Gesicht zeigen

Looking Good!

Immer öfter zwinkern uns Augen von Tassen fröhlich zu oder lächeln uns Gesichter von Vasen, Notizbüchern und anderen Produkten an. Gesichter werden in unserer Selfie-Zeit bei Konsum­gütern immer wichtiger und da gibt es einige interessante Produkte und Designs.

Die Marke Miss Étoile von Bahne & Co zeigt auf allen möglichen Produkten große Augen und rosa Bäckchen

Selfies nerven die einen, für die anderen gehören sie zum Alltag einfach dazu, wie der tägliche Blick in den Spiegel. Wenn sie unterwegs sind, etwas Tolles erleben, oder sich einfach nur hübsch gemacht haben zum Haus verlassen, wird es per Smartphone festgehalten, gepostet und mit der Welt geteilt. Teils scheint das Gesichts-Posing schon eine suchtähnliche Erscheinung zu sein. Wir leben heute mit einer Selfie-Generation, einer Self-Expression-Generation. Im Frühjahr 2017 gab es in der Saatchi Gallery in London sogar eine Ausstellung mit dem Thema „From Selfie to Self-Expression“. In zehn Räumen wurde da über zwei Stockwerke auch in die Vergangenheit geschaut, denn die Selbstporträt-Malerei ist quasi der Vorläufer der heutigen Selfies; der Niederländer Rembrandt hat sich beinahe 50 Mal selbst portraitiert. Auch Vincent van Gogh, Frida Kahlo, Andy Warhol und andere Künstler haben sich selber gemalt und keiner würde das heute als verwerflich ansehen. Die Werke dieser großen Maler wurden hier aber nicht im Original gezeigt, sondern wie Instagram-Fotos mit der Möglichkeit einen Like-Button zu drücken. Dem Selfie wurde bei dieser Ausstellung mit großer Neugier und Offenheit begegnet. Nicht nur die Kunstwelt kann es sich nicht leisten, das Selfie zu ignorieren, auch im Design würden einem viele hübsche Ansichten entgehen, denn Gesichter auf Produkten hauchen diesen noch mal ein ganz besonderes Leben ein.

Ansichtssache: Bei der Serviette Kono von Stewo ist das Gesicht auf Vorder- und Rückseite verschieden / Modern skizziert: Beim Design „Faces“ von IHR Ideal Home Range wird es auch noch eine Vase, einen Becher und eine Geschenktasche geben

Tafelfreunde

Auf dem gedeckten Tisch sind Gesichter auf Glas oder Porzellan ein hübscher Eyecatcher, bei denen man sicherlich sofort ein Gesprächsthema hat, denn solch ein Design sieht man dort nicht jeden Tag. Die dänische Marke Miss Étoile von Bahne & Co steht für mädchenhaften Charme und zeigt seit Jahren Gesichter in hübschen Pastelltönen auf Tassen, Teekannen, Thermoskannen, Eierbechern, Backpinseln und was man sonst so Nettes auf den Tisch stellen oder in der Küche gebrauchen kann. Ein Herz erwärmendes Design nicht nur für junge Mädchen. Weniger lieblich und dafür designiger ist die Serie „All about you“ von Kosta Boda. Nach dem Erfolg der Trinkgläser mit Frauen-Abbildungen erscheinen in der Serie nun neu Männer-Motive, die von der Mode-Illustratorin Sara Woodrow designed wurden. Weitestgehend schwarz gezeichnet sorgen kleine Farbakzente für einen zusätzlichen attraktiven Effekt. Schlichte Gläser werden da mit Hipstern mit Bart und Zopf oder hoch gestylten Haaren zu Eyecatchern auf dem Tisch. Wem so langlebige Produkte mit Gesichtern zu speziell sind, der kann auf eine Vielzahl von Servietten zurückgreifen, bei denen die Antlitze mal illustrativ skizziert sind oder stark stilisiert nur mit Augen und Mund dargestellt werden. Auch in der Farbigkeit ist die Bandbreite groß von reduziertem Schwarz-Weiß bis hin zu frechem Rosa, so dass die Design­aussagen breit gefächert sind und verschiedene Typen das für sie passende Produkt finden.

Die Vorratsdosen von Boltze zwinkern einem in der Küche fröhlich zu

Auch grafisch künstlerisch wirkt ein Gesicht interessant wie Auge.Nase.Mund von Knallbraun. Über DaWanda / Situativ: Die Blumentöpfe von Knösis über Dawanda zeigen ganz unterschiedliche Charaktere / Blumen-Mädchen: Die Porzellanprodukte von Bjørn Wiinblad haben ihren ganz eigenen spielerischen Charme

Blaue Dame: Die Blue Ceramic Lady Vase von Gisela Graham London ist mehr eine elegante Vertreterin

Rosenkavaliere

Nicht nur Rosenkavaliere sind heute wieder sehr willkommen. Blumen und Pflanzen sind überhaupt beim Wohnen wieder sehr wichtig geworden. Es scheint in den sozialen Medien fast kein Wohnbild zu existieren, in dem nicht ein paar grüne Blätter oder ein paar Blüten eine Rolle spielen. Pflanzen bringen Natürlichkeit ins Wohnen – eine Sehnsucht, die in unserer meist urbanen Wohnwelt eine immer größere Rolle spielt. Und Blumen geben je nach Sorte und Gestaltung Räumen zusätzlich einen Romantik-Touch. Eine Kombination mit Vasen oder Blumentöpfen, die Gesichter tragen, führt hier nun zu amüsanten Spielereien. Blumen in der Vase wirken wie romantische Haare, die ganz zart und pastellig aus dem Kopf zu sprießen scheinen oder recht opulent und mutig hochfarbig ein Statement setzen. Blumentöpfe und Übertöpfe tragen dagegen ganz stilsicher einen Grünschopf auf dem Kopf, bei dem mal zackig die Haarbüschel abstehen oder fedrig fein das Haupt geschmückt wird. Dabei zeigen sich die Gesichter teils ganz uni und dafür dreidimensional geformt oder als Druckmotiv beziehungsweise von Hand gemalt mal mehr grafisch, mal mehr malerisch. Egal in welcher Variante verbreiten solch nette Gesellen direkt gute Laune auf Tisch und Fensterbrett. Von daher sind sie auch ein toller Geschenkartikel als Mitbringsel für verschiedenste Anlässe – ob mit oder ohne zusätzlich Blumen.

Liebhaber-Stücke

Der italienische Hersteller Fornasetti ist für seine Teller und Porzellandosen mit gezeichneten Gesichtern bekannt, aber da werden auch andere Produkte damit geschmückt. Beim Cabinet „Ortensia“ aus Multilayer-Holz wird gar ein kleiner Schrank im Siebdruckverfahren mit einem blumenumrankten Gesicht bedruckt und von Hand bemalt und lackiert. Ein ganz außergewöhnliches Stück Möbel, das in jedem Raum garantiert zum Hingucker wird. Wer es dezenter mag, kann auf eine weiße Kommode im Vintage-Stil bei Kare Design zurückgreifen. Eine Ecke dieses kleinen Möbels zeigt ein geschnitztes klassisches Antlitz als wäre es ein Relikt aus dem alten Griechenland. Auch auf dem Boden machen Köpfe in Scherenschnitt-Manier als Teppich eine gute Figur. Rug‘Society spielt mit dem alten Rätsel, ob wohl eine Vase in der Mitte zu sehen ist oder zwei sich ansehende Konterfeis. Und auch auf Sofa und Sessel muss keiner auf Gesichter als Gestaltungselement verzichten. Die Wohndecke „History“ ist ein Keypiece der Zoeppritz-Kollektion mit den „Selfies“ der Gründer Jacob und Georg Zoeppritz, denn vor genau 190 Jahren gründeten die beiden das Unternehmen. Eine Baumwoll-Kuscheldecke für Fans historischer Abbildungen. Pad concept setzt dagegen mehr auf romantischen Glitzer mit Wendepailletten und Dreidimensionalität. Das neue Kissen Lashes trägt nicht nur einen ausgesprochen schönen Lidschatten, sondern zeigt auch ausdrucksstarke Wimpern.

Vintage-Style: Ein klassisches Gesicht auf einer Ecke schmückt dezent die Kommode von Kare Design

Design-Ikone: Ein Metall-Etui mit dem Kultdesign „The Eyes“ von Alexander Girard umgibt zwei neue Stiftmodelle bei Caran d‘Ache

Emoticons: Auch Smileys bleiben angesagt und sind stempelbar und klebbar wie bei Rico Design

Schreibende Gefährten

Fans vom Face-Design finden auch für ihren Schreibtisch beziehungsweise für Notizen unterwegs das passende Equipment. In Zusammenarbeit mit Vitra und dem Girard Studio lanciert das Schweizer Maison Caran d’Ache die Kollektion „849 Alexander Girard“. Die limitierte Kugelschreiber-Edition verbindet das Know-how des Genfer Unternehmens für Schreibgeräte mit den spielerischen Mustern von Alexander Girard, der zu den prägenden Figuren des amerikanischen Designs der Nachkriegszeit zählt. Die limitierte Kollektion umfasst zwei Stift-Modelle, die sich in Metalletuis mit Girards ikonischem Motiv „The Eyes“ in Pink oder Blau befinden. Notizbücher fürs Journaling, kleine Zeichnungen oder was auch immer man gerne aufschreiben oder skribbeln möchte, bleiben angesagt. Natürlich finden sich auch hier Motive mit hübschem Mienenspiel wie zum Beispiel bei Rice, bei dessen Notizbuch der Mund gar ein kleines Herz zu sein scheint.

Ergänzt werden die persönlichen Einträge dabei immer noch gerne aufwändig und liebevoll mit Maskingtapes und Stempelmotiven, wobei da dann auch Emojis und Smileys ins Spiel kommen können. Selbstredend trägt Frau von Welt ihr lächelndes Notizbüchelchen in einer Tasche mit ebensolchem Motiv. Die Phalle Bulaggi-Handtasche mit fröhlichem Print ist so ein schöner Eyecatcher. Die Tasche besitzt ein großzügiges Hauptfach mit mehreren Innenfächern, ein Reißverschlussfach an der Rückseite und einen Reißverschluss. Dank des zusätzlichen langen Tragegriffes kann sie zudem angenehm über der Schulter getragen werden. Gerade Accessoires, wie Taschen, dürfen gerne etwas modischer und verspielter sein.
Gesichter sind sicherlich ein eher spezielles Designmotiv, das auch nicht zu jedem passt. Aber dennoch sind sie wegen ihrer breiten Vielfalt an Möglichkeiten sowohl die Produkte als auch die Designaussage betreffend interessant. Und wenn man sich vergegenwärtigt, dass Porträtbilder in der Malerei ja auch Klassiker sind, dann ist schon die Frage, ob diese nicht auch im Design zu ebensolchen werden können. Auf jeden Fall erwärmen Produkte mit Augenzwinkern und einem Lächeln im Gesicht im Moment vielen das Herz und das können wir gerade in der heutigen Zeit gut gebrauchen.
TRENDagentur Gabriela Kaiser,
www.TRENDagentur.de

Statement-Bag: Frau von Welt geht heute mit Gesichter-Tasche außer Haus wie diese von Bulaggi

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"