···Home ··· Trends ··· De’Longhi – Die Frau am Mischpult

De’Longhi – Die Frau am Mischpult

August 2021

Unter dem Motto „Volume Up!“ drehte die De’Longhi Deutschland im Jahr 2021 mit einem Rekordwachstum so richtig auf. Wir sprachen mit der Geschäftsführerin von De’Longhi, Susanne Harring, welche Regler im zweiten Halbjahr bedient werden.

Die Cooking Chef XL von Kenwood ist ein Allraoundtalent, das wiegt und kocht

Seit Januar diesen Jahres haben Sie offiziell die Geschäftsführung der De’Longhi Deutschland GmbH übernommen, nachdem Sie knapp zwei Jahre die Funktion des Commercial Directors inne hatten. Was war bei diesem Karrieresprung die größte Herausforderung?
Natürlich hatte ich durch meine Position als Commercial Director schon einen gewissen Hintergrund, denn in der Übergangsphase von rund einem Dreivierteljahr nach dem Weggang Stephan Tahys, wurde das Unternehmen von unserem Leadership-Team gemeinschaftlich im Rotationsprinzip geführt. Das war eine wichtige Zeit, in der wir gut zusammengefunden und ausgerichtet haben.

In dem Augenblick, als es offiziell wurde, dass ich die Geschäftsführung übernehme, überrollte mich aber eine Flut von unerwarteten Nachrichten – denn nun war ich die Person, bei der all das landete, für das es keinen konkreten Adressaten im Unternehmen gibt, angefangen bei baulichen Fragen, die das Office-Gebäude betreffen. Das musste ich erst einmal sortieren. Aber je lauter es draußen wurde, desto leiser wurde es intern, denn hier wollte man mir den Rücken frei halten und hat vieles gar nicht erst zu mir durchdringen lassen. Die größte Herausforderung war deshalb vermutlich, das Bild in den Köpfen der Leute zu korrigieren, denn klar, es gibt neue Verantwortungsbereiche, die ich mit der Position übernommen habe, aber irgendwo bin ich doch die Alte geblieben und möchte mich immer noch einbringen und ansprechbar sein.

Sie haben die Position in einer turbulenten Zeit übernommen. Was hat Sie belastet und worüber haben Sie sich gefreut?
Was mich belastet hat, war die mangelnde Perspektive im zweiten Lockdown. Hätte man uns zum Zeitpunkt des Fachhandelspresse-Roundtables gesagt, dass der noch ein halbes Jahr dauern würde, ich weiß nicht, ob das jeder verkraftet hätte. Ich habe sehr mit dem Außendienst und natürlich mit dem Handel gelitten.
Unsere Aufgabe war es, kreativ zu agieren und das ist uns gelungen. Wir konnten das stärkste Auftaktsquartal aller Zeiten verbuchen – mit einem Wachstum, das zweistellig mehr zulegte als der Markt. Aber wir ruhen uns nicht auf diesen fantastischen Zahlen aus und unser Leben und Arbeiten hat sich während der Pandemie nachhaltig verändert. So hat der Außendienst die Jahresgespräche virtuell geführt – das war vorher unvorstellbar. Für die Menschen, deren Kernaufgabe und Herzblut am Vertrieb hängen, war das eine schwierige Zeit. Auch ich bin eine Ur-Vertrieblerin und damit kann ich gut nachvollziehen, wie es ist, wenn man Kunden nicht persönlich treffen kann. Wir waren alle sehr froh, als es wieder losging.
In der Zeit des Lockdowns haben wir es uns auch zur Aufgabe gemacht, intern nah an den Leuten dran zu sein und das ist uns gut gelungen. Wir hatten täglich einen Jour fix im Management-Team, um die Themen des Tages zu besprechen. Dadurch waren wir sehr agil unterwegs und konnten schnell auf Veränderungen reagieren.
Daneben gab es eine ganze Reihe von Team-Building-Aktivitäten: Ob virtuelle Weinproben, Cocktail-Kurse, Schokoladen-Tastings oder Escape-Rooms, wir haben versucht, das Beste aus dieser schwierigen Situation zu machen. Im Vergleich zu anderen Unternehmen haben wir wirklich viel unternommen und darauf bin ich stolz.

Susanne Harring, Geschäftsführerin De‘Longhi Deutschland

Die neue Titanium Chef Baker mit Waage

Die Prima Donna Soul wird der Star einer hollywoodreifen Marketingkampagne / Ein leistungsstarkes Kraftpaket: der Braun Multiquick 9 Stabmixer

Welche Projekte stehen nun im zweiten Halbjahr an? 
Wir sind ganz mutig und haben unsere Mitarbeiter zu einem physischen Sommerfest im September eingeladen. Dort werden wir die Nach-Corona-Zeit einläuten und es soll der Auftakt für das zweite Halbjahr sein, das von einer hollywoodreifen Marketing-Kampagne zum Thema Kaffee mit einem bombastischen Investment geprägt sein wird. Erstmalig für uns als Unternehmen wird das global stattfinden. Auch wenn das für die Konsument:innen der einzelnen Länder nicht sichtbar ist, für uns als Unternehmen ist es ein Kraftakt, erstmals weltweit alle Länder mit einer Kampagne zu vereinen. Es wird einen gewaltigen Aufschlag geben.
Das zweite große Thema betrifft Kenwood. Im Juni haben wir gerade die zweite Phase für unseren TV-Werbespot eingeläutet. Darüber hinaus sind wir in so vielen Fernseh-Formaten wie nie zuvor präsent: Unsere Produkte werden bei „The Taste“, „Eni backt“ und „Kitchen impossible“ eingesetzt. Da ist einiges im Köcher. Unterstrichen wird das alles von der neuen Titanium Chef Baker Serie, die wir im September launchen werden. Diese Küchenmaschine im Mittelpreissegment unterstützt als Sous-Chef beim Backen – sie kann schwere Teige rühren und auch noch wiegen. Das ist für Backfans überaus praktisch und macht das Paket rund.
Mit Braun feiern wir weiterhin 100-jähriges Markenbestehen. Die Geburtstagskampagne wurde verlängert, was uns sehr freut! Auch im letzten Quartal wird es für das Unternehmen spannend bleiben, da wir Ende des Jahres mit Blick auf 2022 unser neues Familienmitglied Nutribullet begrüßen werden. Das ist eine ganz andere, junge und frische Marke im Bereich Health und Wellbeing. Wir können uns alle schon jetzt auf die Produkte und die Storys, die wir da erzählen werden, freuen.
Natürlich setzen wir auch den Ausbau unserer Strukturen in der Logistik, aber auch im Handel fort. Sie sehen, wir haben einiges im Gepäck.

Gibt es ein Produkt, das Sie im Lockdown besonders zu schätzen gelernt haben? 
Was ich tatsächlich gemacht habe, und das hätte ich nie von mir gedacht: Ich habe einen Sauerteig angesetzt, mit dem ich jede Woche Brot backe. Dementsprechend ist die Cooking Chef im Dauereinsatz, da man den Sauerteig genau bei 41 Grad gehen lassen muss – wenn man in den Urlaub fährt, ist das so aufwendig zu planen wie mit einem Haustier. Wie viele andere Menschen auch, habe ich während des Lockdowns das Kochen und Backen als neue Leidenschaften entdeckt. Hoffen wir, dass uns auch nach der Pandemie die Zeit dafür bleibt!
www.delonghi.com
www.kenwoodworld.com
www.braunhousehold.com

➤ Alle Trends


Zu sehen in

No items found

Produkte kaufen

No items found

Hersteller

No items found