ZWEI MAGAZINE - EINE WELT

Move it!

Sportliche Steilvorlagen

Das Jahr 2020 ist ein besonderes. Neben dem auffälligen Jahresdatum besticht es durch Großereignisse des Sports, die Konsum, Verkäufe und damit auch Umsätze beflügeln.

„Flieeeeeeg …!“ Mit Rösle den Skisprung-Weltcup genießen – hier mit Wintergrillen (Fotonachweis: Rösle)

Vom 12. Juni bis zum 4. Juli muss das Runde in das Eckige bei der Fußball-Europameisterschaft. Drei Wochen später laufen vom 24. Juli bis zum 9. August die Olympischen Sommerspiele. Während die von der UEFA (Union of European Football Associations) veranstaltete Fußball-EM erstmals – anlässlich ihrer 60-jährigen Turniergeschichte – in zwölf verschiedenen Städten und Ländern ausgetragen wird, ist die japanische Hauptstadt Tokio zum zweiten Mal nach dem Sommer 1964 Ausrichter der Olympiade.
Beides sind große Fernsehereignisse, die in den warmen Monaten den Konsum von Lebensmitteln und Getränken weiter beflügeln. Und im neuen Jahr vielleicht auch dem Grillmarkt wieder auf die Sprünge helfen, wie es schon der Kochgeschirrhersteller Rösle buchstäblich im Winter anpeilt. Mit dem Markenhersteller aus Marktoberdorf geht es nämlich von Januar bis März auf die Piste.

Chance der Schanze

Die Chance der Schanze ist für Rösle eine Premiere: Das Unternehmen tritt als Sponsor beim beliebten Skisprung-Weltcup auf – mit geballter Sichtbarkeit seines Markenlogos auf verschiedenen Werbeträgern, Banden, Interview- und Siegerehrungsrückwänden und vor allem auf den Startnummern der Athleten. Das ist nicht nur bei den Fernsehübertragungen wirksam: „Über 40 Millionen Kontakte in sämtlichen Medien werden durch das Sponsoring des Unternehmens erreicht“, heißt es bei Rösle, das mit diesem Engagement ausdrücklich seine „große Leidenschaft für den Wintersport bekräftigt“.
Darüber hinaus richtet der Hersteller die Aufmerksamkeit auf seine Geräte, Werkzeuge und Zubehörartikel zum Wintergrillen und lockt damit auch Kunden in die Geschäfte seiner Handelspartner.
Ein Fotomotiv des Servietten- und Tischdekorations-Herstellers Paper+Design spielt ebenfalls mit dem gemütlichen Miteinander bei Fernsehübertragungen, hier allerdings mit einer sommerlich-trauten Männerrunde und Blick auf eine projizierte Fußballarena.

Erfrischend: Flaschenträger von Werkhaus: Mitbringsel oder besonderes Accessoire zum TV-Mitfiebern (Fotonachweis: Werkhaus Design+Produktion/pressloft.com)

Sommerspaß: Auch der Servietten- und Dekospezialist Paper+Design setzt auf Geselligkeit (Fotonachweis: Paper+Design/pressloft.com)

Zeichen setzen

Von „Steilvorlagen für erfolgreichen Handel“ spricht denn auch die branchenübergreifende Verbundgruppe EK/servicegroup. Die Fachhändlerkooperation wirbt unter dieser Überschrift auf ihrer beliebten Hausmesse EK Live Mitte Januar und läutet mit dem Bezug auf die kommende Fußball-EM fast eine neue Ära ein. Schließlich feiert die EK/servicegroup ihr 95-jähriges Bestehen auf der Frühjahrsmesse, die noch dazu ausdrücklich „zu Beginn des neuen Jahrzehnts im Zeichen von Profil, Profit und Zukunftssicherung für den mittelständischen Einzelhandel steht“.
Dementsprechend stimmt die Verbundgruppe die Besucher auf die kommenden aktiven und passiv verfolgten Herausforderungen ein – mit Gewinn-Aktionen, prominenten Gästen und einer großen Geburtstagsparty. So zeigen Giovanne Elber, Stürmerlegende des FC Bayern und VFB Stuttgart und der „weiße Brasilianer” Ansgar Brinkmann, aus der EK-Heimat Bielefeld auf originelle Art und Weise, dass Waschmaschinen nicht nur zum Waschen da sind. Schaut man dann auf das geöffnete Bullauge und muntere Geschehen darum, dann bewahrheitet sich auch hier wieder der Spruch, dass das Runde ins Eckige muss: Beim Torwandschießen auf geöffnete Wasch-Trommeln geht es vor allem um die richtige Technik.

 

Gesellig- und Zugehörigkeit

Wenn es laut EK/servicegroup auch bei der Geburtstagsparty „nur noch darum geht, Spaß zu haben und miteinander ins Gespräch zu kommen“, dann gilt dies uneingeschränkt für die Endkunden und Konsumenten beim gemeinsamen Mitfiebern bei den erwähnten Sportereignissen. Wie üblich bieten die Händler die ganze Bandbreite für Fans, sich von oben bis unten auszustaffieren, an Haus, Hof, Auto und Arbeitsplatz das Faible für die deutsche Mannschaft zu demonstrieren und sich mit der schwarz-rot-goldenen Masse verbunden zu fühlen.

Das Portfolio reicht von Schminke, Kleidung und Autofähnchen in den Deutschlandfarben über einigermaßen originelle Produkte wie Fernbedienungen in Fußballform, Kaffeetassen mit Torecke und Fingerschuhen zum Pausenspiel oder Spielfeldtafeln mit Fußballmagneten bis hin zu zeitlos ästhetischen und funktionalen Sachen.
Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, vor allem bei Nippes wie Luftschlangen mit schwarz-rot-güldenen Streifen oder kuriosen Gebrauchsgegenständen wie einer angebotenen Klobürste in einem fußballförmigen Gefäß. Praktischer und beständiger zu nutzen sind allemal Artikel mit dynamischem Fußballermotiv wie zum Beispiel die entsprechende Trinkflasche Element-Bottle von Alfi. Mit solchen Motiven vermeiden Hersteller und Händler geschickt Konflikte um teure Merchandisingrechte – und die Kunden wissen rund um bestimmte Veranstaltungen jedoch gleich, worum es geht. Auch zur internationalen Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt/Main kündigen sich entsprechende Produkte an wie etwa der echte, in Europa handgenähte Lederball des Ausstellers Sonnenleder.

 

Zum MItspielen das Pausenspiel von Monsterzeug: Tasse mit Tor und Fingerschuhen (Fotonachweis: monsterzeug.de/pressloft.com)

Wandbild „Fußballer“ von Selina Haas Design: Stilvoll und nachhaltig (Fotonachweis: Selina Haas Design)

Zwei Seiten der Medaille

Eigentlich ist der Ware mit den Insignien eines internationalen Turniers nur eine recht kurze Darstellungszeit beschieden. Es sei denn, die Fans nehmen etwa an einen der wenigen Austragungsspiele der Fußball-EM 2020 auf deutschem Boden teil und wollen auch im Nachgang bewusst zeigen: „ich war dabei“. Das kommt dann auch auf den Teilnahmeerfolg der deutschen Sportler oder – wie bei der Fußball-WM 2006 – auf die unvergleichliche Stimmung an.
Aber auch für anspruchsvollere Zeitgenossen gibt es stilvolle Alternativen. So bietet die Schonacherin Selina Haas besonders gestaltete Wandbilder, Bilder-Uhren, Dekoartikel und weitere Gebrauchsaccessoires im eigenen Ladengeschäft und Onlineshop an. Im Gegensatz zur oftmals billigen Massenware und zu den nicht gerade umweltfreundlichen Wegwerfartikeln zu Sportveranstaltungen legt die Künstlerin und Unternehmerin aus dem Schwarzwald bei ihren – auf Dauerhaftigkeit angelegten – Wandobjekten zusätzlich großen Wert auf die nachhaltigen und ressourcenschonenden Materialeigenschaften wie dem oekotex- zertifizierten Gewebe komplett aus recyclten PET-Flaschen und dem Galerie-Keilrahmen aus heimischem Holz. Zudem bestechen die Werke von Selina Haas Design durch ihre ästhetischen und einzigartigen Motive wie das des hier in Trend&Style abgebildeten Fußballers. Das ist auch eine andersartige zukunftsgerichtete Steilvorlage für Hersteller, Händler und Kunstgewerbetreibende.
Arnd Westerdorf

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"