ZWEI MAGAZINE - EINE WELT

Lass blühen!

Ich ess` Blumen

Florale Motive sind nicht nur in der Kunst, auf Postern, Tapeten oder Living-Produkten beliebt, sie erfreuen sich auch in der Küche an großer Bedeutung. Geschirr mit Blumenmotiven zaubert gute Laune und ein Stück Natur auf den gedeckten Tisch.

Vintage-Blumen, Blüten und, Zweige auf der Royal Teekanne von Pip Studio www.pipstudio.com

Die Natur ist unser bester Lehrer, heißt es so oft. Künstler aller Epochen haben die Farbenpracht eines Blumenstraußes festgehalten. Abgesehen von der Schönheit, der Blütenpracht und dem Augenschmaus, haben Blumen seit jeher auch eine tiefere Bedeutung. So werden zu religiösen Anlässen Blumen oder Gestecke gebracht. Jede Religion hat dabei ihre eigene Symbolik. In China ist es beispielsweise nicht üblich, Blumen als Gastgeschenk mitzubringen.
Bereits im Altertum sprach man den Blumen Bedeutung zu, in der römischen Mythologie hatten die Blumen sogar eine eigene Göttin, nämlich Flora (lateinisch floris: Blume). Sie sorgte unter anderem angeblich für eine gute Ernte im Frühjahr und reiche Blüten.
Aus der Geometrie kennt man die „Blume des Lebens, ein Symbol, das sich in Kirchen, Pyramiden oder heiligen Stätten findet, eine symmetrisch aufgebaute Figur aus mehreren sich überlappenden Kreisen. In der Mitte befinden sich sechs kreisförmig angeordnete spitze Blütenblätter. Sie steht für die Schöpfung der Welt und das harmonische Muster von allem Leben.
Auch das Schenken von Blumen ist durchaus symbolträchtig. Nach wie vor stehen rote Rosen für Liebe und Zuneigung. Blumen duften und auch das verbindet sie mit der Küche, einem Ort an dem der Duft eines feinen Bratens oder einer Gemüsepfanne locken.

Auf dem farbenfrohen, skandinavisch schlichten Geschirr von Bitz wirken Blüten wunderschön www.fh-gmbh.de

Palmen und exotische Blüten zieren die Geschirr-Serie La Majorelle von Pip Studio www.pipstudio.com

Essen mit Blüten

Viele Blüten sind essbar und können als Salat oder Garnierung für Müsli oder Nachtische dienen. Allerdings müssen natürlich extra hierfür ausgezeichnete essbare Pflanzen verwendet werden, die ohne Düngung und Pflanzenschutzmittel gewachsen sind.
Schon seit jeher verwendet man in der Küche essbare Blüten, sei es zum Aromatisieren von Tee oder eben für Desserts oder Salate.
Besonders einfach lassen sich Gerichte zu echten Hinguckern verschönern, wenn man sie mit ein paar passenden Blüten garniert. Ohne großen Aufwand lässt sich damit viel Wirkung erzielen.

 

Essbare Hingucker

Ob Granola mit Rosenblättern, Lavendelhonig, Blütenessig, Kuchen oder Gebäck mit Rosenwasser, die Rezepte sind vielfältig. Zu den gängigen und gern verwendete Blumen und Blüten gehören
Klee, Lavendel, Malve, Ringelblume, Gänseblümchen, Kapuzinerkresse, Hibiskus oder Holunder. Nelke verleiht oft der Schokolade einen würzigen Charakter oder auch in der Weihnachtsbäckerei beispielsweise der Linzertorte.
Im Handel können Blüten ebenfalls zu Hinguckern drapiert werden. Auf Schalen oder Servierplatten am POS sorgen sie für Abwechslung, duften verlockend und regen zum Kauf an. Das Schöne an den Blüten ist, dass sie meist sogar getrocknet noch eine gute Figur machen. Die passende Lektüre rundet ein Angebotspaket ab.

Im Thorbecke Verlag ist dieses informative Buch erschienen www.verlagsgruppe-patmos.de

Marcel Wanders entwarf das elegante Porzellangefäß mit Diffusorblättern aus Mahagoniholz für Alessi www.alessi.com / Rosenthal Zuckerdose „Fleur des Alpes“ www.rosenthal.de / Edle Blumenmotive bei Broste Copenhagen www.brostecopenhagen.com / Wie eine Sommerwiese strahlt die Schüssel von Hutschenreuther www.rosenthal.de

Auch Seltmann Weiden hat florale Motive auf Geschirr Sets www.seltmann.com

Blumenduft und Blütenträume

Zudem zieren Blumenmotive auch immer häufiger Geschirr-Serien. Viele Hersteller haben in ihrem Sortiment sogar jahreszeitlich wechselnde florale Motive. Sie können von verspielt romantisch bis hin zu fröhlich frühlingshaft und edel herbstlich mit einzelnen Blütendekoren variieren.
Stylische Küchengeräte machen sich vor Blumentapeten besonders gut. Wer kein florales Geschirr mag, kann natürlich sein einfarbiges Service mit „echten“ Blumen ergänzen. Blumen fühlen sich auch in der Küche wohl, die ja sowieso immer mehr mit dem Wohnzimmer verschmilzt.
Als Standort für Blumensträuße eignen sich Fensterbänke, Regale oder ein Servierwagen. Aufgrund des oft fettigen Küchendunstes sollten die Pflanzen jedoch nicht in der Nähe des Herdes oder Ofens platziert werden. Auch die Obstschale ist kein so guter Blumen-Nachbar, denn in der Nähe von Obst verwelken die Blüten anscheinend schneller.
Vor allem im Sommer haben die Menschen einfach Lust auf Natur, auf farbige Blüten und duftende Blumen. Mit den entsprechenden Produkten lassen sich solch blühende Landschaften auch in die Küche holen!

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"