ZWEI MAGAZINE - EINE WELT

Frisch auf den Tisch

Wir wollen mehr Meer

Für viele von uns ist das Meer derzeit ein Sehnsuchtsort. Das sollten wir ändern! Denn wenn wir nicht zum Meer dürfen, dann kommt eben das Meer zu uns. Damit das gelingt, sind wir in die Tiefen der Ozeane eingetaucht und haben dabei ganz viel Meeresfeeling to go herausgefischt.

Seeigel als Schubladengriff www.pullcast.eu / Geschirrtuch mit Meeres-Fischen www.frohstoff.de / Vase oder Krug Monsieur Carafon www.desiary.de / Schnapsglas mit kultigem Tattoo-Motiv „Sailor Girl“ www.ritzenhoff.com

Octopus-Weinhalter www.audenza.com

Es changiert in den Farben Blau, Türkis bis hin zu Schwarz, es zeigt sich sanft glitzernd, unruhig schäumend oder besorgniserregend wellig. Es ist niemals gleich und dennoch übt es seit Menschengedenken eine geheimnisvolle Faszination aus: das Meer. Mit einer Fläche von rund 360 Quadratkilometern bedeckt es über 70 Prozent der Erdoberfläche. Als größtes zusammenhängendes Ökosystem leben nach Schätzungen von Forschern rund 2,3 Millionen Arten von Lebewesen in den Ozeanen. Meere stellen rund 90 Prozent des Lebensraumes dar und damit gibt es viele bekannte aber auch unbekannte Wesen, welche die Oberflächen und die Tiefen bevölkern. Wenn man bedenkt, dass der Marianengraben 11 Kilometer tief und rund 2.400 Kilometer lang ist, dann wundert es einen nicht, dass nur rund fünf Prozent der Meere überhaupt erforscht sind. Damit ist das Meer für uns Menschen eine tiefgründige, geheimnisvolle Schönheit!

 

Balsam für die Seele

Dass uns das Meer gut tut, ist nicht nur ein Gefühl, sondern eine Tatsache. So wurde in der Wissenschaft beobachtet, dass Wellenrauschen und Meeresbilder Schmerzen, Stress und Angst während der Zahnarztbehandlung reduzieren, Tauchen und das losgelöste Schweben im Wasser Depressionen bei Behinderten mindern, und die typischen Farben Blau und Türkis sollen Puls und Blutdruck messbar senken. Maritime Aerosole sind nicht nur für die Atemwege, sondern auch für unsere Haut ein Wellnessprogramm und Algen als Lebensmittel oder in der Kosmetik der Alleskönner schlechthin. Kein Wunder also, dass es uns zum Meer zieht ... oder etwa nicht?!

Blue Coral Design Glass Dish von The Contemporary Home www.tch.net / Steingut-Vase in Meeresblau www.beaumonde.co.uk / Silberne Crab Bowl www.annabeljames.co.uk / Schwammtuch mit Papierschiff www.werkeundformen.de

Stoff für Albträume

Neben all den guten Seiten, gibt es nämlich auch die dunkle Seite des Meeres. Die Erzählungen von Moby Dick oder der Film über den weißen Hai lassen uns erschauern. Neben den großen Bewohnern des Meeres, könnten sich aber auch die kleinen Lebewesen des Meeres – wie in Frank Schätzings Buch „Der Schwarm“ – zusammentun, um uns, die Bewohner der Erde zu vernichten. Ein gar nicht so weit hergeholtes Szenario. Es sind nicht nur die unergründlichen Tiefen des Meeres, sondern auch die gewaltige Macht der Wassermassen, die uns teilweise in Angst und Schrecken versetzen. Das alles wissen wir, und dennoch ist für viele Menschen das Meer der Sehnsuchtsort Nummer 1.

 

Tiefe Emotionen

Wir lieben das Meer. Rund 70 Prozent der Deutschen verbringen lieber ihren Urlaub am Meer als in den Bergen. Für das Auge sind es die unendlichen Weiten, für die Haut die Meeresbrise, für den Körper der weiche Sand, für die Nase die salzhaltige Luft und für die Ohren das Wellenrauschen. All das entspannt uns und macht süchtig nach Meer!

Vista Portuguese Keramikplatte „Sardine“ www.ferrum-living.de

Melamin-Kollektion „Lobster“ www.sophieallport.com / Nordur Meersalzflocken Natur www.laux-feinkost.de / Stahlschild für innen und außen www.lisasarah.com

Goldfisch als Teesieb www.YellowOctopus.com.au

Nun, da unsere Reisetätigkeit eingeschränkt ist, gilt es zu träumen. Da auch das Kopfkino etwas „Stoff“ braucht, haben wir für Sie die Farben des Meeres, maritime Motive und ein paar Meeresbewohner an Land geholt. Nutzen Sie diese Sehnsucht der Menschen nach Meer und verschaffen Sie Ihren Kunden einen gedanklichen Ausflug ans Wasser.
So kann beim gedeckten Tisch das Farbthema „Blau“ mit maritimen Motiven gespielt werden. Karaffen in der Farbe des Wassers oder in Karpfenform sind dabei echte Hingucker. Maritime Gerichte können auf einer Platten mit Sardinen- oder Korallenmotiven angerichtet werden. Popeye als Wasserglas, lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen. Der echte Seemann nimmt dann seinen Schnaps aus einem Glas mit einem feschen „Sailor Girl“, die Seefrau den Tee aus einer Emaille-Tasse mit nackten Surfern. Wem es jetzt zu heiß wird, der sollte zu den Eiswürfeln in Haiform greifen. Parallel werfen wir unsere Anker auf Servietten aus und geben unserem Leben mit Salzflocken aus einer stylischen Dose die richtige Würze. Goldfische machen nun unseren Tee, Krabben tragen unsere Schüsseln, ein Oktopus hält den Wein, Seeigel wandert als Knauf auf die Küchenschublade und Glasquallen sorgen dafür, dass die Menukarte an Ort und Stelle bleibt. Damit wir auch wissen, wo wir uns befinden, weist uns ein Schild mit „Beach House“ den Weg.
Wenn es dann ans Aufräumen geht, hat der Meereszauber noch lang kein Ende. Wir spülen mit gefalteten Schiffchen, trocknen mit Tiefseefischen ab und träumen einfach so lange weiter, bis wir wieder ans Meer dürfen. Ahoi!

Servietten mit Anker www.ambiente.eu / Trinkflasche aus Glas www.paperproductsdesign.com / Haiform für Eiswürfel www.YellowOctopus.com.au / Emaille Tasse mit Surfern www.budeful.com / Wasserglas „Popeye“ von Excelsa www.eprice.it

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"