ZWEI MAGAZINE - EINE WELT

Trendseller

Amazing Crocodile in Berlin

Im Berliner Design Store „Amazing Crocodile“ gibt es Möbel, Lampen, Gläser, Keramik, Textilien und Accessoires von jungen Labels und Nachwuchsdesignern, geführt von der Architektin und Interieur Designerin Jana Kubischik, die sich mit ihrem eigenen Geschäft einen Herzenswunsch erfüllte und ihre Kunden bestens berät.

Warmes Licht: Die modulare Pendelleuchte Junit von Schneid mit Eschenholz Elementen

Das Amazing Crocodile ist wirklich ein Ort für Jäger und Sammler, für alle, die das Besondere suchen. Starke Farbstreifen in mutiger Kombination setzen an einer der ansonsten puristisch kahlen Betonwände Akzente. Mit tollen Farben punkten auch die Produkte in diesem Design Store, der sich unweit der Berliner Volksbühne in der Rosa-Luxemburg-Straße befindet. „Ich bekomme immer wieder sehr viel positives Feed-back, viele loben die Auswahl der Produkte und die Andersartigkeit“ freut sich Besitzerin Jana Kubischik, die sich mit dem Laden, den sie vor vier Jahren eröffnete, einen echten Herzenswunsch erfüllt hat. Die studierte Innenarchitektin kommt vom Fach und weiß was Wohnräume gut zur Geltung bringt. Sie ist auf Messen unterwegs, vor allem in Paris sucht sie nach neuen Objekten, aber steht auch in engem Kontakt mit jungen Designlabels, die sie unter anderem über Instagram findet, darunter Bestecke von Valerie Objects, filigrane Blumenampeln der niederländischen Marke Handed By oder Leuchten von Petite Friture.
Drei bis vier Mal im Jahr organisiert Kubischik in einem der beiden Verkaufsräume eine Ausstellung mit noch unbekannten Künstlern oder Designern. „Das bietet mir auch die Gelegenheit meinen Kunden wieder eine Einladung zur Vernissage zu schicken und die können sich dann in entspannter Atmosphäre bei mir im Geschäft umsehen“, erklärt die Inhaberin. Jenseits des Mainstreams lassen sich hier feine, handwirklich toll gearbeitete Möbel, Leuchten, Gläser, Keramik, Textilien und Accessoires entdecken, darunter Kleinserien sowie Unikate. Da springt einen beispielsweise die in sensationellem Blau leuchtetnende Ledertasche von Nasire ins Auge, die in Zürich designt und in Marakesch handgefertigt wurde. Der Gang durch den Store ist eine Augenweide, bei der sich der Kunde immer wieder überraschen lässt. „Ich nehme nur Stücke ins Sortiment von denen ich selbst hunderprozent überzeugt bin und die mir auch persönlich gut gefallen. Nur so kann ich meine Kunden mit bestem Wissen und Gerwissen beraten“, meint Kubischik. Mit guter, individueller Beratung kann die 46-Jährige groß punkten, sie lässt sich Fotos von den Wohnräumen der Kunden zeigen und gibt dann Einrichtungs- oder Farbkombinations-Tipps. Trotz der Begeisterung, die sie immer wieder rückgemeldet bekommt, bleiben die Käufer bisweilen verhalten. „Manche trauen sich auch nicht so richtig, das merkt man deutlich. Im vergangenen Jahr war das Geschäft nicht einfach, zu dem sehr heißen Sommer, der nicht gerade in die kleinen Stores lockte, kam ein maues Weihnachtsgeschäft. Die Online-Konkurrenz ist für uns eigentlich schon das größte Problem. In meinen Laden kamen erst ganz kurz vor Heilig-Abend mehr Kunden, als klar war, dass sie nicht mehr rechtzeitig ihre Geschenke geliefert bekommen“, erzählt die Geschäftsfrau.
Dennoch steckt sie den Kopf nicht in den Sand, vielmehr versucht sie mit ihrem Amazing Crocodile abseits ausgetretener Pfade die Kunden mit besonderen Produkten zu beglücken. Um auf sich aufmerksam zu machen, nutzt sie Social Media Kanäle, ebenso wie das ansprechend dekorierte Schaufenster sowie bunte Klötze oder Plakate, die von außen den Weg weisen.

Gut beraten: Ladenbesitzerin Jana Kubischik steht ihren Kunden mit Rat und Tat zur Seite

Durchdachte Objekte

Wer will kann hier einen pfiffigen Schirmständer erwerben (fast schon ein Schmuckstück und dennoch solide, schnörkellos und praktisch) oder auch Siebdruckkarten von Zwölfer, eine stufenlos dimmbare Tischleuchte von Umbra, die gleichzeitig als Stifte- oder Handyhalter dient, das Handy lässt sich zudem über den USB-Anschluß auf der Rückseite bequem laden. “Ich mag vor allem durchdachte Dinge, die einer Wohnung ein individuelles Gesicht geben, die mit ungewöhnlichen Materialien, Formen und vor allem Farben spielen. Ich liebe Farbe und ungewöhnliche Produkte, die im besten Falle auch noch humorvoll sind.“ Jana Kubischik hat die Nachwuchsdesigner, die auch mal etwas Experimentelles wagen, im Blick, denen bislang kein Shop in Berlin eine Plattform bietet. „Ich präsentiere und verkaufe neben ein paar etablierten Marken vor allem junge Labels aus aller Welt, etwa tolle Metalllampen von Position aus Ungarn.
Auf den Namen des Design Stores haben Jana Kubischik ihre drei Töchter gebracht, die immer, wenn sie über eine bestimmte Brücke in Berlin fuhren gerufen haben: ‚Look, there’s a crocodile!‘ So ist das „Amazing Crocodile“ entstanden. „Für mich hat sich der Name gleich richtig angefühlt, gerade weil er so außergewöhnlich ist. Er klingt vielleicht etwas verrückt, aber macht gute Laune. Jetzt rufen meine Töchter übrigens immer: „Look, there’s an amazing crocodile“, schmunzelt die dreifache Mutter.
Es kommen viele Touristen in den Laden, daher bietet sie auch an, die gekauften Produkte zu versenden, sogar bis Südkorea wurde ein Objekt geschickt. Die 80 Quadratmeter Verkaufsfläche hat sie optimal genutzt, ohne dass es in irgendeiner Weise überfüllt wirken würde. Jedes Objekt hat seinen Platz, der es richtig gut zur Geltung bringt: Auf den Möbeln liegen Bücher, Vasen oder Geschirr, von der Decke oder im Schaufenster hängen die Leuchten, an der Wand die Teppiche und Hängevasen, ein großer roter Spiegel lehnt am Beton. Daneben sind zudem Schmuck oder kleine Gadgets für den Mann zu finden. Am Tresen beispielsweise liegen nützliche und pfiffige Multifunktionstools für Biker oder auch für den Alltag von einem österreichischen Label, amazing!
www.amazing-crododile.de

Fast skulptural: Die vier „Cutting Boards“ des belgischen DesignDuos Muller van Severen haben jeweils unterschiedliche Formen und Farben

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"