Stoffträume

Mit Textilien gestalten

Die Wohnräume immer wieder neu gestalten, ein spannendes Raumgefühl schaffen und für eine angenehme Atmosphäre sorgen: Setzt man ansprechende Stoffe ein, ist dies alles mit einem geringen Aufwand möglich. Kissen, Plaids und Tischwäsche zaubern schnell und wirkungsvoll ein stimmungsvolles Ambiente. Besonders interessant: Stoffe, die von traditionellen Manufakturen hergestellt oder durch alte Techniken veredelt werden.

Zeitlos klassisch: Die Kollektionen von Leitner bestechen durch ihre exklusive Qualität

Wohntextextilien beeindrucken in diesem Jahr vor allem durch leuchtende, sommerliche Farben. Mit Blumenprints, ornamentalen Motiven, Farbverläufen und Farben wie Rosé, Grün, Orange und Gelb überzeugen beispielsweise die Sommerkollektionen von Apelt. Das Familienunternehmen aus dem badischen Oberkirch wird bereits in der zweiten Generation geführt und auch die dritte Generation „mischt“ schon kräftig mit. Der Legende nach rettete der Gründer Alfred Apelt während des Krieges einen Eisenbahnwaggon voller Garn und legte damit 1951 den Grundstein für sein Textil-Unternehmen mit eigener Weberei in Oberkirch. Die Geschäftsführer Donata Apelt-Ihring und Ottmar Ihling verstehen es, internationale Trends in ihre eigene Formensprache zu übersetzen.

Sonnige Farben für Entspannung

Auch die französische Textilmanufaktur „Le Jacquard Français“ hat den Spagat zwischen Tradition und Moderne problemlos geschafft. Vor 127 Jahren gegründet, stellt sie heute hochwertige Textilien für den Tisch, die Küche und das Bad her. Man findet sie unter anderem in so renommierten Häusern wie Galeries Lafayette, Le Printemps, Le Bon Marché, Harrods oder im KaDeWe. Das Unternehmen versteht es, traditionelle Jacquardweberei mit innovativer Technik zu verbinden und mit schönen Farb- und Motivkombinationen das typische französische Lebensgefühl heraufzubeschwören.

2012 brachte die Textilmanufaktur die neue Linie „LJF by Le Jacquard Français“ heraus, die sich auf urbane und trendige Kreationen spezialisiert hat. Die neue Kollektion „Miami Beach“ sorgt beispielsweise mit ihren sonnigen Farben für Entspannung und kleine Alltagsfluchten. „Origami“, die beliebte japanische Faltkunst, ist Inhalt der gleichnamigen Serie von LJF. Dank des Zusammenspiels der Origami-Motive mit leuchtenden Rot-, Orange-, Gelb-, Blau- und Grüntonen entstehen fröhliche, dynamisch wirkende Decken, Läufer und Sets für den Tisch.
Ebenfalls auf Japan, nämlich auf japanische Färbetechniken, bezieht sich die britische Textildesignerin Margo Selby in ihrer Serie „Tribal Kollektion“. Ein weiterer Ethno-Effekt entsteht durch die Kombination mit afrikanisch inspirierten Mustern. Mit dieser außergewöhnlichen Serie beweist die Gestalterin, wie individuell und exklusiv handgewebte Stoffe sein können. Seit 2003, als sie ihre erste Kollektion herausbrachte, experimentiert Margo Selby in ihrem Londoner Atelier an ihrem Handwebstuhl. Dreidimensionale Stoffe gehören seit dieser Zeit zu ihren Markenzeichen. Ihre hochwertigen Stoffe, Teppiche und Accessoires passen sowohl zu einem modernen als auch zu einem klassischen Interieur.

Qualität und Exklusivität

Von geradezu zeitloser Schönheit präsentieren sich die Stoffe des Unternehmens Leitner, das sich seit 1853 auf die Leinenwebkunst spezialisiert hat und im oberösterreichischen Mühlviertel ansässig ist. Von „Haute Couture“ zum Wohnen, Schlafen und Baden ist im Zusammenhang mit der hochwertigen Leitner-Kollektion die Rede. Nass gesponnene Langfaser-Leinengarne werden in vielen Arbeitsgängen vorbereitet, verwebt, kontrolliert und veredelt, bevor sie in der hauseigenen Näherei zu feinster Tisch- und Bettwäsche, Vorhängen, Badetüchern, Accessoires und eleganter Homewear verarbeitet werden. Jedes Jahr wird die Basiskollektion mit neuen Dessins und Farben ergänzt. Doch wichtiger noch als Trends sind für den Inhaber Friedrich Leitner Qualität und Exklusivität. Sein Ziel ist es, mit langlebigen hochwertigen Produkten einen nachhaltigen Lebensstil zu vermitteln.

Tierisch - Die bedruckten Hussen von Frohstoff sind die perfekte „Kleidung“ für Flaschen

Spannende Bandbreite - Die Textilprodukte von Apelt beeindrucken mit einer großen Vielfalt an Farben und Mustern

Die Kunst des Siebdrucks

Sie können zwar kein Unternehmen mit über hundertjähriger Tradition ihr eigen nennen, dafür setzen sie aber auf eine alte Handwerkskunst: Die Textildesignerin Meike Buchholz und der Schneider Jörg Vogt stellen unter ihrem Label „Frohstoff“ Geschirrtücher, Kissenhüllen, Flaschenhussen und auch hochwertige Papierkollektionen selbst her und veredeln diese mit Siebdruck-Motiven.
Der Siebdruck gehört zu den klassischen Techniken des Textildrucks, bei dem die Farbe durch hauchdünne Siebe auf die Textilien aufgetragen wird. Die Siebe sind speziell beschichtet und lassen die Farbe nur an den Stellen auf das Textil, an denen sie vorher belichtet wurden. Mit Hirsch-, Hasen- und anderen Tiermotiven aber auch mit Blumenprints versehen, zeigen die Produkte aus der Hamburger Textilmanufaktur eine ganz eigene Handschrift mit hohem Wiedererkennungswert.
Das Geschäft von Meike Buchholz und Jörg Vogt, das sich in der Nähe des Großneumarkts befindet, dient gleichzeitig als Showroom und Werkstatt für alle, die die Kunst des Siebdrucks kennenlernen wollen. Unter dem Motto „Alles ist druckbar“ können Siebdruck-Begeisterte ihre eigenen Ideen umsetzen und ihre Stoffträume wahr werden lassen.
Sigrid Brauer

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"