ZWEI MAGAZINE - EINE WELT

Amefa

Raum für Wachstum

Amefa hat das neue Verwaltungs- und Logistikzentrum in Solingen bezogen. Damit positioniert sich das Unternehmen als moderner Betrieb und attraktiver Arbeitgeber.

Das neue Besteck „dialogue“ mit Kunststoffapplikation (oben) und das neue Pizzamesser (unten)

Kurz vor dem Jahreswechsel hieß es bei Amefa in Solingen: alles einpacken. Damit waren nicht die Geschenke zum Weihnachtsfest gemeint, sondern das große Einpacken für den Umzug in das neue Verwaltungs- und Logistikzentrum. Über die Impulse, die durch den Neubau gegeben werden, können die Marken der Amefa-Gruppe mit weiteren Impulsen in Richtung Markt aufwarten.
„Das neue Verwaltungs- und Logistikzentrum ist für uns ein großer Schritt“, betont Sven Krause, Geschäftsführer der Amefa Stahlwaren GmbH. Neben der Amefa Stahlwaren GmbH beherbergt der Neubau am Straussplatz in Solingen die Amefa Logistik GmbH und die B/R/K Handel + Service GmbH, die zur Amefa-Gruppe gehört. „Die neue Situation ermöglicht uns einen deutlich verbesserten Standard in der Logistik und auch die oft zitierten Synergien werden hier greifbar“, so Krause.

 

Zukunftsorientiert

Der Geschäftsführer ist seit Mai 2019 in dieser Position beim Besteck- und Schneidwarenspezialisten tätig, nachdem er ab 2012 zuerst Sales Manager für den HoReCa-Bereich bei Amefa war und ab 2016 Sales Director für alle Vertriebsbereiche. Der geborene Rheinländer verfügt insgesamt über eine langjährige Branchenerfahrung.
Die Kapazitäten am neuen Lager- und Versandstützpunkt sind auf Wachstum ausgerichtet. „Wir sind damit umso mehr in der Lage, die seit einigen Jahren deutliche Aufwärtsentwicklung unserer Marken im Consumer- wie im HoReCa-Bereich schnell bedienen und damit eine hohe Kundenzufriedenheit sicherstellen zu können“, erläutert Sven Krause.

Damit dies auch personell in Zukunft so bleibt, stellt sich Amefa als attraktiver Arbeitgeber in der Region auf und hat die Zahl der Auszubildenden im Verwaltungsbereich deutlich aufgestockt. „Wir können nicht einerseits über Fachkräftemangel klagen und dann andererseits nicht ausbilden, um so selber dafür zu sorgen, den Nachwuchs zu sichern“, so der Geschäftsführer. Die Kommunikation mit den potenziellen BewerberInnen führt das Unternehmen zum großen Teil über die sozialen Medien durch.
Diese Kommunikationskanäle und die Unternehmenswebsite werden auch intensiv für die Ansprache der KonsumentInnen genutzt, um diese dem stationären Handel zuzuführen oder auch den direkten Einkauf im Webshop zu eröffnen. Ein attraktives Mittel sind dabei immer wieder Neuheiten, mit denen Amefa und die Marke Paul Wirths auch im Frühjahr 2020 wieder aufwartet: Neben trendgerechten Bestecken mit farbigen oder Holzelementen nimmt man sich auch in praktisch-lösungsorientierter Art und Weise des Themas To go an.
www.amefa.de

Sven Krause, Geschäftsführer der Amefa Stahlwaren GmbH

Gebäudeanimation des neuen Verwaltungs- und Logistikzentrums

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"