Trendseller

Fuchs & Bente in der Mainzer Altstadt

Franziska Fuchs und Bente Oelkers sind ein echtes Dream-Team. Seit gut vier Jahren meistern sie ihren Concept Store „Fuchs & Bente“ in der Mainzer Altstadt mit viel persönlichem Engagement, wie auch im Buch „Shop-Girls“ (Callwey Verlag) deutlich wird, das tolle Tipps zur Ladeneröffnung parat hält.

Schön dekoriert: Farbige Wände und wechselnde Dekorationen zeichnen dieses Geschäft aus

Zwei Frauen, ein starkes Team: Franziska Fuchs und Bente Oelkers haben im November 2013 ihren eigenen Laden „Fuchs & Bente“ eröffnet. Die Fassade aus blauen Fließen strahlt ebenso gute Laune aus wie die beiden Chefinnen, denn das Geschäft in der Mainzer Altstadt, in dem es lauter Dinge gibt, die das Leben schöner machen, läuft gut und die zufriedenen Kunden kommen regelmäßig wieder. „Wir haben hier in Mainz ein Alleinstellungsmerkmal. UnsererKunden würden diese Produkte sonst nur online finden und bei uns können sie alles anschauen, anfassen und sehen, wie es in einer dekorierten Umgebung wirkt“, erläutert Frankziska Fuchs. Die 37-Jährige hat in Mainz Innenarchitektur studiert und war angestellt tätig, bevor sie den Schritt in die Selbständigkeit wagte. Ihr liegt vor allem das Dekorieren am Herzen und das macht ihr auch nach wie vor großen Spaß. Gutes Design, schöne Möbel und alte Lieblingsstücke lassen ihr Herz höher schlagen. Mit Geschmack, Einfallsreichtum und Sinn für Gestaltung entwirft sie Wohnkonzepte, dekoriert, pinselt und berät, wenn Style-Rat gefragt ist. Wenn sie nicht im Laden steht oder sich auf Messen inspirieren lässt, fährt sie gerne in Urlaub, kocht, trifft sich mit Freunden oder geht mit ihrem Labrador Kalle spazieren.
„Nach Fasching haben wir den Laden komplett umgeräumt, eine Wand blau gestrichen und unterschiedliche Farb­inseln inszeniert. Das bietet unseren Kunden Anregung für Zuhause“, erzählt Fuchs, die festgestellt hat, dass die Leute nach wie vor gerne in den Laden kommen und vor allem guten Service nebst professioneller Beratung zu schätzen wissen.

Ein Echtes Dream-Team

Ihre Schwägerin Bente Oelkers hat sich direkt nach ihrem Studium der Publizistik für den Plan, einen Laden zu eröffnen begeistert. Sie sorgt für Buchhaltung, Organisation und Konzeption. Mit ihrem grünen Daumen wacht sie zudem über die Pflanzen und Blumendekoration. Der Umgang mit Textilien ist für die gelernte Modenäherin eine große Freude. Wenn es mal nichts zu werkeln gibt, genießt die 34-Jährige gerne einen guten Kaffee, selbst gebackenen Kuchen oder eine Runde Sport im Wald.

Ihr traum vom eigenen Laden: Rechts oben im Bild des Buchcovers: Franziska Fuchs (oben) und Bente Oelkers gucken aus ihrem Laden und freuen sich auf Kunden. Sie gehören zu den 28 „Shop-Girls“, über die Tina Schneider-Rading und Ulrike Schacht spannend in dem gleichnamigen Buch (Callwey Verlag) berichten. Darin gibts offen und ehrlich handfeste Tipps zur Ladeneröffnung (Foto: Ulrike Schacht)

Die beiden Frauen wuppen das Geschäft und die Zusammenarbeit funktioniert so perfekt, dass sie Ende 2016 ebenfalls in der Gaustraße einen zweiten Laden nämlich „Oh Kiddo“ für Kinder eröffnet haben. „Wir verändern uns ebenso wie unsere Kunden, und als mein Sohn vor zweieinhalb Jahren zur Welt kam, wurde mir klar, dass in Mainz noch ein Geschäft für richtig schöne, trendige Kindersachen fehlt. Da Bente und ich jetzt wieder schwanger sind, passt das auch sehr schön: Wir wachsen mit den Aufgaben“, lacht die sympathische Chefin.

Breites Sortiment

Mit kleinen Sprüchen, die wöchentlich aktualisiert werden, heitern sie auch die Gemüter der Stöberer auf. Ein Gang durch den hellen etwa 60 Quadratmeter großen Concept Store gleicht einer Entdeckungstour, denn jede Woche kommt neue Ware und es wird entsprechend umdekoriert. Vom Stempel bis zum Schaukelstuhl reicht das breite Sortiment. Es gibt Wohnaccessoires, Teppiche, Kissen, Topfpflanzen, Postkarten und grafische Sachen. Im Laden steht ein wunderschöner, großer Tisch auf dem auch mal eine besondere Pfeffermühle oder Geschirr und Kochbücher angeboten werden. Klassische Regalstapelung findet man bei Fuchs & Bente nicht, eher werden die Produkte nach Formen und Farben sortiert und so dekoriert, dass man sie auch direkt nach Hause übernehmen könnte. So zählen denn zu den schönsten Komplimenten der Kunden Sätze wie: „Hier bei Ihnen würde ich am liebsten einziehen“ oder „Alles einmal einpacken, bitte!“ Ihre Produkte finden die Inhaberinnen auf Messen, in Magazinen oder auch im Internet. Kleine Labels, die handwerklich gut arbeiten und bei denen die Qualität stimmt, sind ebenso vertreten wie bekannte skandinavische Marken, darunter Fermliving, Menu oder Norman Copenhagen. Schlicht und zeitlos sollen die Sachen sein. Sehr gefragt sind derzeit beispielsweise Kunststoffteppiche oder die Geschirrtücher der finnischen Marke Lapuan Kankurit.

Wie daheim - Gemütliche Inseln zeigen den Kunden: So wirkt es Zuhause

Die Kunden kommen gerne

Zwölf Mitarbeiter unterstüzen die Besitzerinnen bei ihrer Arbeit. Dennoch bleibt viel hängen: Warenwirtschaft, Lieferanten, Messebesuche, Ladengestaltung, Abrechnung, Kundenkontakte und krankheitsbedingte Ausfälle wollen gemanagt werden. Um das Thema Online-Bestellservice konnte sich die Doppelspitze daher bislang aus Zeitgründen noch nicht kümmern. „Wir haben festgestellt, dass die Kunden wirklich gerne in den Laden kommen, selbst wenn sie zuvor online bestellt haben. Wir leihen auch mal Produkte aus, sie können sich bei uns den Teppich mit nach Hause nehmen und schauen, ob er ins Zimmer passt. An Weihnachten bieten wir Einpackservice und auf Anfrage beraten wir gute Stammkunden auch mal in den eigenen vier Wänden“, erläutert Fuchs, die großen Wert auf gute, persönliche Kontakte legt. Zu Beginn haben die Beiden auch Workshops im Do-it-yourself-Bereich angeboten, aber das ist jetzt zeitlich nicht mehr möglich. Zweimal jährlich gibt es einen Flohmarkt, zusätzliche Rabattwochen sorgen für Abverkauf. Ihre Kunden informieren sie per Newsletter und zunehmend auch via Instagram, das ein wichtiges Medium für beide Läden bedeutet. Für alle kniffligen ebenso wie die alltäglichen Situationen gilt ansonsten der Lieblingsspruch an der Tafel über der Kasse: „Lass uns einfach glücklich sein!“
www.fuchs-bente.com

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"