···Home ··· Trends ··· Selfmade: Das Glück vom Selbermachen
Anzeige

Selfmade: Das Glück vom Selbermachen

Ausgewogen – die Küchenwaage Mensura von Rosti

In der Gemeinschaft mit Freunden oder der Familie, aber auch allein kann Kochen, Backen und Schnippeln glücklich machen. Worauf es dabei ankommt, lesen Sie hier.

Die amerikanische Psychologin und Forscherin Sonja Lyubormirsky definiert glückliche Menschen als Menschen, die häufig positive Gefühle wie Freude oder Stolz empfinden. Wo, wenn nicht in der Küche, kann man diese Emotionen täglich fühlen? Eine gut gelungene Torte, freudestrahlende Kinderaugen, weil das Lieblingsgericht auf dem Speiseplan steht und Freunde, denen es schmeckt, sind eine reichhaltige Quelle guter Gefühle. So überrascht es nicht, dass die eigene Küche für viele ein „Anker in Krisenzeiten“ (Zukunftsinstitut 2020) geworden ist. Die promovierte Dozentin fand in ihren Untersuchungen zudem heraus, dass glückliche Menschen Interesse und Offenheit auszeichnet. Und über diese Eigenschaften führt der Weg direkt ins Kreativlabor, also der heimischen Küche.

Für Homemade Teigtaschen: Ravioli- und Maultaschenrad Primeline von Gefu

Gut für mich

Neugierige Hobbyköche und -bäcker probieren, kreieren und testen. Die klassische deutsche Hausmannskost wird so mit fremdländischen Einflüssen zum grandiosen Gaumenfeuerwerk, Backwerk zu regelrechten Kunstwerken und eine einfache Mahlzeit mit frischen Zutaten zu einem Genusshöhepunkt. Denn der Einkauf frischer, regionaler Produkte, handwerkliche Tätigkeiten wie Kneten, Formen oder Schneiden und nicht zuletzt das Wissen darum, was „drin“ ist, schaffen Zufriedenheit. Inhaltsstoffe von Nahrungsmitteln können sogar die Laune verbessern und Begriffe wie Soul Food, Mood Food oder Happy Food sind mehr als nur Modeworte: Die Aminosäure Tryptophan ist eine Vorstufe von Glücks- und Schlafhormonen die unser Körper daraus bilden kann. Enthalten ist Tryptophan beispielsweise in Käse, Eiern, Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchten und Nüssen. Auch pflanzeneigene Farbstoffe gehören zu den positiven Stimmungsaufhellern, indem sie für bunte Abwechslung auf dem Teller sorgen und so unseren Appetit anregen. Viele davon gehören zudem zur Gruppe der Flavonoide, die zum Teil Entzündungen lindern, den Blutdruck senken oder das Immunsystem stärken können. Außerdem schult die Zubereitung von Nahrungsmitteln ganz nebenher unsere Sinne und ist im digitalen Zeitalter eine willkommene Achtsamkeitsschulung.
Dass Deutschlands Hobbyköche offen für Neues sind, zeigt die (Wieder)entdeckung alter und neuer Methoden des Haltbarmachens. Einkochen, Fermentieren, Butter selber machen, Sous Vide-Garen und Vakuumieren liegen voll im Trend.

Das Motivschneidebrett von Jade bringt es auf den Punkt (über Jähn)

Gut für dich

Damit dem Glück nichts im Wege steht, erleichtern Küchenhelfer die Zubereitung vieler Spezialitäten.
Von Schneid-, Back- und Kochutensilien über spezielle Behälter fürs Fermentieren oder Einkochen bis hin zu elektrischen Küchengeräten, hier bleiben keine Wünsche offen. Liebevoll verpackt eignet sich das Selbstgemachte dann perfekt als Mitbringsel oder Geschenk. Und hier schließt sich der Kreis – Teilen und Schenken macht bekanntlich auch glücklich.


Aus dem Magazin

KitchenTrend_1-23_Titel

KitchenTrend Frühjahr 2023