ZWEI MAGAZINE - EINE WELT

Überzeugungstäter

Schneider Schreib­geräte im Schwarz­wald

Sie leben den Umweltschutz schon seit Jahrzehnten und sind die Meister der Mine und des Schreibens. Schneider Schreib­geräte im Schwarz­wald ist mehr als ein Unternehmen ... es ist eine echte Philosophie!

Frisch, sportlich und modern sind die neuen Farben von Ray

Heute ist das Thema Umweltschutz in aller Munde, bei Schneider ist es gelebte Realität. Schreibgeräte für jedermann herzustellen, war die Grundidee des Unternehmens aus Tennebronn, an der sich bis heute nichts geändert hat. Als Pioniere der Kugelschreiber-Minen in Deutschland, etablierte man den „K15“ als den Volkswagen der Kugelschreiber und arbeitet konsequent an technischen Innovationen zur Verbesserung der Schreibeigenschaften: So entstand die Viscoglide-Technologie für leichtes, gleitendes Schreiben, die Liquid-Ink-Technologie für extrem gleichmäßigen Tintenfluss oder die Hybrid-Spitzen aus Edelstahl und elastischem Kunststoff für eine besonders weiche und angenehme Strichführung. All das spielt sich in Größenordnungen ab, die für das Auge fast unsichtbar ist. Ähnlich verhielt es sich mit der Selbstdarstellung. Während andere Unternehmen sich bei dem einen oder anderen Projekt längst auf die eigene Schulter geklopft hätten, bleibt man bei Schneider bescheiden und authentisch. Daher ist es an der Zeit, noch einmal eine Lanze für ein vorbildlich geführtes Unternehmen zu brechen, das nicht nur auf einem ganz hohen Qualitätslevel arbeitet, sondern auch noch ein ganz großes Vorbild in Sachen Nachhaltigkeit für viele andere sein sollte.

Nachfüllbar: Der neue One Change ist das erste nachfüllbare Modell der beliebten Tintenroller-Serie One

Echt Grün!

Bei Schneider werden so gut wie alle Produkte in Deutschland produziert. Das dient nicht nur der Überprüfung der Herstellungsprozesse, sondern auch der kontinuierlichen Optimierung der Qualität. Denn nur über die damit sichergestellte Produktqualität können die anspruchsvollen deutschen ökologischen und sozialen Standards garantiert werden.
Bereits seit 1998 ist Schneider nach dem weltweit strengsten Umweltmanagement System EMAS zertifiziert. Anschließend konnten die Qualitäts- und Umweltanforderungen (ISO 9001 / 14001 und EMAS) in einem integrierten Managementsystem vereint werden. Seit 2018 trägt Schneider auch das ISO 9001:2015 Zertifikat, das sich auf alle Geschäftsbereiche des Unternehmens bezieht.
Beim Anteil der selbstgefertigten Komponenten steht Schneider an der Spitze aller deutschen Schreibgeräte-Hersteller. Jüngstes Projekt ist die eigene Herstellung von Tinten. Alle Produkte werden auf hohen Gebrauchswert und lange Lebensdauer konzipiert. Lange Lagerfähigkeit und Offenlagerfähigkeit sind vorrangige Entwicklungsziele. Diese Aspekte dienen der Abfallvermeidung. Die Entwicklung von einfachen, sauberen und bedienungsfreundlichen Nachfüllsystemen sind Ergebnisse eines ökologischen und ökonomischen Denkens. Ein sinnvoller Einsatz von Recycling-Kunststoffen, Postconsumer-Material und nachwachsenden Rohstoffen gehört ebenso dazu.
Hinter allen Entwicklungen steckt ein hohes Maß an Präzision und Forschergeist sowie ein ganzer Trupp engagierter Menschen. So schaffte es Schneider mit seinem Mobilitätskonzept nicht nur in die Printmedien, sondern auch ins Fernsehen. Die Idee war ein Leasingkonzept für E-Bikes. Die Zahlen sind beachtlich: In den letzten beiden Jahren wurden bei Schneider stolze 13.340 Fahrten zur Arbeit auf dem Fahrrad zurückgelegt, was mit einer Strecke von 138.000 Kilometern einhergeht. Rückblickend wurden seit Einführung des „JobRads“ im Jahr 2012 somit über 400.000 Autokilometer eingespart, wodurch Schneider auch weiterhin erfolgreich Schritt für Schritt den Emissionsausstoß verringert und einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft liefert. Dass das warme Abwasser im Winter zur Schneeschmelze unter der Straße hergeleitet, die warme Luft wiederverwendet und das Wasser aufbereitet wird, sind einige weitere Aspekte. Wer all das erleben will, sollte sich wohlgemerkt mit der Bahn in den Schwarzwald begeben, um ein Unternehmen kennenzulernern, das viel Gutes tut und eigentlich lauter darüber sprechen müsste.
www.schneiderpen.com

Ein Herz für die Natur: Die Idee der Leasing-E-Bikes hat Schneider Schreibgeräte ein großes Medienecho verschafft, worüber sich Martina Schneider, Head of Public Relation, sehr freut

Die Geschäftsführung: Christian Schneider (ganz links) hat 2018 die Nachfolge von Roland Schneider übernommen und leitet als dritte Generation gemeinsam mit Frank Groß das Unternehmen

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"