···Home ··· News ··· Großbritannien ist Partnerland der IPM Essen
Anzeige

Großbritannien ist Partnerland der IPM Essen

26. Oktober 2022, 12:56

Das offizielle Partnerland der kommenden IPM Essen ist Großbritannien. Vom 24. bis 27. Januar 2023 wird das Königreich im Mittelpunkt der Weltleitmesse des Gartenbaus stehen. Unternehmen aus den Ausstellungsbereichen Pflanzen, Technik und Ausstattung kommen in die Messe Essen, um sich und ihre Produkte „made in UK“ auf einem Gemeinschaftsstand vorzustellen. Das Internationale Gartenbauforum gibt Einblicke in aktuelle Entwicklungen der grünen Branche Großbritanniens. Federführend übernimmt die CHA – Commercial Horticultural Association die Vorbereitungen und Aktionen rund um den Partnerlandauftritt und wird dabei unterstützt vom britischen Außenhandelsministerium und der britischen Botschaft. 

„Die CHA ist stolz darauf, mit den Organisatoren der IPM Essen zusammenzuarbeiten und dort den britischen Gartenbau 2023 zu vertreten. Als Partnerland dieser wichtigen internationalen Messe fördern wir das Fachwissen, die Vielfalt und die innovativen Technologien, die Großbritannien der Welt und dem kommerziellen Gartenbau bieten kann. Wir freuen uns auf eine sehr geschäftige Messe und darauf, das zu präsentieren, was Großbritannien am besten kann – vielen Dank für diese Gelegenheit“, sagt Pat Flynn, Trade Association Manager CHA. 

Viele Neuheiten

Die unterschiedlichen Klimazonen ermöglichen, dass der Inselstaat eine große Bandbreite an Gartenbauprodukten hervorbringt. Viele Pflanzenneuheiten reisen mit nach Essen: Whetman Plants International bringt zur IPM Essen zwei kompakte, duftende, bienenfreundliche und trockenheitstolerante Choisya auf den Markt: Choisya x dewitteana ‚Little Bee‘ PBR und Choisya x dewitteana ‚Little Honey Bee‘ PBR. Neue kompakte Clematis-Züchtungen aus dem Programm von Raymond J. Evison wie beispielsweise „The Duchess of Cornwall Evipo118“, „Tsukiko™ Evipo110“, „Ravel™ Evipo122“, „Issey™ Evipo081“ und „Poseidon™ Evipo113“ zeigt Guernsey Clematis Nursery. Der Aussteller Fairweather’s Nurseries aus der südenglischen Grafschaft Hampshire ist auf die Anzucht von Agapanthus spezialisiert. Das Sortiment umfasst mehr als 50 Sorten und wird auf der IPM Essen 2023 präsentiert. 

Neben Pflanzen erwarten die Fachbesucher auch Innovationen im Technik- und Ausstattungsbereich: von umweltfreundlichen und wachstumsfördernden Mehrwegtöpfen der Firma Caledonian Trees über kostengünstige LED-Beleuchtungslösungen speziell für den Gartenbau von Indo Lighting bis hin zu individualisierbaren Etiketten, Verpackungen und Verkaufsmaterial von PPC Labels und nachhaltig produziertem Gärtnerbedarf aus dem Hause Tyne Moulds & Machinery.

Rahmenprogramm unter britischer Flagge 

Andrea Hölker, Projektleiterin der IPM Essen: „Wir freuen uns sehr, dass Großbritannien als Partnerland der nächsten IPM Essen auftritt und seinen Gartenbau in den Fokus stellt. Als Weltleitmesse leisten wir so einen wertvollen Beitrag, um uns innerhalb der internationalen grünen Branche besser zu vernetzen.“ 

Gelegenheit dazu bietet beispielsweise das deutsch-englische Internationale Gartenbauforum am 26. Januar 2023 um 14 Uhr. Vorträge von britischen und deutschen Experten beleuchten aktuelle Branchenthemen. Die Besucher erhalten so einen detaillierten Einblick in den britischen Gartenbau und haben die Möglichkeit, mit den Rednern direkt ins Gespräch zu kommen. Zu den Teilnehmenden auf dem Podium gehören beispielsweise Raymond J. Evison von Guernsey Clematis Nursery, Patrick Fairweather von Fairweather’s Nurseries sowie Matt Appleby, Redakteur der Horticulture Week, der führenden Gartenbau-Fachzeitschrift im Vereinigten Königreich. 

Im Rahmen der Partnerlandpräsentation sind offizielle Besuche des britischen Gemeinschaftsstandes geplant. Am ersten Messetag ist er Station beim Eröffnungsrundgang mit Branchenvertreter*innen aus Wirtschaft und Politik. Die CHA lädt darüber hinaus eine Delegation britischer Gärtner auf die IPM Essen 2023 ein. Auch für landestypische Unterhaltung ist inklusive britischer Live-Musik gesorgt. 

ipm-essen.de