···Home ··· Trends ··· Trend 2024: Skulpturales – DIE Statements im Wohnraum
Anzeige

Trend 2024: Skulpturales – DIE Statements im Wohnraum

Formvollendete Möbel und Dekoobjekte sind die Rebellen der modernen Raumgestaltung. Sie zaubern eine von Wohnästheten herbeigesehnte Aura der Enzigartigkeit und nehmen ganz bewusst eine Mainstream-verweigernde Attitüde ein.

Wenn Wohnästheten ihrem Zuhause Persönlichkeit und Einzigartigkeit verleihen wollen, dann werden skulpturale Dekoelemente und Möbel schnell zu den Hauptakteuren eines kunstvoll arrangierten Wohnfühlambientes. Gleich dem griechischen Gott der Schmiedekunst Hephaistos, der mit seinen Werken die Götter des Olymps bezauberte, erschaffen moderne Designer und Kunsthandwerker im Hier und Jetzt Objekte von zeitloser Eleganz. Ihre Werke sind mehr als nur funktionale Gegenstände. Sie sind Ausdruck von Kreativität und Individualität, eingefangen in den Kurven und Linien sowie Farben und Formen, die den Augen schmeicheln und die Seele berühren.

Für den Wow-Moment: die neue taupefarbene Vase und der dunkelrote Teelichthalter von Gisela Graham London
Dottir Nordic Design ist ein Meister der Farben, Formen und Figuren
Ein Leitbild des Designs: die Eve Accent Bowl von Sweetpea & Willow
Zeitlos schön: Die Lotusblüte Lovi aus Birkenholz von Kontor 1710 begeistert in 3D-Optik

Liebhaber des Interior Designs schlüpfen selbst gerne in die Rolle des Künstlers. Sie rücken skulpturale Objekte in den Fokus, die eine Geschichte erzählen und den eigenen Stil widerspiegeln. Denn am Ende ist ihr wohnliches Nest mehr als nur ein Ort zum Leben. Es ist eine Bühne für Träume und eine Oase für die Seele, die mit Bedacht bestückt werden will. Die Magie des bildhauerischen Designs kennt dabei keine Grenzen. Von minimalistischen Skulpturen bis hin zu opulenten Meisterwerken erstreckt sich das Spektrum der Möglichkeiten. Inspiriert von der Natur, der Geometrie oder der menschlichen Form, bieten echte Statement-Stücke eine Vielfalt an Stilen und Strukturen. Doch skulpturales Wohnen ist nicht nur für diejenigen reserviert, die sich in den Hallen der Kunstgalerien zuhause fühlen. Es ist für jeden zugänglich, der den Mut hat, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen und seinen Wohnraum zu einem Spiegel seines eigenen Charakters zu machen. Es ist ein Spiel mit Licht und Schatten, mit Raum und Volumen, das unsere Sinne stimuliert und unsere Vorstellungskraft beflügelt. In Anlehnung an den deutschen Dichter Friedrich Schiller, der einst formlierte „Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit“, so erschaffen wir mit jedem Möbelstück, mit jeder Figur und mit jedem Dekorationsobjekt eine eigensinnige Welt der Schönheit und des Staunens. Bei dreidimensionalen Lifestyle-Produkten wird die Funktionalität gewollt von der Form dominiert und es entsteht mit kunstvollen Objekten eine faszinierende Dynamik. Es ist genau diese ausgewogene Harmonie zwischen Form und Funktion, die den unwiderstehlichen Charme des modellierenden Designs ausmacht und ihn zu einem Dauertrend in der Welt des Wohnens werden lässt.

Die Kugelleuchte Coral von David Trubridge
(HolzDesignPur) aus Bambus strahlt
Natürlichkeit in Bestform aus
Glanzpunkt im High Level-Ambiente: Der Empire Center Table von Luxxu
Der Couchtisch Solu von Delife überzeugt durch seine auffällige 3D-Front mit aufwändigem Relief

Die Goldenen Regeln
Beim Experimentieren mit solitären Designstücken gibt es einige goldene Regeln zu beachten. Da sind sich passionierte Interiordesigner ebenso einig wie der beratende Fachhandel. Der gewählte Gegenstand sollte in jedem Fall im Einklang mit der Umgebung stehen. Soll heißen: Er fügt sich nahtlos in das Gesamtkonzept des Raumes ein und harmoniert mit den vorhandenen Möbeln, Farben und Texturen. Eine, die das meisterhaft kann, ist die objekthafte Vase Rhizom aus hochwertigem Fine Bone China der Lifestyle-Marke Klatt Objects. Sie leistet einen formvollendeten Beitrag für eine Atmosphäre der besonderen Art, ohne den Raum zu überladen.
Eine weitere Regel lautet: Fokuspunkte setzen. Kunstvolle Dekoobjekte sollten dementsprechend an strategischen Stellen platziert werden, um Blickfänge zu schaffen und die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Das können beispielsweise Konsolentische, Couchttische, Kaminsimse oder speziell gestaltete Regale sein.
Statuen, Reliefs und vieles mehr lassen sich auch wunderbar in Kontrast zu anderen Elementen im Raum setzen, sei es in Bezug auf Farbe, Material oder Stil. Für genau diese Aufgabe sind die abgebildeten Vasen von Dottir Nordic Design, Donkey Products, Sweetpea & Willow, Gisela Graham London und Goebel Kaiser Porzellan geradezu prädestiniert.
Kunstobjekte im Wohnraum wecken das visuelle Interesse der Betrachter wie keine anderen „Mitbewohner“. Doch es gilt auch immer die Größe des Raumes und die Proportionen der Raritäten zu beachten, um ein ausgewogenes Verhältnis zu schaffen. Große Räume können größere Skulpturen aufnehmen, während in kleineren Räumen eher kleinere Objekte eine große Wirkung zeigen.
Last but not least: Bei der Integration plastischer Dekorationselemente in den Wohnraum ist es wichtig, die Balance zu wahren. Weniger ist oft mehr – eine übermäßige Anhäufung kann überladen wirken und den Raum erdrücken. Stattdessen sollten Skulpturen bewusst ausgewählt und platziert werden, um eine harmonische und ausgewogene Ästhetik zu erreichen.

Springt sofort ins Auge: Die Kunst-
vase Mandrillus aus der Kollektion „Primates“ von Micucci Interiors

Wenn Kunst Einzug hält
Formvollendete Möbel sind echte Statement-Stücke. Sie sind nicht nur darauf ausgerichtet, einen Zweck zu erfüllen, sondern dienen auch als künstlerische Aussage. So wie die Kugelleuchte Coral (HolzDesignPur), die ein lebendiges Zeugnis der persönlichen Note des Designers David Trubridge ist. Inspiriert zu dieser Hängeleuchte wurde er auf seiner Reise durch die zauberhafte, pazifische Inselwelt. Auf diese Weise entstand Coral als Hommage an die Anmut und Vielfalt der Korallenriffe.
Kunstvolle Möbel gibt es in verschiedenen Stilen, Materialien und Formen. Von minimalistischen Designs bis hin zu prachtvollen Meistertücken ist für jeden Geschmack und jede Raumgestaltung etwas dabei. Sie können Ausdruck des Wunsches nach Originalität und Innovation sein, mit traditionellen Konventionen brechen und bieten neue Wege, über eine originelle Wohnraumgestaltung nachzudenken. Der Empire Center Table von Luxxu zum Beispiel hat eine extravagante Form und strahlt nur so vor Raffinesse. Und der Couchtisch Solu von Delife als absoluter Hingucker im Wohnzimmer ist von der organischen Schönheit der Blattzellen inspiriert und erhält durch eine aufwändige Relief-Fertigungstechnik eine markante 3D-Front.

Vase Rhizom – „Nachwuchs“ der Designpreisträgerin 2024
von Klatt Objects
Eine graziöse Erscheinung: Cheetah von My Furniture
Die Vase Valentina von Goebel Kaiser Porzellan verkörpert einen stofflichen Wellenschlag

Absolut in Form
In einer Welt der schnellen Trends, sprechen raffinierte Figuren und Schalen ihre eigene Sprache, die lange nachhallt. Ein gut platzierter Eyecatchter kann einen Raum sofort aufwerten und ihm Tiefe verleihen. Er zieht den Blick auf sich und kann für jede Menge Gesprächsstoff sorgen, so wie Cheetah von My Furniture. Der elegante Gepard aus bronzefarbenemem Aluminium – inspiriert von wertvollen Art-Deco-Sammlerstücken aus den 1920er Jahren – muss einfach dekorativ über Konsolentische und Sideboards sprinten. Und wer richtig mutig ist, der setzt mit der Eve Accent Bowl von Sweetpea & Willow auf eine Verführerin der besonderen Art. Ihre Außenseite aus mattiertem Hochfeuer-Porzellan wird durch das schicke, galvanisierte Gold im Inneren zum Leben erweckt. Ein echtes Busenwunder und exzentrischer Blickfang.

Mikado mal anders: die auffallend rote MoMA Satellite Bowl by Carlo Contin

It-Pieces im Wohnraum
Der skulpturale Trend ermutigt uns dazu, Dekoration als Kunstform zu betrachten und Räume mit mutigen Elementen zu gestalten. Ob in modernen Lofts, puristischen Apartments oder eleganten Wohnhäusern – It-Pieces in unerwarteten Formen helfen dabei, Räume zu transformieren und sie mit einem Hauch von Kunst und Originalität zu erfüllen. Dies entspricht dem modernen Zeitgeist und befeuert das Verlangen nach Indivdiualität im eigenen Zuhause. Standardisierte und rein funktionale Möbelstücke, Dekorationen und Alltagsgegenstände haben bei Freigeistern Hausverbot. Sie haben Home-Living Visionen, die Designer und Lifestyle-Marken geradezu anspornen. Getreu dem Motto: Wer immer nur geradeaus geht, verpasst die Schönheit der Seitenwege.

Der große Auftritt: Die Banana Romance Vase von Donkey Products beherrscht ihn in Perfektion
Designstark: Seyun, die neue Kooperationsmarke von Karimoku Furniture und Zaha Hadid Design (ZHD)

Emotionen sehen
Der Hang zu skulpturalen Lifestyle-Produkten ist keine flüchtige Modeerscheinung, sondern ein Ausdruck unseres tiefen Bedürfnisses nach Stabilität und Schönheit in einer unsicheren Welt. In einer Ära, die von Unvorhersehbarkeit und ständigem Wandel geprägt ist, suchen Cocooner ebenso wie Kosmopoliten nach einem Kompass, der sie zu einem außergewöhnlichen Wohnambiente navigiert. Die herkömmlichen Standards der Inneneinrichtung werden überdacht, und aus diesem Prozess der Neuerfindung entstehen neue Ideale für eine innovative Raumgestaltung. Und in dieser regiert die Selbstentfaltung, die keinen Platz für Uniformität hat. Mit solitären Objekten können wir dem Gefühl der Unnachahmlichkeit und Authentizität eine formvollendete Stimme geben, die uns dabei hilft, uns mit unserer Umgebung zu verwurzeln. Denn letztendlich dient die Suche nach Individualität im Wohnraum nicht nur der ästhetischen Erfüllung, sondern vor allem auch der Schaffung eines emotionalen Rückzugortes.


Aus dem Magazin

Trend&Style Herbst 2024