Trendseller

Dehner in Karlsbad

Fit für die Zukunft: Kundenorientierung, kontinuierliche Weiterentwicklung und stetige Marktanpassung sind die Erfolgsgaranten der Dehner Unternehmensgruppe: In der über 65-jährigen Geschichte hat sich das Familienunternehmen nach eigenen Angaben zur größten Garten-Center-Gruppe Europas entwickelt. Im Dehner Gartenmarkt in Karlsbad wurde jüngst im Rahmen eines Pilotprojektes eine 170 Quadratmeter große Fläche für Haushaltswaren in Kooperation mit der EK/servicegroup realisiert.

Dekofans kommen im Home & Trends-Bereich voll auf ihre Kosten (Foto: Dehner)

Bereits zwei Jahre vor Gründung der Bundesrepublik, im Jahr 1947 legten Georg und Albertine Weber den Grundstein für ein Unternehmen, das heute zu den größten Gartencentern Europas gehört: Sie gründeten in Rain am Lech „Dehner & Co. – Samenzucht – Samengroßhandel“. Das Inventar war mit einer Schreibmaschine, einem PKW und einem LKW denkbar klein. Doch der Betrieb prosperierte von Beginn an, da im Nachkriegsdeutschland viele Deutsche ihr Gemüse selbst anbauten. Nur ein Jahr später, im Oktober 1948, beschäftigte die Firma bereits 62 Mitarbeiter, 1949 wurde die erste Filiale in Augsburg eröffnet. Durch das Wirtschaftswunder und dem damit einhergehenden steigenden Lebensstandard änderten sich die Kundenwünsche kontinuierlich, doch das Ehepaar Weber lenkte den Betrieb souverän durch alle Entwicklungen: Das Sortiment wurde um Pflanzen erweitert, später kam Gartenzubehör dazu, welches zunächst über den Versandhandel nach Katalogbestellung vertrieben wurde, bis schließlich die ersten Gartencenter eröffnet wurden. Im Laufe der Jahre wurde die Angebotspalette um Heimtierabteilungen ergänzt. Begleitend hielt Dekoratives für Haus und Garten sukzessive Einzug in die Dehner-Märkte, woraus sich der Bereich „Home & Trends“ entwickelte. Dieser hat sich besonders in den letzten 15 Jahren in punkto Auswahl und Größe deutlich verändert.

Klug inszeniert

Während in den 70er/80er Jahren klassische Dekorationsartikel wie Kerzen, Kunstpflanzen und Glas dominierten, gibt es heute eine breite Auswahl an Saisonartikeln aus verschiedensten Materialien und besondere Dekorationsideen sowie Geschenkartikel für jeden Anlass. Bestückt werden die unterschiedlichen Flächenkonzepte in erster Linie mit Eigenimporten. Ergänzt wird das Angebot durch Produkte von Markenherstellern wie Leonardo, Bolsius und Gilde, mit denen Dehner eine langjährige Zusammenarbeit verbindet. Doch – wie Heraklit schon feststellte – ist „nichts so beständig wie der Wandel“ und weshalb neueste Entwicklungen am Markt seismografisch erfasst und zeitnah auf die Dehner-Märkte übertragen werden. Dazu zählen aktuell bereichsübergreifende Inszenierungen am Point of Sale, die immer weiter ausgebaut werden. Beispielsweise hat Dehner im Markt in Singen, der Anfang März 2015 nach großem Umbau wiedereröffnet wurde, die vorher separierte Schnittblumenabteilung in den Topfpflanzen- und „Home & Trends“-Bereich integriert, um ein harmonisches und inspirierendes Gesamtkonzept zu schaffen. Auch saisonale Sortimente wie Oster- und Weihnachtsartikel werden verstärkt abteilungsübergreifend präsentiert.

EinkaufsParadies: Das Dehner Garten-Center und Zoo in Karlsbad ist mit rund 8.000 Quadratmetern Verkaufsfläche einer der größten Märkte in Deutschland (Foto: Dehner)

Eine erlesene Auswahl an Feinkost und regionalen Produkten ist im Gourmet Shop zu finden (Foto: Dehner)

Daneben startet das Unternehmen Pilotprojekte, um neue Konzepte und Sortimente zu testen. So hat die Dehner Gruppe am Standort in Karlsbad im vergangenen Jahr in Kooperation mit der EK/servicegroup zum ersten Mal eine Fläche mit Haushaltswaren in einem Markt integriert. Auf 170 Quadratmetern ist alles erhältlich, wovon der ambitionierte Hobbykoch träumt. (siehe Interview links) Ergänzt wird dieses Angebot durch einen Gourmetshop, in dem hochwertige kulinarische Spezialitäten und besondere Geschenkideen zu finden sind.

Vernetzt & Kundenorientiert

Ganz neue Herausforderungen ergeben sich durch die immer weiter verbreitete Nutzung des Internets seitens der Verbraucher. Doch auch darauf hat sich das Familienunternehmen eingestellt: Im Jahr 2013 ging der Online-Shop an den Start, verbunden mit der Möglichkeit, einfach und bequem über Pay Pal zu bezahlen. Seit diesem Frühjahr präsentiert sich der Gartenmöbelbereich in zehn Märkten mit einem modernen, digital vernetzten Showroom-Konzept. Die ausgestellten Produkte sowie weitere Artikel können über digitale Infopoints direkt bestellt und bequem nach Hause geliefert werden. Die Auswahl erstreckt sich auf über 2.000 Artikel. Damit stärkt die Gartencenter-Gruppe ihre Online-Kompetenz und erweitert das Angebot im Bereich Cross-Channel.
Um neues Kundenpotential via Multichannel zu erschließen wird seit Anfang des Jahres zudem ein Spot unter dem Kampagnen Motto „Dehner: Sieht man!“ ausgestrahlt. Er ist seit dem 25. Februar im Fernsehen zu sehen, um den Bekanntheitsgrad der Marke zu erhöhen. Mittlerweile läuft der Trailer auch auf Youtube. Mit Erfolg: Heute ist Dehner nach eigenen Angaben die größte Gartencenter Gruppe Europas: Über 110 Niederlassungen in Deutschland und Österreich beschäftigten aktuell über 5.000 Mitarbeiter – Tendenz steigend. Und noch immer ist Dehner inhabergeführt – mittlerweile in dritter Generation.
www.dehner.de

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"