Natural Look

Wohlige Winter-Idylle

Natürliche Optiken ziehen vermehrt in unser Zuhause ein als Gegentrend zur Urbanisierung. Gerade in der kalten Advents- und Weihnachtszeit möchten wir es in den eigenen vier Wänden besonders heimelig und kuschelig haben. Natürliche Materialien und Farben, die Wärme und Geborgenheit ausstrahlen, sind jetzt deswegen besonders wichtig.

Niedlicher Piepmatz: Im Winter sehnen wir uns nach einer gemütlich warmen Atmosphäre. Von IHR

Die Urbanisierung schreitet auf unserem Globus kontinuierlich voran. Nur noch circa 30 Prozent der weltweiten Landoberfläche sind mit Wäldern bedeckt und auch in Deutschland, einem der waldreichen Länder der Europäischen Union, wächst nur noch auf knapp einem Drittel der Gesamtfläche Wald. Je mehr wir den Kontakt zur ursprünglichen Natur verlieren, desto größer wird unsere Sehnsucht danach. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Menschen mit natürlichen Materialien und natürlich anmutenden Optiken umgeben – und das vor allem im eigenen Zuhause.

Fundstücke

Um eine natürliche Optik zu erhalten, sollte man auf natürliche, eher warme Farben zurückgreifen und auf Naturmaterialien. Die Natur schenkt einem im eigenen Garten oder beim gemütlichen Waldspaziergang zahlreiche Elemente, die sich ganz wunderbar direkt zum Dekorieren oder Weiterverarbeiten verwerten lassen. Schöne Anregungen gibt es da zum Beispiel in dem Buch „Sterne aus Naturmaterial“ von Pia Deges, das beim Frechverlag erschienen ist. Hier findet man Anleitungen, wie man zauberhafte große und kleine Sterne aus Zweigen, Beeren, Zapfen, Holz, Rinde und vielem mehr für die Weihnachtszeit basteln kann. Da wird gesägt, gesteckt, gewickelt, geknotet und geklebt. Im Handumdrehen schmücken dann in der Adventszeit Zapfen- oder Nusssterne das Fenster. Auch die Nase kommt dabei auf ihre Kosten, wenn weihnachtlich duftender Eukalyptus- oder Rosmarin-stern ins Zuhause einziehen. Tolle Hingucker können da selber erstellt werden als Geschenk für Freunde oder als Dekoration für die eigenen vier Wände. Ein natürlicher Weihnachtsschmuck, der fast nichts kostet und zudem nachhaltig ist. Und selbst die Nussschalen von geknackten Nüssen können auf einem großen Teller arrangiert toll aussehen. Vier dicke Stumpenkerzen dazu, ein bisschen Dochtfaden mit Draht und Glimmer von Lehner Wolle, der die Komposition einrahmt, ein paar Rinden-Sterne als Eyecatcher und schon hat man sich einen natürlichen Adventskranz gezaubert. Was man aus einem Stein, Draht und ein bisschen Pappe zaubern kann, zeigt Good old Friends bei seinen Winter Mini Steingeschichten. Da wird der Draht von Hand zu Tannenbäumen gebogen und einem abstrakten Weihnachtsstern, der darüber zu schweben scheint. Aber auch andere weihnachtliche Szenen erfreuen da unser Herz.

 

Liebevoll gebogen zeigen sich die Winter Mini Steingeschichten von Good old friends

Winter-Idylle

Wenn wir an die winterliche Natur denken, dann kommen uns sofort Tannenbäume und -zapfen in den Sinn. Aber auch an heimische wilde Tiere, wie Eichhörnchen, Hirsche, Füchse und Vögel, denken wir sofort. Mit solch Motiven verbinden wir eine natürliche, heile Welt, die wir uns nur allzu gerne ins eigene Heim holen. Da darf dann gerne ein Rotkehlchen auf einem Ast sitzend Serviette, Kerze, Kissen und andere Produkte schmücken, wie bei IHR. Frohstoff bedruckt Leinen mit Rehbock, Wildschwein und Wolf und fertigt daraus Kissen, Tischsets, Servietten, Geschirrtücher und sogar Schürzen. Leinen gehört zu den ältesten Textilfasern der Welt und begeistert durch seinen natürlichen Look. Durch die robuste Textur der hochwertigen Naturfaser ist er langlebig und strapazierfähig und wirkt dabei lässig elegant. Stück für Stück wird bei Frohstoff jedes Teil in der hauseigenen Siebdruckerei in Hamburg mit dem Rakel handgezogen und in der hauseigenen Schneiderei weiter verarbeitet. Dabei werden hochwertige Materialien aus heimischer und vertretbarer Fertigung sowie ungiftige, lösungsmittelfreie Farben verwendet, die zudem vegan und ökologisch abbaubar sind. Mit Waldtieren als Dekoration zieht ein charmantes Waldambiente in unsere Wohnräume ein und lässt uns fast schon ein bisschen Waldduft schnuppern.

Ganz Natürlich: Der Floral Designer Radko Chapov hat einen Adventskranz aus Nussresten und Lehner-Wolle gestaltet (Foto: Jörg Manegold)

Sternenglanz: Die Christmas Family-Range von Artebene deckt auch den Trend zur Natürlichkeit ab

Sorgsam verpackt

Beim Einpacken von Geschenken werden immer häufiger natürliche Optiken aufgegriffen. Stewo setzt mit der Linie „Pure Natira“ auf Designs, die ruhig, pur und natürlich im Ausdruck sind. So finden sich da Stein- und Holzmotive in Kombination mit grafischen, schlichten Elementen. Als Papierart ist in den letzten Jahren Kraftpapier für Geschenkpapiere und Tragetaschen immer beliebter geworden. Das bräunliche Papier, das man früher zum Verpacken und Verschicken von Paketen benutzte, spricht mit schönen Motiven bedruckt immer mehr Menschen an. Auch hier spielen Waldmotive und heimische Tiere gerne eine Rolle. Teils kommt zusätzlich ein Goldfolien-Druck zum Einsatz um die festliche Optik zu erhöhen. So zeigen die Geschenktaschen von Artebene stimmungsvolle Forrest Prints und kleine goldene Sterne. Aber auch bereits fertig gepackte Tüten gibt es im Kraftpapier-Look. Bei Wunderle versteckt sich unter einem entzückenden Engel eine braune Papierverpackung gefüllt mit Weihnachtsgeschichte, Trinkschokolade und Marshmellows. Mit dieser Verpackung hat man noch eine tolle Deko für die Fensterbank, selbst wenn die Naschwichtel den Inhalt schon geplündert haben. Auch das Lebkuchenhaus von Donkey Products ist aus Kraftpapier. Kinder und DIY-Fans können es selber bemalen, bekleben, verzieren – ganz nach Belieben. Nachhaltigkeit ist ein Thema unserer Zeit, aber eben auch Individualität.

 

Gut geschnürt

Ist das Geschenk dann in Papier gewickelt, geht es an das Band, das das Papier zusammenhält, aber auch eine dekorative Aufgabe erfüllt. Um die Natur nicht unnötig zu belasten, verzichtet der eine oder andere auf ein Geschenkband. Aber wie wäre es stattdessen mit Produkten, die nachhaltig sind?Goldina Loy hat eine neue „Go green“ Linie im Programm. Die Produkte werden in Deutschland aus nachwachsenden Rohstoffen, wie Baumwolle oder Leinen, gefertigt und sind biologisch abbaubar. Zum Färben der Artikel werden in den Produktionsstätten Farbstoffe auf Wasserbasis eingesetzt, um auch hier ökologisch zu sein. Selbst ein dekoratives Ringelband, das hier eben aus Baumwolle ist, kann so guten Gewissens eingesetzt werden. Kordeln, Schnüre und Bänder benötigt man aber nicht nur beim Geschenke einpacken. Sie finden ihren Einsatz auch in Floristik, Dekoration oder DIY. Halbach setzt in der neuen Kollektion ebenfalls auf Natürlichkeit und bietet hochwertige Bandware aus Leinen, Filz, Jute und Wolle in unterschiedlichen Ausführungen und Farben an. So ist man immer natürlich gut gerüstet.

 

Kreative Bandeleien: Leinen, Filz-, Wolle und Juteband passen zum Natural Look. Von Halbach

Kleinkunst aus dem Erzgebirge: Müller fertigt traditionell, natürliche Weihnachtsdekoration

Tannenbäume aus Holz werden in reduzierter Form bei Kaheku zu modernen Eyecatchern

Formenfrage

Früher, als der Weihnachtsschmuck noch größtenteils aus Naturmaterialien, wie Holz und Stroh, war, waren nicht nur das Material, sondern auch die Fertigungsmethoden umweltfreundlich, denn das meiste wurde von Hand gefertigt. Einige Unternehmen haben diese Tradition bewahrt, wie beispielsweise die Holzkunstwerkstätten aus dem Erzgebirge, und stehen auch heute noch mit ihren Produkten und ihrer Fertigung für Umweltfreundlichkeit. Kleinkunst aus dem Erzgebirge Müller wurde sogar für das überproportionale Engagement für Ökologie und Umweltschutz als Mitglied der Umweltallianz Sachsen ausgezeichnet. Besonders die unfarbigen Krippen, Weihnachtspyramiden und Schwibbögen haben dabei eine sehr natürliche Ausstrahlung. Immer öfter verknüpfen wir eine natürliche Optik auch gerne mit schlichten Formen. In einfachen Glasvasen oder Glaskörpern in Tannenform wirken eingefüllte Tannenzapfen und Nüsse besonders attraktiv. Das Material Holz kommt besonders gut zur Geltung, wenn die Formensprache sich zurückhaltend zeigt. So gibt es von Kaheku als Dekorationsobjekte Tannenbäume aus Holz, die ganz grafisch schlicht daher kommen.
Wie auch immer man sich die Natur ins Haus holt, ob mit Wald- und Tiermotiven, Naturmaterialien, wie Tannenzapfen, Nüssen und Co. oder verarbeitetem Holz, Kraftpapier und Leinen – eine wohlige Gemütlichkeit wird sich breit machen. Also ran an den Natural Look!
TRENDagentur Gabriela Kaiser
www.TRENDagentur.de

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"