···Home ··· Trends ··· Trend 2024: Unexpected red theory
Anzeige

Trend 2024: Unexpected red theory

Kräftiges Rot hat zu neutralen Tönen kombiniert schon immer für einen interessanten Blickfang bei Mode-Outfits und Interior-Einrichtungen gesorgt. Derzeit kursiert der Begriff der „Unexpected red theory“ durch Social Media und hat für diese Art der Inszenierung nun einen stylischen Namen gefunden.

Was wäre das graue Kostüm oder das weiße Kleid ohne knallroten Lippenstift oder cherry-roter Handtasche? Wie langweilig und austauschbar würde eine Einrichtung aussehen ohne Blickfang-Bild an der Wand, Hingucker-Leuchte von der Decke oder einer Statement-Vase auf dem Tisch? Das besondere Etwas, der wohlüberlegte Eyecatcher zeigt sich gerade mal wieder in kräftigem Rot und sorgt damit für einen powervollen Wow-Effekt.

Der Beistelltisch bei Kare Design spielt mit einer Farbigkeit von Rot zu Schwarz

Beigestellt
Kleine Tische, die je nach Bedarf an anderer Stelle stehen können, sind beim Wohnen sehr wichtig. Neben Sofa und Sessel können darauf Trinkglas und/ oder Buch abgestellt werden. Neben dem Esstisch sorgen sie für Extra-Abstellfläche, wenn bei einem üppigen Mahl der Platz nicht ausreicht. Schon lange müssen diese kleinen Helfer nicht mehr versteckt werden, sondern avancieren selber zu Stars. Bei Kare Design ist das Gestell des Tisches zwar aus schwarzem, pulverbeschichtetem Stahl, aber die Tischplatte aus Glas ist rot gefärbt. Von Hand gegossen hat sie einen Durchmesser von 30 Zentimetern. Der „Diana“ Beistelltisch des Münchener Unternehmens Classicon, den Konstantin Grcic bereits 2002 entworfen hat, ist offen für unterschiedliche Interpretationen und Nutzungen. Die verschiedenen Tisch-Varianten aus Stahlblech sind nach den Buchstaben A-F benannt und lassen sich wie eben diese zu Wörtern zusammenfügen. So können optisch im Raum buchstäblich Statements gesetzt werden. Nordisches Design steht oftmals ja für eine eher ruhige Farbigkeit. Design House Stockholm hat beschlossen, neun ausgewählte Einrichtungsgegenstände mit vier der kräftigen Farben von Karin Larsson, einer Legende der schwedischen Kunst und des Designs, zu versehen. So gibt es den „Exit Trolley“ nun eben auch in Rot. Dank seiner Räder kann der Trolley nicht nur Getränke, Geschirr und mehr bei Bedarf aufnehmen, sondern diese auch von A nach B transportieren. Die gummibereiften Räder am Holzgestell sorgen dabei für ein ruhiges Fahrverhalten und hinterlassen keine Spuren auf dem Boden.

In Korallenrot ist der Beistelltisch „Diana“ in den Varianten A‐F bei Classicon erhältlich
Der „Exit Trolley“ von Design House Stockholm kann Gläser und mehr
bevorraten wie transportieren

Beleuchtet
Hänge-, Steh- und Tischleuchten dienen nicht nur der Erhellung dunkler Räume. Immer öfter werden sie als wichtiges Dekorationselement im Raum angesehen, sodass sie eine besondere Form oder eben Farbe haben. Die Leuchte „Bell Table Fluoro LED“ von Tom Dixon soll sich von der Masse abheben. In der Formensprache ist sie schlicht – eine Kuppel, die über einer anderen Kuppel aus plattiertem Stahlblech schwebt. Die Leuchte setzt mit ihrer pulverbeschichteten, hochglänzenden Oberfläche in Rot einen starken Farbakzent, während ein Diffusor sanftes Licht erzeugt. Als „Bell Portable Fluro LED“ Version ist sie kabellos, tragbar und für Outdoor nutzbar. Ebenfalls in Halbkugelform erweitert die mobile LED Akkuleuchte „p.123“ die Prediger.Base-Kollektion. Spendet die aufgeklappte Kugel überall dort warmweißes Licht, wo es benötigt wird, wird sie im zugeklappten Zustand zu einem schmückenden Dekorationsobjekt mit einem Durchmesser von rund zwölf Zentimetern. Ebenfalls eine kabellose LED-Leuchte ist „Poldina Stopper“ von Zafferano. Sie kann mithilfe eines Silikonstopfens auf eine Flasche aufgesetzt werden und verwandelt sich so in ein leuchtendes Objekt für den Innen- wie Außenbereich. Durch eine „Touch“-Bedienung am Kopf kann das Licht ein- und ausgeschaltet, gedimmt und verschiedene Farbtemperaturen gewählt werden. Zu der Leuchte können die Keramikflaschen mit roten Streifen aus der Lido-Kollektion kombiniert werden. Zudem sorgen Kerzenhalter für eine atmosphärische Beleuchtung und zeigen sich ebenfalls in Rot. „Livorno“ von Lambert ist ein mundgeblasenes Windlicht aus Glas mit einer strukturierten Oberfläche. Im Inneren rot hat auch das Glas darum mit Apricot einen Hauch Farbe.

Zafferano bietet zur Leuchte „Poldina Stopper“ Keramikflaschen als Lampenfuß an
Der „Naughty Gnome“ von der Mags Vertriebs GmbH sitzt in einer Schneekugel
In roten Herzformen zeigen sich die Tabletts bei Hoff Interieur
Dosen aus hochwertigem Leder mit dekorativer Blüte bietet Giobagnara

Dekoriert
Während Möbel die Grundausstattung im Raum bilden, verleihen Wohnaccessoires ihm meist erst das persönliche, wohnliche Ambiente. Sie stehen von daher oftmals im Fokus und dürfen eine besondere Optik haben. So sehen nicht nur Blumensträuße prachtvoll aus, sondern zudem deren Behälter – die Vasen, die auch ohne Flora gerne Eyecatcher sind. In der „Artis Orbis“ Kollektion von Goebel steht das Gemälde „Mandelbaum in Blüte“ von van Gogh im Mittelpunkt. Auf roten schlanken Vasen mit Echtgold-Dekor ist das Motiv ein Symbol der Hoffnung und neuen Lebens. Hier reichen Blumen in schlichtem Weiß oder ein einzelner Zweig für eine dekorative Wirkung. Die „Rhino Vase“ von APcollection ist ein Hingucker anderer Art. Rundherum mit Nashorn-Köpfen besetzt wird diese 20 Zentimeter hohe Kreation von der italienischen Keramikwerkstatt Freak Lab handgefertigt. Bei Giobagnara bekommt eine Lederbox mit Deckel aus Acryl ihren besonderen Look durch eine aufgesetzte rote Blume aus Leder. Die „Fleur Diamonds Square Box“ hat ein gestepptes, gepolstertes Inneres, was ihr einen luxuriösen Charakter verleiht. Weniger aufwändig, aber durch die Farbe trotzdem auffällig sind die Herztabletts „Deluxe“ von Hoff Interieur. Aus Eisen von 20 bis 35 Zentimeter Größe erfreuen die Herzen nicht nur zum Valentins- oder Muttertag. Schneekugeln sind nicht nur in der Weihnachtszeit eine tolle Dekoration, wie die Mags Vertriebs GmbH zeigt. Der „Naughty Gnome“ wirkt auf dem ersten Blick vielleicht wie ein gewöhnlicher Gartenzwerg, bei genauerem Hinsehen allerdings sorgt er für Lacher.

Der „Mandelbaum in Blüte“ von van Gogh dekoriert die Vasen bei Goebel
Wie wäre es mit einer Vase voller Nashornköpfe? Von APcollection
Eine feurig scharfe Optik bietet Werner Voß mit den „Chili“ Übertöpfen
Kaktus inklusive Topf sind bei Adriani & Rossi samtig rot

Eingetopft
Neben Vasen haben Pflanzübertöpfe stark an Bedeutung zugelegt, seitdem wieder vermehrt Grünes ins Zuhause eingezogen ist. Die Übertöpfe der dänischen Marke 101 Copenhagen zeigen sich meist ganz reduziert in Weiß, Beige, Grau und Schwarz. Da sorgt dann schon mal eine rot blättrige Pflanze für die nötige Farbdosis. Die Übertöpfe „Chili“ von Werner Voß sind, wie der Name schon sagt, mit Chilischoten überzogen. Aus Steingut erhalten sie ihre scharfe Farbe durch das Eintauchen in dieser. Die Eyecatcher-Gefäße sind 20,5 und 30 Zentimeter hoch. Bei Adriani & Rossi sind Pflanze inklusive Topf komplett in Rot. Der „Cactus 66“ besteht aus Keramikvase und Polyethylenschaum, was den Artikel echt aussehen lässt. Der Samteffekt sorgt für den besonderen Style beim 66 Zentimeter hohen Kaktus.

Im grauen „Arket Plantpot“ von 101 Copenhagen steckt eine rotblättrige Pflanze

Aufgetischt
Auf dem gedeckten Tisch darf Rot ebenso nicht fehlen. Mittelpunkt kombiniert bei seinem Porzellan schwarz-weiß Zeichnungen von Tieren und Pflanzen gerne mit uni-farbigem Geschirr. So kommt der Teller mit Wiedehopf auf einem dunkelgrauen Bergsteigerglück Teller wegen des Hell-d´Dunkel Kontrasts schon stärker zur Geltung. Mit einem zusätzlichen Teller in der Farbe Erdbeermarmelade gewinnt die Kombination noch mehr an Spannung. In der Kollektion von Carlo Moretti verbinden sich Handwerkskunst und Kreativität, indem horizontale und vertikale Linien auf der Transparenz des geblasenen Glases in Feuerrot zu tanzen scheinen. Die Trinkgläser „Bora“ und „I diversi“, die Karaffe „Decanter“, die Schalen „Le diverse“ und die Vasen „Singleflower“ erhalten so ihre dynamische und doch leichte Optik. Boltze setzt dagegen bei den Gläsern „Crimson“ auf komplett rote Farbe. Trinkglas, Wein- wie Sektglas erhalten im unteren Bereich ihre matte Optik durch eine Frost-Finish Lackierung. Selbst beim Teegenuss muss man dank der „Teekanne London“ von Küchenprofi nicht auf einen roten Blickfang verzichten. Diese Kanne verfügt aus Keramik gefertigt über eine optimale Wärmespeicherfähigkeit, so dass langanhaltender, warmer Teegenuss garantiert ist. Durch das Fassungsvermögen von 1,5 Litern stehen acht Tassen für die Teestunde bereit.

Die Gläser „Crimson“ von Boltze zeigen einen Matt‐Glanz‐Effekt
Ein zusätzlicher roter Teller sorgt bei Mittelpunkt für Spannung auf dem gedeckten Tisch
Mit der „Teekanne London“ von Küchenprofi kann man lange warmen Tee genießen

Gearbeitet
Im Büroalltag wird gerne mit kräftigen Farben gearbeitet. Sie erhöhen die Übersicht, stimulieren den Geist und schenken Energie. Das Din A5-Notizbuch von Leuchtturm1917 gibt es nun in intensivem Lobster-Rot. Mit blanko oder gepunkteten Seiten lädt das Hardcover-Buch zum Notieren und Skizzieren von Informationen und Gedanken ein. Dank Inhaltsverzeichnis und nummerierten Seiten behält man den Überblick, zwei Lesezeichen lassen einen schnell zu den aktuellen Aufzeichnungen gelangen und die Falttasche im Einband fasst zusätzliche wichtige Informationen. Die passenden Schreibgeräte gibt es bei Graf von Faber-Castell mit der Farbkollektion „India Red“. Ein Füllfederhalter mit hochwertiger rhodinierter Edelstahlfeder, ein Tintenroller, ein Drehkugelschreiber und ein Drehbleistift aus der „Tamitio“ Serie laden zum Schreiben in Rot ein. Und wem das zu wenig ist, der bekommt sogar Tintenglas mit farblich passender Tinte. Schreibgeräteetuis und Leinenbücher ebenfalls in „India Red“ runden den Look ab. Wer lieber mit einem Fallminenstift aus massivem Buchenholz arbeitet, wird bei e+m Holzprodukte mit dem „Workman“ fündig. Der handliche Klassiker mit seiner 5,5 Millimeter dicken Graphitmine tut seinen Dienst in Werkstatt, Künstlerstudio oder unterwegs, wo verlässlich ein dicker Strich gefragt ist.

Schreibgeräte, Tinte, Etuis und Leinenbücher gibt es bei Graf von Faber‐Castell in „India Red“
Standard Ordner und Ringbücher werden bei Veloflex durch Rot zum Eyecatcher
Der „Workman“ Fallminenstift von e+m Holzprodukte ist ein verlässlicher Klassiker
Das Hardcover Notizbuch von Leuchtturm1917 gibt es nun in kräftigem Lobster‐Rot
Der Teppich „Otto“ von Pappelina punktet buchstäblich mit Design und Strapazierfähigkeit

Betretbar
Natürlich macht die rote Farbe vor dem Fußboden nicht halt. Dabei geht es weniger um einen komplett roten Bodenbelag als um Hingucker in Form von Teppichen, die neben Wohn und Esszimmer auch in der Küche, dem Flur sowie auf Balkon und Terrasse zu finden sind. „Otto“ von Pappelina ist ein Kunststoffteppich, der für den Innen- und Außenbereich geeignet ist. Witzige große Punkte scheinen einem dabei auf den bis zu 280 Zentimeter langen Läufern den Weg zu weisen. Die strapazierfähigen Teppiche werden aus phthalatfreiem PVC in Schweden auf traditionellen Webstühlen gewebt. Rice setzt bei seinem Teppich auf ein dekoratives, ornamentales Muster mit Blumenbordüre. Der recycelte Kunststoffteppich besteht zu 90 Prozent aus Polypropylen und 10 Prozent aus Polyethylen.

Farbe in den Alltag bringt der recycelte Kunststoff-
teppich von Rice
Ein roter Tisch schenkt den Produkten darauf mehr Aufmerksamkeit. Von Bosa
Mit kirschroter Farbe von Marabu wird ein Tisch aus Kleiderbügeln zum besonderen Blickfang

Selbstgemacht
Wer sich gerne selber kreativ betätigt, kann sich seine roten Hingucker für den Wohnraum auch selber machen. Marabu kreiert einen Beistelltisch aus alten Holzkleiderbügeln, die mit der Marabu Green Alkydfarbe in Kirschrot bemalt werden. Die in Deutschland nachhaltig produzierte Farbe auf Pflanzenölbasis ist eine tolle Alternative für Kunst- und Hobbyprojekte. Handarbeitsbegeisterte häkeln vielleicht einen Korb selber.
Hoooked bietet dafür ein DIY-Kit für Anfänger an, mit dem schnell der „Panama Korb“ aus dem T-Shirt-Garn Zpagetti in Rot gehäkelt ist.
Egal ob Wohnbereich, Esszimmer oder Homeoffice, im Regal, auf dem Tisch oder sogar auf dem Boden – rote Eyecatcher beleben jeden Raum. Ganz wichtig: Rot peppt zudem das Schaufenster auf.
Ist die Ware mal nur weiß, metallisch glänzend oder transparent, sorgt ein roter Tisch als Warenpräsenter für die nötige Aufmerksamkeit.

TRENDagentur Gabriela Kaiser,
www.TRENDagentur.de

Den roten Korb kann man mit dem Anfänger DIY‐Kit von Hoooked selber häkeln

Aus dem Magazin

Trend&Style Herbst 2024