Anzeige
···Home ··· News ··· Christina van Dorp ist neue GPK-Präsidentin

Christina van Dorp ist neue GPK-Präsidentin

17. November 2016, 10:43

Erste GPK-Präsidentin

Auf der Agenda der GPK-Delegiertenversammlung am 15. November 2016 in Berlin standen nach vier Jahren die Präsidiumswahl sowie die Umbenennung des Fachverbandes in Handelsverband Koch- und Tischkultur. Mit Christina van Dorp wurde erstmals eine Frau in das Präsidentenamt gewählt, Vizepräsident Hermann Hutter wurde in seinem Amt bestätigt und Michael Berz neu in das Gremium gewählt. Zugleich bekam der Fachverband ein frisches, junges Erscheinungsbild und „Handelsverband Koch- und Tischkultur“ als neuen Namen unter Beibehaltung der traditionellen Abkürzung „GPK“. 

Die neue Präsidentin Christina van Dorp hat ein Betriebswirtschaftsstudium absolviert, ihre Masterarbeit im Zusammenhang mit der Branche geschrieben. Anschließend sammelte sie bei Arzberg Industrieerfahrung und konnte beim Designer Prof. h.c. Peter Schmidt an der Produktentwicklung teilhaben. Mit 26 Jahren trat sie in fünfter Generation in das Familienunternehmen am Bonner Münsterplatz ein und übernahm nach dem frühen Tod ihres Vaters im Jahr 2012 die Geschäftsführung.

Die 33-Jährige ist verheiratet und erwartet im Februar ihr zweites Kind. Dem GPK-Präsidium gehört Christina van Dorp seit dem Jahr 2012 an. Ferner arbeitet sie im Vorstand des Einzelhandelsverbandes Bonn Rhein-Sieg Euskirchen und ist Vorsitzende der Internationalen Ludwig van Beethoven Stiftung in Bonn. 

Weitere Personalien

Hermann Hutter, Inhaber des Hauses Abt in Ulm mit mehreren Filialen in der Region, hat eine neunjährige Erfahrung im GPK-Präsidium. Er wird auch in den kommenden vier Jahren Vizepräsident bleiben und im beginnenden Jahr 2017 stellvertretend für Christina van Dorp die offiziellen Termine wahrnehmen. Hermann Hutter ist Präsident des Handelsverbandes Baden-Württemberg und wurde bei der Delegiertenversammlung des Handelsverband Deutschland am 16. November 2016 neu als Vizepräsident in den Vorstand des HDE gewählt.

Neu im Präsidium ist Michael Berz aus Augsburg. Der 52-Jährige führt in vierter Generation das Fachgeschäft Siller & Laar und ist seit vielen Jahren über die Junioren- und die Erfa-Arbeit des Bundesverbandes sowie als Euroteam-Geschäftsführer eng mit der Branche vertraut. Ferner engagiert er sich im Handelsverband Bayern als Branchensprecher der Fachgemeinschaft GPK sowie im Vorstand Augsburg-Stadt und in der Regionalversammlung Augsburg-Stadt der IHK Schwaben als Vertreter des Augsburger Einzelhandels. 

Gerald Funk hat nach zehnjähriger Präsidiumsarbeit, davon die letzten sieben Jahre als Präsident, nicht wieder kandidiert. Er will sich ganz seinem Geschäft Cucinella in Starnberg widmen. Ebenfalls aus dem Vorstand ausgeschieden ist Claus Franzen, der 22 Jahre lang diesem Gremium angehörte und sich noch stärker mit den Herausforderungen des Einzelhandels in der Düsseldorfer City befassen wird. 

Van Dorps Dank 

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung als Präsidentin des GPK-Handelsverbandes und danke meinem Vorgänger für seine langjährige, ehrenamtliche Arbeit auch in der Phase der Gründung seines neuen Fachgeschäfts“, so Christina van Dorp. „Von Herrn Funk übernehme ich einen Fachverband, der in unserer Branche hohes Ansehen genießt und mit seiner Geschäftsstelle in Köln und seinem Geschäftsführer Thomas Grothkopp eine hervorragende Arbeit leistet.“ Ihr Dank richtete sich auch an Claus Franzen: „Das angesehene Familienunternehmen an der Düsseldorfer Kö war und ist für die anspruchsvollen nationalen und internationalen Kunden immer die erste Adresse. Es markiert eine Seite der großen Bandbreite des Verbandes, von den Fachgeschäften in Kleinstädten bis hin zu Flagships mit internationaler Bedeutung.“ 

Neuer Verbandsauftritt

Die Delegiertenversammlung bestätigte die Umbenennung des Bundesverbandes für den Gedeckten Tisch, Hausrat und Wohnkultur e.V. (GPK) in Handelsverband Koch- und Tischkultur e.V. und setzte damit den gemeinsamen Auftritt der Handelsorganisation, mit dem Handelsverband Deutschland (HDE) als Spitzenverband in Berlin und Brüssel, mit den acht Landesverbänden und ihren Regionalverbänden sowie den in vier Bereichen gebündelten Fachverbänden um. 3 

Die Einführung des neuen, gemeinsamen Corporate Designs erfolgt schrittweise. Der Handelsverband Koch- und Tischkultur hat es in dem Geschäftsbericht 2016 unter dem gemeinsamen Dach des Handelsverbandes Wohnen und Büro, der für die gesamte Einrichtungs- und Bürowirtschaft auf Handelsebene zuständig ist, begonnen. Das neue Logo steht auf der aufgeführetn Website zum Herunterladen bereit. 

Der Handelsverband Koch- und Tischkultur (GPK) (ehemals Bundesverband für den gedeckten Tisch, Hausrat und Wohnkultur) ist die berufspolitische und fachliche Interessenvertretung von über 4.000 Fachgeschäften mit Tisch-, Küchen- und Wohnaccessoires sowie Geschenkartikeln. Rund 20.000 Menschen sind in Voll- und Teilzeit beschäftigt. Der Branchenumsatz beläuft sich auf über sechs Milliarden Euro. Er ist dem Handelsverband Deutschland (HDE) angeschlossen.

Mit Christina van Dorp wurde erstmals eine Frau in das Präsidentenamt des GPK-Verbands gewählt (Foto: IHK Bonn/Rhein-Sieg)

www.einzelhandel.de www.gpk-online.de