Creativeworld

Coole Erfolgsperspektiven

Die Creativeworld ist am Puls der Zeit. Als internationale Fachmesse für den Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf gibt sie vom 26. bis 29. Januar 2019 Ein- und Ausblicke in die DIY-Branche. Gezeigt wird, was den Markt bewegt. Ein großes Thema sind derzeit die Heraus­forderungen des Einzelhandels.

Kunst kommt von Können. Wer es versteht, das emotionale Thema Street Art zu integrieren, hat gute Chancen auf Erfolg

Der stationäre Handel steht in direkter Konkurrenz zu einer wachsenden Anzahl an Online-Händlern. Zudem ist der Kunde anspruchsvoller geworden: Zwar ist die Selektierung über den günstigsten Preis nicht mehr so stark wie zu Zeiten von „Geiz ist geil“, aber der Verbraucher möchte für sein Geld etwas geboten bekommen. So liegt es am stationären Einzelhandel, dem Kunden konzeptionelle Einkaufserlebnisse und kompetente Beratung zu bieten, um sich am stark umkämpften Point of Sale zu behaupten. Hier bietet das Thema Street Art zahlreiche Perspektiven, denn Street Art liegt im Trend. Es spricht eine breite Zielgruppe an, die von Teenagern über Graffiti-Künstler bis hin zu Senioren reicht. Somit steht Street Art für die Integration in den klassischen Fine Art- und Kreativ-Einzelhandel bereit.
„Auf der Creativeworld verfolgen wir die wachsende Begeisterung für Urban Art und Graffiti schon seit einigen Jahren. Wir begrüßen zahlreiche Hersteller wie Montana Cans, Montana Colors, NBQ, Royal Talens oder die Feuerstein GmbH mit der Eigenmarke Molotow, die Produkte und Materialien hierzu in ihrem Sortiment anbieten“, sagt Michael Reichhold, Leiter Creativeworld bei der Messe Frankfurt Exhibition GmbH. „Für den stationären Einzelhandel ist die Integration entsprechender Produkte jedoch nach wie vor eine Herausforderung.“

Praxisnah: Auf der Creativeworld wird gezeigt, wie das Street Art-Sortiment in das bestehende Port­folio integriert werden kann

Do it yourself: Carlos Lorente von der Graffiti Akademie erklärt den Besuchern des „Urban Art Labs“ anschaulich den Umgang mit den Materialien

Upgrade your store

Mit der Sonderschau „Upgrade your store“, in der Halle 4.2 (Stand C13) wird Anhand eines Fachgeschäfts gezeigt, wie Street Art Displays ihren Platz innerhalb des bestehenden Sortiments finden und so neue Zielgruppen und Umsatzpotenziale erschlossen werden können. Der Besucher wird durch Führungen an die Hand genommen und kann im persönlichen Gespräch Fragen klären und wichtige Tipps mitnehmen. Großes Thema ist hier die Bedeutung des Einkaufserlebnisses, um sich vom Onlinehandel abzusetzen. Denn mit dem Schaffen von Erlebniswelten kann der Fachhandel punkten. Innerhalb des Areals wird darüber hinaus der Umgang mit den Materialien gezeigt. Unterstützt wird die Creativeworld bei der Sonderschau von der Feuerstein GmbH mit der Eigenmarke Molotow.

Urban Art Lab

Rückblick, Ausblick und Werk­zeug­kunde: Neben der ansprechenden Ladengestaltung ist die kompetente Beratung ein Schlüssel zum Erfolg. Denn hier liegt die Stärke des Fachgeschäfts, der persönliche Austausch zwischen Verkäufer und Kunde. Deshalb bietet die Creativeworld die Aktionsfläche „Urban Art Lab“ in der Halle 4.2 (Stand C11). „In Zusammenarbeit mit der Style Scouts – Graffiti Akademie haben wir das Hauptaugenmerk auf die Geschichte, die Werkzeuge sowie die Zukunft und Entwicklung von Graffiti und Street Art gelegt. So geben wir dem Fachbesucher wichtige Informationen an die Hand, die ihm Fach-Know-how vermitteln und seine Kompetenzen stärken“, sagt Reichhold.
www.creativeworld.messefrankfurt.com

Jürgen Feuerstein, CEO Feuerstein: „Als Unternehmer muss man offen für Veränderungen und Trends sein. Sie machen neue Chancen erst möglich. Dazu gehören auch die Weiterentwicklung der Mitarbeiter und das Verlassen der eigenen Komfortzone: hin zum professionellen Fachhandel, weg vom Konzept eines ‚Großverteilers‘.“ (Foto: Marco Prosch)

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"