Orgatec

Intelligent organisiert

Mobil, individuell und ästhetisch anspruchsvoll: Die Ansprüche an Büro-Konzepte von morgen wachsen. Kreative Lösungen wurden im Oktober auf der Orgatec präsentiert.

Bürowelten von morgen: Neueste Technik, smarte Möbel und ganzheitliche Einrichtungskonzepte wurden auf der Orgatec gezeigt. Im Bild: Intelligent Workspace von Sedus

Was Trend- und Zukunftsforscher seit langem prognostizieren, ist längst Realität: Die Arbeitswelt von morgen ist mobil und die Entwicklung hin zur intelligent organisierten Büro- und Wissensarbeit nicht mehr aufzuhalten. Flexible Arbeitsformen und vernetzende Informationstechnik gehören wie selbstverständlich zum Büroalltag und werden weiter zunehmen. Renommierte Büromöbelhersteller sehen einen klaren Zusammenhang zwischen der Gestaltung von Bürowelten, einer gelebten Unternehmenskultur und dem langfristigen Unternehmenserfolg. Sie reagieren auf den Wandel in der Arbeitswelt mit neuester Technik, smarten Möbeln und ganzheitlichen Einrichtungskonzepten.

Arbeiten im Wohlfühlbüro

Arbeitsplätze werden zu Räumen der Arbeit für unterschiedlichste Szenarien und differenzierte Aufgaben. Die zunehmende Individualisierung der Arbeitswelt erfordert individuelle Lösungen. Das moderne Büro ist flexibel, mobil, virtuell und soll Kommunikation und Wissenstransfer ebenso ermöglichen wie temporären Rückzug, Konzentration und Regeneration. Aktuelle Zauberworte wie Open Space, Desk Sharing, Third Place Working und Activity based work places stehen für zukunftsfähige Lösungen. Change Management Berater und Office Space Manager unterstützen die einschneidenden Veränderungsprozesse.

Das vernetzte Büro

Arbeiten in der Hängematte wird wohl Zukunftsszenario bleiben, aber eines ist die Arbeitswelt schon heute: mobil, flexibel, virtuell. Tablet, Smartphone oder PDA‘s (Personal Digital Assistants) bestimmen die Arbeitswelt – mit zunehmender Tendenz. Intranet zur Unterstützung der unternehmensinternen Prozesse, kostengünstige Videokonferenzen, 360 Grad-Round-Table Kameras, das ‚Web 2.0‘ oder mit ‚Wiki‘ ein offenes Autorensystem für Webseiten sind längst State of the Art im technisch aufgerüsteten Office. Produktive Team-Arbeit ist angesichts der Daten- und Informationsflut von elementarer Bedeutung. Bei den neuesten Technikwundern arbeiten im hoch vernetzten Büro mehrere Personen gleichzeitig an einer interaktiven Fläche und verarbeiten dabei unterschiedlichste, analoge wie digitale, Informationsquellen.
Einige Hersteller setzen auf Büro-Systeme, die kommunikationsstörende Bildschirme am Tisch oder zentrale Präsentationsflächen möglichst überflüssig machen. Bei anderen lassen sich Bilder, Filme und Daten auf interaktiven Tischoberflächen mit Handgesten bewegen oder per Bluetooth auf das Handy laden.
Welche nahezu unbegrenzten Möglichkeiten die aktuelle Technik bietet und wie weltweit vernetzte Kommunikation funktioniert, können die Besucher der Orgatec 2014 im Competence Centre Mobile in Halle 11.2. in einer interaktiven Rauminstallation live erleben.

Generationenvielfalt

Dass eine gesunde Mischung aus Alt und Jung nicht nur einen positiven Effekt auf das Arbeitsklima, sondern auch auf das Unternehmensergebnis verspricht, hat sich zwischenzeitlich herum gesprochen. Die Hersteller tragen mit ganzheitlichen Konzepten und ergonomisch wie orthopädisch sinnvollen Büromöbeln dieser Tatsache Rechnung. Das Mehrgenerationen-Büro und Co-Working-Spaces inspirieren Innenarchitekten und Designer zu ausgefallenen Lösungen. Architekten entwerfen flexible Working Environments, wenn möglich unter Einbeziehung von Natur und Umfeld, ganz im Sinne des Mega-Trends Urban Nature. Hersteller liefern die passenden Möbel, wie beispielsweise kombinierbare Sitzmöbel, deren Design sich an glatt geschliffenen Kieselsteinen orientiert.

Abgeschirmt: Dieser Bürostuhl von Haworth fördert Konzentration und Leistungsfähigkeit

Mobiles Arbeiten: Die Orgatec konzipierte in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Unternehmen Rinspeed drei Fahrzeugprototypen zu diesem Thema

Wer rastet, der rostet

Rückenprobleme gelten als die Zivilisationskrankheit Nr. 1. Laut einer repräsentativen Umfrage von TNS Emnid wünschen sich fast 50 Prozent der Befragten mehr Mobilität im Büro. Hochflexible Arbeitsformen, Leistungsdichte und permanente Flexibilität gelten vermehrt als Auslöser für Stress und Burnout.
Mehr Bewegung am Schreibtisch, unkonventionelle Meetings, gezielt geplante Umwege und Treppensteigen statt Aufzug dienen nicht nur der gesunden Bewegung, sondern fördern auch die direkte Kommunikation. Wer sich bewegt ist aufmerksamer, kommunikativer und leistungsfähiger. Aktive Büro-Konzepte und bewegungsfördernde Sitz- und Büromöbel sind und bleiben daher Mega-Trend.
Variabel ein- und verstellbare Sitzhöhen, Rückenlehnen und Neigungswinkel sind nur einige der zahlreichen Normen und Vorschriften für das ergonomische Sitzen. Aber die Aussteller der Orgatec 2014 bieten weit mehr: Corporate Responsibility und Gesundheit als Teil der Unternehmens-Planung.
Die Smart Generation neuester Bürostühle verfügt gar über Sensoren, die das Sitzverhalten messen und bei Fehlhaltung ein entsprechendes Signal geben. Interaktion und Bewegung ist auch das Grundprinzip bei neuen Design-Hockern: Eine im Fuß integrierte Kugelbahn gibt akustische Rückmeldung zum Bewegungsverhalten.

Und selbst Smartphones spielen eine Rolle bei der neuesten Sitzgeneration: Mit einer Bewegungs-App, die über eine Schnittstelle zum neuen Apple Health Kit iOS8 verfügt, werden Bürostühle und Hocker ganz nebenbei zum Fitness Trainer im Büro. Die App zeichnet Bewegungen auf, visualisiert sie und animiert zu spielerischen Übungen für Rücken und Körper.
Aber auch Schreibtische und Konferenzsysteme sind zwischenzeitlich wahre Verwandlungskünstler. Auch hier zwingen ergonomisch-dynamische Lösungen zur Bewegung – mit dem gewünschten gesundheitlichen Effekt. Mobile Falt- und Klapptische oder Tischsysteme mit ausgeklügelten Verkettungsmechanismen sorgen für nahezu unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten. Neben der gängigen Norm für Maße sind Stabilität, Schwingungsfreiheit oder Kollisionsschutz wichtige Kaufkriterien im Premium Segment. Hochbrücken laden nicht nur zur Besprechung im Stehen ein, sondern können aufgrund der integrierten elektrischen Anschlüsse auch gleich mit dem Bildschirm kombiniert werden.
Standardisierung war gestern, Individualisierung ist angesagt. Top-Trends bleiben Customized Solutions und Grundmodelle, die sich variabel verändern und kombinieren lassen. Austauschbare Einzelelemente können nicht nur dem Körper optimal angepasst werden, sondern berücksichtigen auch den Aspekt der Nachhaltigkeit. In wenigen Schritten auf- und abgebaut, trendy, leichtgewichtig und unkompliziert einzusetzen – so stellen sich junge Designer künftige Bürotische und Arbeitsflächen vor. Zu guter Laune verhelfen und die Motivation steigern soll auch der aktuell heiß diskutierte Trend Gamification, das heißt die Einbeziehung spielerischer Elemente in den Lebens- und Arbeitsablauf. Spielerischen Zugang zu den aktiven Arbeitsprozessen garantiert auch ein brandneues ‚Bewegungsobjekt‘, das mit vielen fröhlichen Farben für gute Laune sorgt, zur Interaktion anregt und mit seiner dynamischen Nutzung das Zeug zum Trendsetter hat.

Optimale Raumerlebnisse

Das flexible Büro mit seinen unterschiedlichsten Aufgabenbereichen stellt hohe Anforderungen an die akustischen Bedingungen am Arbeitsplatz. Experten und Umweltpsychologen zufolge verursacht bereits geringer Lärm Stress und beeinträchtigt die Leistungskapazität. Eine optimale Raumakustik ist demzufolge unverzichtbar für die Konzentration, Leistungsfähigkeit und die Gesundheit der Mitarbeiter.
Das Angebot ist vielfältig: Raumgliederungs-Systeme, Schallabsorber mit Mikroperforierung und akustisch wirksame Wand- und Deckenverkleidungen sollen das Arbeitsklima verbessern. Geräuschabsorbierende Tischoberflächen oder Funktionstapeten mit Wärme- oder Schalldämmung ergänzen das breite Portfolio. Formschöne und variabel einsetzbare Akustikpaneele aus Filz erzeugen eine warme harmonische Atmosphäre und dienen gleichzeitig als Projektions- und Pinnwand.
Im Trend liegen schalldämmende Trennwände aus natürlich duftenden Materialien oder Human nature Bodenbeläge, die Waldböden oder frisch geschnittenes Gras assoziieren. Und auch fürs Auge ist etwas dabei: Großformatige Wandbilder bringen nicht nur Kunst ins Büro, sondern übernehmen auch diskret die Schallabsorption. Flexibilität und Nachhaltigkeit gleichermaßen beinhalten neuartige Raumteiler, die mit einem Sitzmöbel kombiniert sind.

Motivationsfaktor Design

Design ist ein wichtiger Markt- und Wettbewerbsfaktor und Schlüssel für den wirtschaftlichen Erfolg. Ein angenehmes Arbeitsumfeld und emotionales Design fördern auch die Kreativität und Leistung bei den Mitarbeitern. Die Wandlung hin zum komplexen Arbeits- und Lebensumfeld mit Wohlfühlanspruch stellt neue Anforderungen an Produkt und Designer gleichermaßen, Designauszeichnungen tragen zum Markterfolg bei. Innovationsgrad, Funktionalität und Ergonomie gehören ebenso zu den Bewertungskriterien wie Bedienungsfreundlichkeit, Komfort oder die ökologische Verträglichkeit und die Emotionalität eines Produktes.

Digitale Arbeitswelt

Die Arbeitswelt von morgen wird flexibel, mobil und virtuell. Aber Trendforscher und Zukunftsexperten geben Entwarnung: Trotz Flexibilisierung, Mobile Office und Hightech wird das physische Büro weiterhin existieren. Als zentraler Anlaufpunkt und Kommunikationsplattform für die Solution Worker in der digitalen Welt – und als wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Unternehmensführung.
www.orgatec.de

Design fördert Kreativität: Insprierende Umgebung von Loook Industries

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"