···Home ··· Trends ··· Step by Step – Innovative Nachhaltigkeit

Step by Step – Innovative Nachhaltigkeit

November 2021

Innovative Materialien, Recycling und kurze Transportwege: Auch im Outdoormöbelmarkt sind umweltfreundliche Lösungen auf dem Vormarsch. Traditionelle Unternehmen und junge Start-ups haben sich auf den Weg gemacht.

Die Werkhaus Outdoormöbel sind superleicht, extra stabil und made in Germany

In allen Lebensbereichen sind die Themen Nachhaltigkeit, ökologisches Handeln und umweltfreundliche Produkte präsent. Häufig fragen wir uns, was wir als Einzelne tun können. Und auch, wenn wir als Einzelperson nicht die Welt retten werden, ist es wichtig, einfach nur anzufangen, nachhaltiger zu handeln und so einen Unterschied zu machen. Gerade im heimischen Garten können wir viel dazu beitragen, die Nützlinge zu fördern und Ressourcen zu schonen, indem wir beispielsweise heimische Pflanzen wählen oder Regenwasser sammeln. Doch nicht nur bei der Bewirtschaftung der Gärten kann viel getan werden. Auch wer sich im Garten eine Wohlfühloase mit Lounge-Möbeln, Daybed oder Esstisch schaffen möchte, kann das mit gutem Gewissen tun. Das fängt beim Upcycling von Europaletten an und hört bei reyceltem Teakholz noch lange nicht auf. Teakholz ist durch seine unschlagbaren Eigenschaften für den Gebrauch unter freiem Himmel und sein schönes Aussehen weiterhin eines der beliebtesten Hölzer für Gartenmöbel, auch wenn die langen Transportwege und illegal geschlagenes Holz ganz und gar nicht nachhaltig sind. Daher sollten Käufer auf authentische, vertrauenswürdige Zertifikate achten.

Es gibt aber auch Hölzer aus dem heimischen oder zumindest europäischen Wald, die sich gut für den Gebrauch im Freien eignen. Dazu zählt zum einen das harte, witterungsbeständige Holz der Eiche – nicht umsonst bestehen Zaunpfähle zum Eingrenzen von Weideland aus Eichen. Zum anderen gehört Robinie (in Deutschland hält sich aufgrund des lateinischen Namens Robinia Pseudoacacia fälschlicherweise die Bezeichnung Akazie) zu den Harthölzern, ist sehr robust und gut für den Einsatz im Garten geeignet. Doch Holz ist nicht das alleinige Material der Wahl. Innovative Ideen schaffen weitere Möglichkeiten.

Der Bezugsstoff Sunbrella Heritage der Kissen Avon von Houe besteht zu 50 Prozent aus recycelten Fasern

Der Ocean Chair OC2 von Mater besteht aus Plastik, das aus recycelten Bierfässern gewonnen wird

Das deutsche Unternehmen Werkhaus steht bereits seit 1992 für umweltfreundliche Produktion und versucht stets, den Ressourceneinsatz gering zu halten und zu optimieren. Alle Produkte werden in Deutschland gefertigt, das Unternehmen verwendet Holz und Papier aus Recycling, Durchforstung und nachhaltiger Bewirtschaftung sowie ungiftige Farben und Wachse. Die Outdoormöbel werden aus Holz gefertigt und sind vielfältig nutzbar und langlebig. Das dänische Design-Label Mater hat mit dem Ocean Chair einen Entwurf der Designerin Nana Ditzel von 1955 neu interpretiert. Zunächst wurde das verwendete Plastik aus reycelten Fischernetzen und Meeresplastik gefertigt, jetzt sind es recycelte Bierfässer von der dänischen Brauerei Carlsberg. Einen anderen Ansatz verfolgt der Hersteller MBM mit Hauptsitz in Bayern mit dem Material „Resysta“, das zu circa 60 Prozent aus Reishülsen besteht und sehr langlebig ist. Das junge Start-up WYE, hat den Werkstoff „Neolign“ entwickelt. Dieser wird durch das Upcycling von Nebenprodukten aus der industriellen Holzverabeitung gewonnen, um Ressourcen zu schonen. Die Produkte sind frei von Weichmachern, PVC und Formaldehyd. Das alles sind Beispiele für innovative Ansätze, die uns Schritt für Schritt in die Zukunft führen.

➤ Alle Trends


Zu sehen in

No items found

Produkte kaufen

No items found

Hersteller

No items found