···Home ··· Trends ··· Antik-Style – Erfrischend neuer Klassizismus

Antik-Style – Erfrischend neuer Klassizismus

November 2021

Immer mal wieder in der Geschichte orientierten wir uns in Architektur und Design an der griechisch-römischen Antike. Ein Design-Stil, der schon so lange Bestand hat, schenkt uns auch in heutigen unruhigen Zeiten wieder Sicherheit. Allerdings zeigt sich der Antik-Style nun oftmals von einer neuen Seite – innovativ, spielerisch und fast schon provokativ.

Il divino von Ibride Design ist eine Wandleuchte mit Antik-Motiv

Zur Mailänder Designweek im September 2021 launchte Fornasetti die hohe Konsole „Teste Antiche“, die Teil ist der neuen Kollektion „Antichità contemporanea“, was mit zeitgenössische Antike übersetzt werden kann. Die klassische Konsole wurde dafür in der Höhe verlängert, um mehr Platz für den Trompe-l‘oeil-Effekt zu schaffen. Büsten römischer Statuen schmücken dieses Aufbewahrungsmöbel und schaffen einen Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Wie jedes Holzmöbel von Fornasetti wird es von Hand mit Siebdruck versehen und lackiert. Diese außergewöhnliche Konsole in den Maßen 64,5 x 32,5 x 98 Zentimeter ist nur in begrenzter Stückzahl erhältlich, um die handwerklichen Produktionszeiten und die Qualität des Möbelstücks zu gewährleisten. Aber auch als Tischfuß macht sich eine Büste ganz wunderbar, wie Audenza mit dem David Bust Beistelltisch beweist. Die berühmte David-Skulptur von Michelangelo dient hier als Vorbild für diesen eleganten kleinen 62 Zentimeter hohen Tisch, der sich neben Sofa und Lieblingssessel genauso gut macht wie als interessanter Nachttisch. David Bust White ist aus Polyresin gefertigt und in einem sanft glänzenden Weiß lackiert. Die runde 50 Zentimeter Durchmesser Glasplatte schafft durch ihre Transparenz ein Gefühl von Geräumigkeit und Leichtigkeit.

Leuchtende Beispiele

Rachel und Benoit Convers fanden die Idee zu ihrer neuen Kreation für Ibride Design in der Jahrhunderte alten Sammlung wundervoller Statuen im Louvre-Museum. Inspiriert von Michelangelos berühmter Skulptur Der sterbende Sklave soll die Leuchte „Il divino“, was übersetzt das Göttliche heißt, Licht, Skulptur und Kulturerbe vereinen. Die klassisch inspirierte Szene ist ein Spiel mit den Geschlechtern und zeigt eine antike Skulptur, die langsam von der Vegetation überrankt wird. Das Gemälde ist auf ein Gewebe gedruckt, das eine gleichmäßige weiche Lichtstreuung ermöglicht. Aufgetragen ist dieses auf einer Dibond-Scheibe, einem stabilen und festen Aluminium. Das Kunstwerk für die Wand hat einen Durchmesser von 75 Zentimetern und die regulierbare LED-Beleuchtung unterstreicht die zarten Züge der göttlichen Figur. Die Kollektion „Les Sentiments“ verbindet damit Licht und klassische Kunst und bringt so die Kunstgalerie ins eigene Zuhause. Die italienische Designmarke Seletti, die seit jeher für Originalität und Humor bei ihren Kreationen steht, vereint bei der Leuchte Wonder respektlosen Popgeist mit klassischer Reminiszenz bei der ersten Zusammenarbeit mit Uto Balmoral, einem der interessantesten aufstrebenden Kreativen. Wobei Uto Balmoral nicht der Name eines Designers ist, sondern vielmehr eine virtuelle Persönlichkeit, die von Anfang an provokativ erschaffen wurde, um als Identität das Produkt selbst zu sein. Die Form der Wonder Lamp erinnert an die Ästhetik einer klassischen Statue. Der männliche Kopf, der vollständig aus Harz gegossen ist, reproduziert getreu die Merkmale der Modelle der klassischen Kunst. Allerdings ist er dabei in einer ungewöhnlichen und zeitgenössischen Pose verewigt, nämlich beim Pusten einer Kaugummiblase. So sieht man eine runzelnde Stirn und verdrehte Augen, als wolle er fragen, was der Sinn dieses spielerischen Aktes an der Grenze zwischen Zeitvertreib und Langeweile ist. Die Kaugummiblase zeigt sich dabei in ihrer typisch blassrosa Farbe, ist hier aber aus Glas und verbirgt in ihrem Inneren eine LED Lampe, die den Raum mit einem weichen Licht beleuchtet.

Ein Mann beim Kaugummiblasen wird zur Wonder Lamp bei Seletti / Auf der hohen Konsole Teste antiche von Fornasetti tummeln sich antike Römer

David Bust White von Audenza ist ein echter Statement-Beistelltisch

Einen goldenen Akzent erhält Carlos D‘Or White Bust bei The French Bedroom Company / Das Deko-Objekt Torso Tattoo von Kare zeigt sich zeitgemäß mit Tattoos / Audenza setzt bei der Artemis-Büste auf eine blaue Flockoberfläche

Oberflächen-Update

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, klassischen Büsten und Torsen ein neues zeitgemäßes Gesicht zu verleihen. Die weiße griechische Büste „Carlos D‘Or White Bust“ von The French Bedroom Company trägt eine stilisierte goldene Augenmaske, die ihr eine mystische Aura verleiht und durch den zusätzlichen Glanzpunkt die Eyecatcher-Wirkung verstärkt. Die 57 Zentimeter hohe Skulptur ist ebenfalls in schwarz-goldener Farbigkeit erhältlich. Die Büste der legendären griechischen Göttin Artemis von Audenza ist mit 31 Zentimetern zwar um einiges kleiner, sorgt aber trotzdem für Aufsehen. Handgefertigt aus Harz, Steinpulver und Gips ist sie komplett mit einer leuchtend blauen Samt-Beflockung überzogen, die auf jeden Fall einen tollen Farbakzent im Raum setzt. Zudem erhält das Objekt eine angesagt samtige Oberfläche, die zum Darüberstreichen einlädt. Das Detailverliebt gearbeitete Deko-Objekt Torso Tattoo von Kare ist aus Kunststein, das antiken Marmorskulpturen nachempfunden ist. Die Tattoos auf dem Torso einer männlichen Schönheit mit vorbildlichem Sixpack holen die Skulptur ins Heute. Der stylische Motivationshelfer, der dezent daran erinnert, doch an das nächste Training im Fitness-Studio zu denken, ist 125 Zentimeter hoch und aus Polyresin auf einem lackierten Faserplatten-Sockel.

Innovative Nutzung

Monomio zeigt mit „Lady Afrodite“ eine Kerze, die inspiriert ist von den alten Griechen und handgefertigt wird in Italien. Ihre Form stellt die griechische Göttin der Liebe Aphrodite dar und soll die Schönheit und Eleganz des weiblichen Körpers preisen. Die 17 Zentimeter hohe poetische Kerze ist zum Anzünden eigentlich zu schade und steht von daher gerne als dekorative Skulptur in Innenräumen. Sollte die aus 100 Prozent umweltfreundlichem Sojawachs bestehende Lady aber doch angezündet werden, hat sie eine Brenndauer von ungefähr sechs Stunden und verströmt dann einen zarten Duft aus natürlichen ätherischen Ölen aus Lavendel, Vanille und weißem Moschus. Götter und antike Persönlichkeiten lassen sich zudem wunderbar als Vasen nutzen. Für das Wohlergehen frischer Blumen sorgt David als männliche Variante und Venus als weibliche in Form von weißen in Handarbeit hergestellten Keramikvasen bei Thehouseful. So bekommt das in die Jahre gekommene Haarkleid alter Köpfe immer wieder ein frisches Update. Natürlich kann auch ein Apollo-Kopf als Vase genutzt werden wie Doiy beweist. Oder wie wäre es mit der Tasse „Message Mug“, die ebenfalls den Kopf von Apollo zeigt, dem Gott der Musik. So sagt man jedem, der sie erhält: „Wo Worte versagen, spricht die Musik.“ Und da Gottheiten nicht nur in weiß super aussehen, erhält man diese Tasse auch in romantischem Rosa. Das spanische Label Doiy zeigt außerdem mit der Athena Vase, dass sich Blumen auch ganz wunderbar in einem Gefäß machen, das wie eine antike Säule anmutet. Bei Boltze werden im Frühjahr/Sommer 2022 dagegen antike Säulen zu Kerzenhaltern im Trendthema „Around the World“. Aus Kunststoff mit einer Höhe von 25 Zentimetern werden Kerzen so zum erhöhten Blickfang auf dem Tisch. Damit auch auf dem Schreibtisch ein modern antiker Wind weht, halten dort die Multi Use Clips von Octaevo Einzug. Mehr als nur Büroklammern befinden sich in dem Set „Philosopher“ drei elegante und dekorative Elemente, mit denen man alles Mögliche aufpeppen kann. Damit kann man die Lieblingsseite im Buch markieren, dem Brief an einem Freund eine besondere Note geben und sogar das Outfit aufhübschen, indem der Clip den Kragen an der Bluse oder den Schnürsenkel am Schuh ziert. Sie sind 20 x 30 Millimeter groß, aus verzinktem Edelstahl und mit Goldfolienprägung auf Papierkarton befestigt, so dass sie selbst auf der Verpackungskarte schon eine gute Figur machen.

Bei Doiy dienen ein Apollo-Kopf als Tasse und eine antike Säule als Vase / Mit den Multi Use Clips Philosopher von Octaevo kann man Papierartikel und mehr aufpeppen

Frische Blumen sprießen aus David- und Venus-Kopf bei Thehouseful

Antike Architektur bringt wash+dry by Kleen-Tex mit Rotondo auf den Boden

Gedruckte Antike

Rotondo von wash+dry by Kleen-Tex bringt mit seinen dekorativen Ornamenten die Optik einer antiken Kuppel auf den Boden. In den Durchmessern 115 und 145 Zentimetern macht der graue runde Teppich, der auch bei Fußbodenheizung geeignet ist, in Wohnzimmer, Küche, Eingangsbereich und auch auf der überdachten Terrasse eine gute Figur. Hergestellt in Europa ist Rotondo bis 60 Grad waschbar sowie trocknergeeignet und dadurch ideal für Allergiker und Tierbesitzer. Da der Teppich sehr rutschfest auf dem Boden liegt und zudem über einen schmalen Gummi-Trittrand verfügt, stellt er keine Stolperfalle dar und ist somit sogar Rollator tauglich. Die Nutzschicht ist dabei aus Nylon und der Rücken aus Nitrilgummi, frei von PVC und Ökotex-100 zertifiziert. Nicht nur auf dem Boden sondern auch auf dem Tisch versprühen aus der Antike inspirierte Muster ihren Charme. Auf der Lunch-Serviette „Exotic Fauna“ von IHR zeigen sich antike Skulpturen zwischen üppigen Pflanzen in Blau in der Frühlings-/Sommer-Kollektion 2022. Das nachhaltige dreilagige Premium Tissue mit FSC-Zertifizierung wird dabei mit umweltfreundlichen, lebensmittelechten Qualitätsfarben auf Wasserbasis bedruckt und hat eine Größe von 33 x 33 Zentimetern.

Duftende Köpfe

Die LCDC-Kollektion, La Compagnia di Caterina, ist die erste Raumduft Kollektion von Ginori 1735 und zeigt die Hauptfiguren am Hof von Caterina De‘ Medici, die die Königin auf ihrer Reise von Florenz nach Paris begleiteten. Im Design wird dabei der Klassizismus der antiken Statuen mit moderner Geradlinigkeit verbunden, so dass Gesichter und Skulpturen entstehen, die eine geheimnisvolle und ikonische Ausstrahlung haben. „Light My Fire“ ist das übergreifende Thema, das die historischen Figuren der Kollektion vereint, bei denen in jedem von ihnen das Feuer aus einem bestimmten Grund brennt. Die einzigartigen und doch zeitlosen Düfte wurden dabei von Jean Niel, dem ältesten Parfümhaus Frankreichs, das 1779 gegründet wurde, entwickelt.

Antike und Moderne vereinen sich zu neuen Symbiosen. So sorgen antike Protagonisten nun nicht nur für eine erhabene Aura, sondern dank ihrer ungewöhnlichen Neuinterpretationen auch für neue interessante Eyecatcher im Raum.
TRENDagentur Gabriela Kaiser,
TRENDagentur.de

➤ Alle Trends


Zu sehen in

No items found

Produkte kaufen

No items found

Hersteller

No items found