geöffnet. Der temporäre B2B-Handelsplatz liegt im Herzen der Stadt, in der Event Location Station Berlin in der Nähe des Potsdamer Platzes. Ein Shuttle Service pendelt zwischen diesem Standort und dem Messegelände.

Darüber hinaus bekommen Innovationen mit der IFA Next eine eigene Bühne. Startups, Forschungslabors, Universitäten, große und kleine Unternehmen bilden gemeinsam die Weiterentwicklung des weiterhin bestehenden Forums TecWatch. Der Konzept-Überbereich umfasst neben zwei Innovationsbereichen für Präsentationen und Vorträge die Angebote IFA Keynotes, IFA+Summit und IFA Hosted Conferences und ist in Halle 26 angesiedelt.

IFA 2017

www.ifa-berlin.de/