Nordic Design

Unerwartete Begegnungen

Alle Kähler Keramiken werden handgefertigt. Jedes einzelne Design stellt eine Hommage an die im Jahre 1839 startende Unternehmensgeschichte dar und ist eine Ode an das traditionelle Handwerk. / In Stockholm stehen auf der Designmesse Formex zufällige und unerwartete Kombinationen im Mittelpunkt. Ein weiterer Fokus liegt auf dem Handwerk. Die englische Designerin Abigail Ahern kuratiert den Eingangsbereich.

Keramik-Kunst: Von Kähler gibt es Designikonen für Zuhause

Die dänische Firma Kähler Design blickt auf eine lange Tradition zurück: Der aus Norddeutschland stammende Herman Joachim Kähler ließ sich 1839 im dänischen Næstved nieder, wo er seine Töpferei eröffnete. Das ist der Beginn einer großen, Design prägenden Geschichte! Kähler stellte zu Beginn Gebrauchsgegenstände her, darunter Milchschalen, Gurkentöpfe oder Wöchnerinnentöpfe. Die größte Anerkennung erreicht er jedoch durch seine Kachelöfen. Herman Joachim Kähler leitete die Firma von 1839 bis 1872. In diesem Zeitraum wurde er Vater von sieben Kindern. Die beiden Söhne, Herman August und Carl Frederik, übernahmen das Unternehmen. Die Handwerkskunst wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Bereits 1889 begeistern Kählers Keramiken auf der Weltausstellung in Paris. 2008 übernahm der Architekt Frantz Longhi die Rechte an dem Unternehmen und führt seitdem die Erfolgsgeschichte fort. Die Erfahrungen mit dem klassischen Kunsthandwerk werden heute in zeitgenössischem Licht interpretiert und das Ergebnis sind spannende neue Keramiken, die in ihrer Zeitlosigkeit und mit ihrem individuellen Charakter überzeugen. Vor 100 Jahren waren es Künstler wie Thorvald Bindesbøll, Svend Hammershøj (die gerillten Vasen) und Kai Nielsen, die Keramiken für Kähler schufen. Heute zählen innovative Jungdesigner wie Louise Campbell, Anders Arhøj oder Dorthe Helm dazu. Neben Geschirr, Blumenvasen oder Übertöpfen hat Kähler das Sortiment um Spardosen, Kerzenhalter und die neuen, dekorativen Glasurkegel (historisch genutzt, um die Farbglasur zu testen) als Top-Design-Elemente erweitert. Egal welches Kähler Produkt das Zuhause ziert: L ange Freude ist bei diesen stylisch hochwertigen Produkten garantiert!
www.kaehlerdesign.com

Interview mit Kähler CEO Jesper Holst Schmidt

Was macht Kähler einzigartig?
>> Jedes einzelne zeitgenössische Kähler-Design ist eine Hommage an Kählers einzigartige Geschichte und eine Feier seiner Handwerks-traditionen sowie eine eindrucksvolle Reflexion der Gegenwart. Die Keramikkreationen sind immer handgefertigt, so wie vor 179 Jahren. Kähler Design stellt hochwertige Keramikprodukte für das moderne Zuhause her, für jeden, der es liebt, nordische Designästhetik mit persönlicher und kreativer Innendekoration zu kombinieren. Die Liebe zu guter Handwerkskunst, der Respekt unserer Geschichte und die Neugier darauf, was wir mit Keramik machen können, treibt uns an.
Die Kähler-Werkstatt im dänischen Næstved war von Anfang an ein künstlerischer Spielplatz für zahlreiche namhafte Künstler und kreative Persönlichkeiten. Kähler hat immer mit innovativen Handwerkern und Künstlern zusammengearbeitet, um Design-Ikonen zu kreieren. Jedes Produkt wird von neugierigen Visionären entworfen. Das Ergebnis ist ein interessantes und vielseitiges Portfolio, in dem das Erbe in zeitgenössische Designs übersetzt wird, bei dem Kreativität zum Schlüsselbegriff wird.<<

Welches Kähler Produkt ist in Deutschland besonders beliebt?
>> Die Omaggio-Vasen mit den handbemalten Streifen sind seit einigen Jahren ein Liebling und auch die Hammershøi-Serie, die sowohl ein Wohn- als auch ein Geschirrsortiment umfasst, hat beachtliche Zuwächse. Während unserer ersten Jahre auf dem deutschen Markt verkauften wir hauptsächlich Vasen, aber heute ist auch unser Hammershøi Tischgeschirrsortiment sehr populär. <<

Was ist ihr Lieblingsprodukt?
>> Eine meiner Lieblingsserien ist die Hammershøi-Serie. Ich liebe die DNA und die historischen Referenzen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts schuf der gefeierte Künstler Svend Hammershøi sein Originalwerk, das durch die ikonisch markanten Furchen in der alten Kähler-Werkstatt geprägt ist. Ich persönlich mag die Art und Weise, wie die Materialien und Farben in diesem Bereich gemischt werden, und wir haben die gesamte Geschirrlinie zu Hause. <<

Welche Neuheiten erwartet die Händler?
>> Eines der großen Themen für uns ist ein gemütliches Ambiente. Wir schaffen Elemente für das gesamte Haus, die sowohl Gemütlichkeit, Zusammenhalt, Tradition als auch Reflexion umfassen. <<

Dunkle Farben liebt Designerin Abigail Ahern, die den Eingangsbereich der Formex kuratiert

Lasst euch überraschen, inspirieren, seid mutig und kombiniert Unerwartetes miteinander, so lautet das Motto der Herbstausgabe der Designmesse Formex, die unter dem Titel „Unerwartete Begegnungen“, vom 21. bis 24. August in Stockholm wieder einmal Fachleute und Händler aus aller Welt vereint. Neue Trends sind hier zu entdecken und neben dem begehrten nordisch-schlichtem Design, kommen auch zufällig zusammengestellte Kombinationen ins Spiel, die dekorativ sein können und gleichzeitig Konventionen aufbrechen. „Es geht darum, neue Kooperationen, Dimensionen zu entdecken und neue Erfahrungen zu machen, sowohl digital als auch physisch“, sagt Christina Olsson, Projektmanagerin der Formex. Die Besucher der Formex erwartet eine Reihe ungewöhnlicher Treffen von Floristen, Handwerkern, Architekten, Designern, Ausstellern, Stylisten, Köchen und Trendexperten. Der Stil ist kollagenartig und Inspiration kommt immer noch aus der Welt der Kunst, wo Assemblage und Farbpalette aus dem Surrealismus Pate stehen. Ähnlich den Künstlern wie Giorgio de Chirico, deren traumhafte Bilder aus den 1910er Jahren Architekten und Bühnenbildner dazu inspirierten, hohe Bögen, Säulen und Elemente des Klassizismus zu verwenden. Auch aktuelle Künstler, wie Jens Fänges zeitgenössische Malerei und Assem­blagen mit verschobenen Räumen, schrägen Wänden und geheimen Zeiten, haben das saisonale Thema in Ausdruck und Form beeinflusst.

Mystik und Magie

Kombinationen aus Farben und seltsamen Formen sind die besten Bausteine, um das Formex-Saisonthema „Unerwartete Begegnungen“ zu repräsentieren. Verschiedene Objekte, wie zum Beispiel die von Art, Form und Größe eigentlich nicht zusammenpassenden Ziervögel mischt Lotta Ahlvar auf der Formex.
Die kommenden Farben sind etwas stumpfer als vorher, Ziegel, Terrakotta, Lachs, Cognac und Gelb. Einige Akzente setzen Waldgrün, Haselnuss und Unterkieferbeige.
Die Formex erzielt immer mehr internationales Interesse. Daher wird in der Sommerausgabe die bekannte englische Designerin Abigail Ahern als Gast-Kuratorin den Eingangsbereich einrichten (siehe auch Interview). Interieur-Guru Ahern hat einen sehr eigenen Stil. Sie kombiniert dunkle, tiefschwarze Farbtöne, merkwürdige Formen, Altes mit Neuem, echte Pflanzen mit künstlicher Botanik zu einem skurrilen, sehr ungewohnten Ambiente. Sie bringt Mystik und Magie ins Spiel, definiert Standards fürs Zuhause neu, Lichtjahre entfernt von konventionellen Erfahrungen.
www.formex.se
21. bis 24. August 2018

Skurril: Designerin Abigail Ahern freut sich auf die Formex

Interview mit Abigail Ahern

Was inspiriert Sie?
>> So viele Dinge! Ich reise viel, bin oft in Asien, dort inspirieren mich die Farben und Texturen, Materialien. Aber auch ein Spaziergang mit meinen beiden Hunden durch London bietet eine Fülle spannender Momente. Ich halte einfach meine Augen offen, es ist eine Summe vieler Eindrücke, die mir neue Ideen bringt. <<

Welche Trends sehen Sie momentan?
>> Es gibt eine echte Liebe für alles, was in Handarbeit hergestellt wurde, das ist eine äußerst aufregende Sache, weil ich besessen davon bin, wenn man Stücke kauft oder findet, die eine Geschichte erzählen und aussehen, als hätte jemand sie von Hand gemacht. Also ich würde sagen, dass bestimmte Farbpaletten und diese handwerkliche Atmosphäre durchscheinen. <<

Wie wird der Formex Eingangsbereich?
>> Unglaublich aufregend! Wir beziehen uns auf viele verschiedene Quellen und Zeiträume und erstellen diese Vigniette, die buchstäblich die Sinne verwirren und verzerren wird. Ich will nicht zu viel verraten, kommt und schaut, es wird verdammt cool. <<

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"