ZWEI MAGAZINE - EINE WELT

AdHoc

Intelligentes Design

Seit 25 Jahren steht die Marke AdHoc für gutes deutsches Design, das durch das Zusammenspiel von Funktion, Ästhetik und Qualität überzeugt. Und der Firmenname hält, was er verspricht: genussvolle Momente dank einzigartiger Produkte.

Am Anfang war die Idee: Produkte zu schaffen, die in der Tradition der deutschen Designphilosophie und namhafter deutscher Unternehmen dem Entwicklungsgrundsatz des „form follows function“ folgen. Dem Primat der Funktion ordnet sich dabei das Design unter und lässt bei AdHoc Produkte entstehen, die die Küchen- und Tischkultur intelligent bereichern. Frank Kaltenbach, der Gründer von AdHoc, startete 1995 mit einem kleinen, ausgesuchten Sortiment zugekaufter Ware. Was damals schon erkennbar war: die Kernkompetenzen, in die sich AdHoc entwickeln würde.

Frank Kaltenbach, Gründer und CEO von AdHoc / Pfiffige Accessoires von AdHoc für den perfekten Weingenuss

Der Chilischneider Pepe verfügt über ein patentiertes Schneidwerk für das optimale Zerkleinern von getrockneten Chilis

Ideenschmiede

Dass der eigene Anspruch über den Einkauf und Vertrieb bereits bestehender Produkte nicht zufrieden zu stellen war, ist bereits in der Anfangsphase deutlich. AdHoc-Produkte sollen eigenständig sein und Mehrwert bieten. Dafür ist eine eigene Entwicklungs- und Designabteilung erforderlich. Bereits zwei Jahre nach der Firmengründung revolutioniert AdHoc mit einer Eigenentwicklung einen ganzen Produktbereich: Die erste elektrische Edelstahlmühle hatte nicht allein ihren großen Auftritt im damals ausgesprochen beliebten „Koch-Duell“ des TV-Senders Vox, sondern auch im Bereich der Pfeffer- und Salzmühlen – heute würde es disruptive Fähigkeiten heißen –, ebenso wie das Ceramic-Messer, das ceramische Mahlwerk in Salz- und Pfeffermühlen oder das patentierte Schneidwerk in Gewürzmühlen in den folgenden Jahren. Standards, die heute das Top-Level in verschiedenen Produktbereichen kennzeichnen, haben ihren Ursprung in der Entwicklungsabteilung von AdHoc.
Die Stärke des Unternehmens, ist die Konzentration auf ausgesuchte Kompetenzbereiche (siehe Kasten). Dadurch realisiert das eigene Entwicklungs- und Designteam immer wieder überzeugende Produkte, die in den von AdHoc bearbeiteten Segmenten Standards setzen. Insgesamt umfasst das Sortiment der Marke derzeit circa 180 Produkte – ein überschaubares Portfolio, das konzentriert bearbeitet und zum Erfolg geführt werden kann.
Heute werden alle AdHoc-Produkte im eigenen Haus entwickelt. Ausgehend von der Funktionsidee werden sie über die Gestaltungsentwürfe gemeinsam mit den Herstellungspartnern zur Serienfertigung geführt. AdHoc-Produkte sind dadurch immer eigenständig und unverwechselbar. Und sie sind in ihren Segmenten immer ein Stück voraus. Der Zuspruch der Anwender dokumentiert dies ebenso wie die über 50 Design-Auszeichnungen, die im Laufe der 2,5 Jahrzehnte entgegengenommen werden konnten.

Handelspartner im Fokus

Von Anfang an hat AdHoc die klare Ausrichtung auf den Vertrieb über den Fachhandel priorisiert und kultiviert. AdHoc-Produkte sind in unterschiedlichen Handelssegmenten zu finden, vom klassischen GPK-/Hausrathandel bis hin zu Designshops, von punktuellen Präsentationen bis hin zu Shop-in-Shop-Markenstores. Die Konzentration auf den Fachhandel gilt für AdHoc dabei über die Handelssegmente hinweg. Das Unternehmen unterstützt seine Handelspartner kontinuierlich mit Dekorationsvorschlägen, Vorführ- und Tasting-Stationen oder ausgesuchten Promotions. Im Jubiläumsjahr werden diese Aktivitäten um weitere Aktionen angereichert. Damit verschafft der Jubilar den Handelspartnern die Möglichkeit, besondere Aufmerksamkeit auf das Sortiment dieser spezialisierten, attraktiven Marke zu lenken.

Die Zukunft im Blick

Seit 2019 gehört AdHoc zur DKB Group, die eine breite Expertise im Bereich der Haushalts- und Küchenaccessoires vorweisen kann. Mit dem Einstieg von DKB haben sich die Expansionsmöglichkeiten für die Marke aus Mannheim deutlich erhöht. Synergien vor allem im internationalen Vertrieb, aber auch in der Entwicklung schaffen für AdHoc Möglichkeiten, die Marke breiter aufzustellen und deutlich zu internationalisieren. Im Jahr des 25-jährigen Jubiläums stehen die Zeichen bei AdHoc deshalb auf Zukunft. Die strategische Basis dafür ist solide gelegt.
www.adhoc-design.de

Die erste elektrische Edelstahlmühle Pepmatik von AdHoc aus dem Jahr 1997

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"