Anzeige
···Home ··· News ··· „Best Christmas City“: Fachjury kürt Sieger der drei Kategorien

„Best Christmas City“: Fachjury kürt Sieger der drei Kategorien

30. Januar 2016, 11:13

Von November 2015 bis Januar 2016 haben die Städte ihre stimmungsvoll beleuchteten Einkaufsstraßen und Weihnachtsmärkte auf präsentiert und zur Wahl gestellt. Bei der Publikumsabstimmung bis 5. Januar 2016 setzte sich das sächsische Annaberg-Buchholz mit 7.242 „Gefällt mir“-Klicks klar an die Spitze, gefolgt von Bocholt (6.163), Dortmund (2.918), Goslar (2.505) und Karlsruhe (2.325) – unsere Redaktion berichtete.

Rege Teilnahme und Resonanz 

Am 29. Januar wurden im Rahmen des Neujahrsempfangs des Partners BSCD (siehe unten) die Sieger der Fachjury bekannt gegeben: Traben-Trarbach in Rheinland-Pfalz gewinnt in der Kategorie Kleinstadt, Neumünster in Schleswig-Holstein in der Kategorie Mittelstadt und Karlsruhe in Baden-Württemberg erhält den Award der Kategorie Großstadt. Sie gewinnen jeweils eine hochwertige Städtedekoration für die nächste Saison. Diese wird von den Christmasworld-Ausstellern Blachère Illumination, Ilméx und MK Illumination zur Verfügung gestellt.

„Wir sind total begeistert von dem regen Zulauf, der positiven Resonanz und vor allem vom Engagement der Städte, die mit viel Liebe zum Detail, stimmungsvolle Weihnachtsmärkte und Straßendekorationen zaubern. Wir hoffen, wir konnten mit unserem Fokus auf schöne Dekorationen noch mehr Gäste und Besucher zur umsatzstärksten Zeit des Jahres in die Städte und den stationären Handel locken“, freut sich Eva Olbrich, Leiterin Christmasworld, Messe Frankfurt Exhibition GmbH.

Kategorie „Kleinstadt“ bis 20.000 Einwohner

Der „Mosel-Wein-Nachts-Markt“ war die erste registrierte Stadt auf Best Christmas City. Deutschlandweit verfügt Traben-Trarbach in Rheinland-Pfalz über den einzigen unterirdischen Weihnachtsmarkt rund um die Themen Wein, Genuss und Kultur. Besonders überzeugend bewertete die Jury die farbenprächtig illuminierten Fassaden der Häuser entlang des Moselufers in Traben und die über 40 beleuchteten 2,50 Meter hohen Rebenpyramiden. Außerdem wird die Markenführung „Mosel-Wein-Nachts-Markt“ sehr konsequent durchgezogen und bindet Geschäfte und Einzelhandel sehr gut ein. Weiterhin nominiert waren Altötting und Bad Reichenhall aus Bayern.

Kategorie „Mittelstadt“ 20.000 – 100.000 Einwohner

Der Sieger aus Schleswig-Holstein überzeugte vor allem durch seine vielfältigen Aktionen sowie Dekorationen „aus einem Guss“: Neumünster bietet mit seinen zahlreichen Ständen auf dem Weihnachtsmarkt und Illuminationen in den verschiedenen Quartieren und Straßen der Stadt eine abgestimmte Weihnachtsbeleuchtung – die zudem mit außergewöhnlichen Beleuchtungselementen glänzt. Alle Dekorationen passen hervorragend zusammen und verwandeln die Stadt in ein harmonisches Weihnachts-Wunderland. Das wöchentlich neu dekorierte Krippenbild oder die Möglichkeit, Laternenpatenschaften zu übernehmen, bewertete die Jury als besonders charmante Ideen. Insgesamt hat sich Neumünster sehr schön als „weihnachtliche Einkaufsstadt“ präsentiert und mit einer facettenreichen Bewerbung das Maximum herausgeholt. In die engere Wahl gelangt waren auch Annaberg-Buchholz aus Sachsen und
Ahaus aus Nordrhein-Westfalen.

Kategorie „Großstadt“ ab 100.000 Einwohner

Die Wahl der Jury fiel auf Karlsruhe in Baden-Württemberg. Die Stadt verwandelt sich in eine zauberhafte Weihnachtsstadt mit einem vielfältigen Programm für die ganze Familie. Auf dem Schlossplatz gibt es zum Beispiel Eislaufspaß und Eisstockschießen, der Weihnachtsmann fliegt täglich in seinem Schlitten über den Christkindelsmarkt, rund 150 Leuchtfiguren erleuchten die Innenstadt bei der langen Einkaufsnacht. In der gesamten Stadt ist die Vorfreude auf Weihnachten zu spüren: Kirchen, Museen, Theater und Gastronomie bieten besondere Weihnachtsattraktionen. Der lokale Einzelhandel ist zum Beispiel über Preisverlosungen sehr gut eingebunden. Die Vielfalt unter der gemeinsamen Dachmarke „Weihnachtsstadt Karlsruhe“ ist überaus stimmungsvoll inszeniert – und auch nach außen klar kommuniziert. Extrapunkte gab es von der Jury für kostenloses WLAN auf dem Weihnachtsmarkt. Hier waren auch Heidelberg aus Baden-Württemberg und Osnabrück aus Niedersachsen nominiert.

Experten-Jury und Wettbewerbs-Partner

Bewertet wurden die Einreichungen durch eine unabhängige Experten-Jury, bestehend aus Vertretern der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. (BSCD), der Fachzeitschrift Public Marketing, des Fachmagazins der Lichtbranche Highlight, dem European Retail Innovation Committee ICSC London, dem VMM (Europäischer Verband Visuelles Marketing Merchandising e.V.), der CIMA Beratung + Management GmbH und der Messe Frankfurt.

Der Wettbewerb wurde initiiert von der Christmasworld, internationale Fachmesse für Dekoration und Festschmuck vom 29. Januar bis 2. Februar 2016 in Frankfurt am Main. Partner sind der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e. V. (BSCD) und die Fachzeitschrift Public Marketing.

www.bestchristmascity.de www.messefrankfurt.com