Kuschel-Alarm

Plüschig Unterwegs

Wenn es draußen so langsam kälter wird, hüllen wir unseren Körper in wärmere Materialien. Zusätzliche Streicheleinheiten über kuschelige Oberflächen tun Körper und Seele gut. Der Style kann dabei viele Facetten haben – er kann natürlich interpretiert werden, aber auch sehr modisch in Rosatönen daher kommen.

Marc Cain gibt seinen Outfits mit Mohair, Alpaka und Kunstfell den angesagten Kuscheleffekt

Früher waren Pelze Statussymbole. Man trug echten Nerz, Silberfuchs und Co., um zu zeigen, dass man es sich leisten konnte, denn in unseren Regionen wird es selten so kalt, dass man diese Pelze tatsächlich aus wärmenden Gründen anziehen müsste. Glücklicherweise sind echte Felle auch auf den Catwalks bei vielen großen Couturier-Häusern mehr und mehr von Webpelzen abgelöst worden. Hochwertige Materialien werden heute mit moderner Technologie zu qualitativ hochwertigen Kunstfellen verarbeitet. Luxus ist jetzt nicht mehr das Echtfell. Echter Luxus ist eine Qualität, die alle positiven Eigenschaften ihres Vorbildes aus der Tierwelt hat, also eine wunderschöne Optik mit einem superweichen Griff. So hat Fake Fur, also Kunstpelz, längst das Herz von Fashionistas erobert. Im Wohnbereich finden sich nun überall kuschelige Kunstfellkissen und -decken, in die man sich so richtig schön hinein kuscheln kann. Bei der Kleidung sind Felljacken und -mäntel die Trendteile schlechthin. Es gibt zahlreiche Varianten, vom langen flauschigen Fell, über das kurze, glatte bis hin zu curly Versionen. Einen besonders angesagten Look erhält man dabei mit Fake Fur in Rosatönen. So zeigt Fuchs Schmitt eine kurze fesche Webpelzjacke in gräulichem Rosa. Sie ist made in Europe und besteht aus einer weichen Polyamid-Polyester Mischung. Solch eine stylische Jacke wird garantiert zum Lieblingsteil, denn sie lässt sich vielfältig kombinieren. Aber auch als Tasche macht dieses kuschelige Material eine gute Figur. Deswegen sollte man sein Haus nicht mehr ohne stylische Fake Fur-Tasche verlassen. Die pelzige Tasche „Sandy“ vom Kultlabel Suri Frey wird bestimmt zum begehrten Must-have und das nicht nur für einen Winter. Sie ist ein toller Eyecatcher zu Jeans und Steppjacke, aber auch zum Teddyfellmantel ist sie die perfekte Ergänzung. Bei den Farbstellungen Rose, Pink und Grey findet jeder Plüsch-Fan sein passendes Trend-Piece.

Die Webpelz-Jacke von Fuchs Schmitt zeigt sich in stylischem Pastell / Trend-Piece „Sandy“ von Suri Frey ist ein kuscheliger Eyecatcher / Die cosy Socke Smooth Serenade von Strumpfbar rundet an den Füßen das Fashionista-Outfit ab

Leo-Look

Modisch ganz weit vorne ist man zudem mit Fashion-Pieces, die Tierfellmuster zeigen. Besonders Drucke, die an die Leoparden-Musterung erinnern, sieht man dabei häufig. Dabei muss der Leo-Print nicht immer realistisch aussehen, Hauptsache es wirkt irgendwie exotisch wild. Marc Cain geht auf den Komplettlook und zeigt Hose und T-Shirt mit Leomuster. Dazu wird eine ultra-kuschelige Strickjacke aus einem Gemisch mit Mohair und Alpaka in Beige getragen. Bei Blue Seven ist eine ähnliche Kombination zu sehen, nur dass eine beige Kunstfell-Weste dem Leopardenshirt aus elastischem Viskose-Jersey den Kuschelfaktor verleiht. Wem ein Kleidungsstück mit Tierfellmuster zu viel ist, der kann als Eyecatcher sein Schuhwerk dementsprechend wählen. So ist man mit Paul Green modisch einen Schritt voraus. Ein super softer Loafer aus weichem Samtleder trägt da einen Geparden-Look und einen Leder-Puschel. Jetzt kann es also losgehen in den Großstadt-Dschungel.

 
Lässiger Naturlook

Aber auch ganz schlicht und natürlich machen Fake Furs, Plüsch und Teddystoffe eine gute Figur. Zum Allrounder, der Jeans, darf über der flauschigen Schafsfell-Jacke in natürlichem Beige auch gerne noch ein Mantel in gleichem Material getragen werden, der aber am besten lässig offen bleibt. Dazu trägt man City-Loafer oder aber kuschelige Ankle Boots. Das Kult Label mou aus London hat mit seinen haarigen Patchwork-Boots von der wilden Natur inspiriertes Schuhwerk für den Abenteuer liebenden Stadtbewohner kreiert. Und auch die Tasche steht in der Optik nicht nach. Die Body Bag Natalie von Meggy Kaiser aus München ist der Liebling der Fashionszene. In der Kombination von feinem Glattleder mit gecurltem Lammfell ist diese Körpertasche ein freches Stück für Modelover, die neue Looks ausprobieren möchten. Als Synthese von Beltbag und Backpack wird sie nah am Körper getragen, was für freie Hände sorgt. Der Bodyriemen ist dabei nach Wunsch verstellbar. Ganz praktisch ist, dass man sich ganz leicht aus der Vortasche bedienen kann und viele Fächer im Innenleben für Ordnung sorgen, denn praktisch soll es ja auch sein.

 

Eine Kunstfell-Weste über dem Leo-Shirt sorgt für extra Style bei Blue Seven (Foto: BLUE SEVEN)

Teddy-Oberflächen funktionieren auch übereinander getragen, wie Closed zeigt

Von Kopf bis Fuß

Wenn die Ohren in der kühlen Jahreszeit kalt werden, sorgen kuschelige Ohrenschützer für wohlige Wärme. Accentra hat deswegen ein Winter-Pflegeset kreiert, das aus wohlriechendem Duschgel mit weißen Ohrenschützern besteht. Aber auch gestrickte und gehäkelte Kopfbedeckungen sind jetzt sehr hilfreich. Sabine Keuneke-Grötz von Schwarzwälder Art fertigt ihre Mützen komplett von Hand. Sie häkelt diese gerne quer, damit eine Strickoptik entsteht, da nur gehäkelt die Mütze genug Stand hat, um den 18 Zentimeter großen Kunstfellbommel tragen zu können, ohne dass er zusammenfällt. Die Wolle der Mütze ist aus einem hochwertigen Polyacryl-Wolle-Alpaka Gemisch. Zierbänder und Stoffblumen schmücken zusätzlich den Kopfwärmer. Wer nur Haarschmuck sucht, der findet auch hier puschelige Varianten, wie Haarnadeln mit Kunstfell-Puscheln und Haargummis zum Beispiel von Maileg. Auch das andere Ende des Körpers, nämlich die Füße, neigen dazu, kalt zu werden. Dem bieten cosy Homeboots und Kuschelsocken Abhilfe. Bei der Strumpfbar wird man da unter anderem fündig. Für die Strumpfbar steht bei der Entwicklung neuer Teile im Vordergrund, dass diese täglich tragbar sein sollen und von daher nicht zu überdreht oder plakativ sind. Trotzdem sollen es aber auch besondere Lieblingsteile mit Liebe zum Detail sein, die perfekt zur Mode passen. Die Kollektion von Svenja und Christian greift von daher auch Modethemen auf, wie den Kuschellook, und transportiert sie auf die Füße. So ist die Homesocke „Cozy Passion“ aus haarigem Garn mit flauschigen, dicken Bommeln entstanden. Damit man garantiert keine kalten Füße hat, ist sie zudem mit kuscheligem Teddyfell gefüttert. Da auch das Thema Nachhaltigkeit für Strumpfbar wichtig ist, sind die Materialien Ökotex- und alle Lieferbetriebe BSCI-zertifiziert.

 

Mit dem Ohrwärmer-Set von Accentra kommt man wohl duftend und gewärmt durch den Winter / Bei Schwarzwälder Art bekommt man moderne Bollen- und schicke Bommelmützen / Meggy Kaiser sorgt bei der Kollektion Attitude mit gecurltem Lammfell für den Style-Faktor

DIY-Strick

Lala Berlin, eines der erfolgreichsten Modelabels Deutschlands, steht für Großstadt Couture, prägnante Prints und hochwertigen, innovativen Strick. 2004 präsentierte Leyla Piedayesh die erste Kollektion des High-End Labels. Seit jeher besticht Lala Berlin mit detailreicher Präzision, klaren und strukturierten Schnitten, innovativen Materialien und lässiger Femininität. Die Designerin hat dabei auch gerne Strickgarne von Lana Grossa bezogen, einem Familienunternehmen, das seit nun mehr als 30 Jahren als Inbegriff für hochwertige Handstrickgarne steht. Die Qualitäten von Lana Grossa werden ausschließlich in Zusammenarbeit mit den weltweit führenden Spinnereien Italiens entwickelt und hergestellt. Aus diesem Grund zählt das Unternehmen im gehobenen Fachhandel als Marktführer in Zentraleuropa. Eine Kooperation zwischen Lala Berlin und Lana Grossa war von daher nur konsequent und hat mittlerweile fast schon Tradition. Das Ergebnis sind exklusive Capsule-Kollektionen, die Handwerkskunst auf höchstem Niveau zelebrieren und in welchen luxuriöse Materialien auf visionäre Designs treffen. Für den nächsten Winter haben die beiden Unternehmen zusammen vier neue Trendgarne entwickelt. Das elegante Garn „Lala Berlin Fury“ wirkt wie gestrickter Pelz. 90 Prozent Baby-Alpakaanteil sind dabei ein wohliger Hautschmeichler. Mit einer Nadelstärke von acht bis zehn ist das Strickteil auch recht schnell gestrickt. Da Stricken auf viele eine beruhigende fast meditative Wirkung hat, sollte man sich ein paar strickende Momente in unserem schnelllebigen Alltag ab und an mal gönnen. Das Positive bei diesem Hobby ist dann auch, dass man nicht nur etwas Selbstgemachtes in Händen hält, sondern dieses sogar noch anziehen kann.

 

Das Handstrickgarn Lala Berlin Fury aus weitestgehend Baby-Alpaka wirkt wie gestrickter Pelz (Foto: Lana Grossa GmbH / Foto: Wilfried Wulff)

Eine kuschelige Note bekommt das Fashion-Teil mit einer Applikation. Von Prym

Kuschel-Upgrade

Nicht jeder kann sich seine Teile selber stricken oder häkeln. Bei den einen hakt es aus zeitlichen Gründen bei den anderen an der nicht beherrschenden Technik. Wie wäre es von daher, vorhandenen Kleidungsstücken oder Accessoires einen Kuschel-Touch zu verleihen, diese also aufzupimpen? So sind Patches beziehungsweise Applikationen immer noch angesagt und einige gibt es nun aus kuscheligem Fleece oder mit Teddy-Oberfläche. Diese sind oftmals flink aufgebügelt oder mit ein paar Stichen aufgenäht. Bei Pure Woven Fur bekommt man Kapuzenkragen, Fellkragen, Wickelkragen und einiges mehr aus verschiedensten Kunstfellen. Die Optiken sind dabei sehr vielfältig, wie Eisbär, Braunbär, Schwarzbär, Polarfuchs, Rotfuchs, Polarwolf, um nur ein paar zu nennen. Da die Kunstfell-Accessoires bereits fertig konfektioniert sind, kann man so sehr einfach seinem Outfit einen kuscheligen Touch verleihen. Auch mit Kunstfell-Bändern kann man sehr kreativ werden und einiges aufpimpen. Am Hals sorgt es für kuschelige Wärme, an den Bündchen für eine Extraportion Eleganz, und die Tasche erhält mit einem Fellstreifen eine toll natürliche Optik. Halbach Seidenbänder bietet Kunstfellbänder in zwei Varianten an. Einmal als glattes natürliches Fell in den Farben white, grey, brown, black und gelocktes Fell, das es auch in Trendfarben wie pale rose, sage green und dark gibt. Beide Varianten gibt es in den Breiten fünf, zehn und 40 Zentimeter und beide sind bei 30 Grad waschbar und von daher auch für Kleidung gut geeignet.
Egal, ob ganzes Kleidungsstück, nur der Kragen, Schuhe oder Accessoires – irgendetwas davon sollte sich im nächsten Winter von seiner kuscheligen Seite zeigen. Das sorgt für wohlige Wärme und fühlt sich vor allem mega-gut an!
TRENDagentur Gabriela Kaiser,
www.TRENDagentur.de

Mit einem Kunstfellband kann man seinem Outfit schnell ein kuscheliges Upgrade verpassen. Von Halbach Seidenbänder

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"