Anzeige
···Home ··· News ··· Amazon startet Ein-Stunden-Lieferservice zunächst in Berlin

Amazon startet Ein-Stunden-Lieferservice zunächst in Berlin

11. Mai 2016, 18:48

Mitglieder des Amazon Prime-Programms können gegen den Jahresbetrag von 49 Euro in Deutschland den Premiumversand von Millionen von Artikeln nutzen, ferner Streaming von mehr als 15.000 Filmen und Serienepisoden, den Zugriff auf über eine Million Songs mit Prime Music sowie Foto-Speicherplatz in der Amazon Cloud. Außerdem erhalten sie Zugang zu über einer Million kostenlosen eBooks in der Kindle Leihbücherei für Kindle-Besitzer sowie zu Amazon Pantry, dem Premiumzugang zu Verkaufsaktionen auf Amazon und BuyVIP sowie zur Gratis Same-Day Lieferung in 14 deutschen Metropolregionen. 

So funktioniert Prime Now in Berlin

Kunden laden sich die Gratis-App für die Betriebssysteme Google Android und Apple iOS auf ihr Smartphone oder Tablet, erhalten die Verfügbarkeit für die Lieferadresse, wählen dann aus tausenden Prime Now Produkten und können die Lieferung anschließend in Echtzeit verfolgen. Im Prime Now Sortiment enthalten sind unter anderem Lebensmittel, Artikel des täglichen Bedarfs, Elektronik, Kindle Geräte, Bücher, Spielwaren, Drogerieartikel, DVDs und Bekleidung. Der Mindestbestellwert für Prime Now beträgt 20 Euro. Falls der Kunde zur Zustellzeit nicht zuhause ist, kann er über die genannte App eine alternative Lieferadresse auswählen. 

„Wir freuen uns, Prime-Mitgliedern in Berlin mit Prime Now unseren schnellsten Lieferservice anbieten zu können. Wir machen so tausende beliebte Produkte schnell verfügbar – von Büromaterial am Arbeitsplatz, Lebensmittel für den Feierabend bis zum Geburtstagsgeschenk für Freunde.“ sagt Ralf Kleber, Country Manager Amazon.de. „Mit dem neuen Service und der großen Vielfalt an Prime Now Produkten möchten wir den Alltag unserer Kunden noch komfortabler gestalten.“

Amazon beschwichtigt beim Einsatzrahmen 

Amazon Prime Now wird nur einen kleinen Teil der Online-Shopping Lieferungen in Berlin ausmachen – und die Lieferung von Onlinebestellungen im Allgemeinen hat nur einen kleinen Anteil am Verkehr in Berlin. In vielen Fällen kann die Lieferung durch einen Fahrer zahlreiche individuelle Einkaufsfahrten ersetzen. 

In Berlin setzen Amazons Vertriebspartner neben Liefervans auch elektrisch angetriebene Lastenfahrräder ein, um die Bestellung zum Kunden zu bringen. Als Verpackung werden entweder Papiertüten genutzt oder Isoliertaschen aus Kunststoff für gekühlte und gefrorene Produkte. Diese Taschen nimmt der Fahrer nach der Lieferung wieder mit, damit sie wieder verwendet werden können. Viele große und schwere Artikel, wie zum Beispiel Getränkekästen, werden ohne Zusatzverpackung zum Kunden gebracht.

„Prime-Mitglieder in vielen Städten in den USA, England, Japan und Italien schätzen den Service bereits. In Deutschland steht Prime Now vorerst nur Prime-Mitgliedern in Berlin zur Verfügung, bevor der neue Service auf weitere Gebiete ausgeweitet wird“, betont Amazon Deutschland. 

Prime Now Fahrradkurier an einem Reststück der Berliner Mauer am Potsdamer Platz (Foto: Amazon Deutschland Services GmbH) 

 

www.amazon.de/primenow