Schön praktisch

Form follows function?

Rauchmelder sind ein wesentlicher Bestandteil der Sicherheitseinrichtung im Haus, aber sie sind leider nicht für eine ansprechende Gestaltung bekannt. Bei vielen anderen funktionalen Produkten sieht es nicht anders aus. Darf gutes, funktionales Design nicht emotional sein, weil es sonst kein gutes Design ist, nach dem Motto „form follows function“? Oder darf Design vielleicht doch auch emotional berühren?

Mit „Cheese please“ von Alessi reibt man seinen Käse mit einer Kuhglocke

Auch funktionale Dinge dürfen nett aussehen. Es ist doch schön, wenn man von Dingen des Alltags emotional berührt wird, weil sie durch ein tolles Design eine interessante Optik bekommen haben. Auch Pragmatismus kann poetisch gestaltet sein. Funktionale UND schöne Produkte sind immer mehr angesagt und verschönern unser Wohnen. Schauen wir uns doch mal um, was sich im Design so tut.

Echt tierisch

Jean Michel Jarre, der Gründer von Jarre Technologies, möchte Hörerlebnisse wieder in das Bewusstsein der Hörerschaft rücken, indem er erstklassigen Sound mit ausgefallenem Design kombiniert. Ein absoluter Eyecatcher auf dem Gebiet der Lautsprechertechnik ist da der „AeroBull“. Eine französische Bulldogge, die jeder stylishen Wohnung eine Prise Extravaganz verleiht. Ausgestattet mit zwei Lautsprechern hinter der aufgesetzten Sonnenbrille und einem Subwoofer im Rücken, der für den energiegeladenen High-Definition-Sound sorgt, garantiert die knapp 64 Zentimeter große Powerstation für Aufsehen. Egal ob als iPhone oder iPad Dockingstation, kabellos per Bluetooth und NFC-Technik oder beim Abspielen einer CD über den integrierten AUX-Eingang – das Ergebnis ist eine brillante Qualität, dank der einzigartigen DSP-Technik. Bedient wird das Designer-item – ganz artgerecht – über eine Fernbedienung in Knochenform.

Gut Verteilt

Wer schon immer der Meinung ist, dass Verteilersteckdosen unfassbar hässlich sind, so dass man sie meist hinter dem Sofa versteckt, hat meist Recht. Wobei es da schon Lösungskonzepte gibt, wie das von Art Lebedev. Der alte Gag der Schweinenase als Steckdose wird hier aufgegriffen, und weil wir mehrere Steckdosen benötigen, hat das rosa Schwein kurzerhand gleich mehrere Schweinenasen bekommen. Eine witzige Idee, die Einzug in jeden Haushalt halten sollte. Und auch das englische Designstudio We play god hat sich vom Schwein inspirieren lassen und einen USB-Hub entworfen, bei dem nun drei USB Mini Schwein Micro SD Card Reader bei der Schweinemutter Daten saugen können.

Stylische Handlanger

Die meisten Küchenwerkzeuge sind vor allem funktional und haben vielleicht mit viel Glück eine trendige Farbe oder einen witzigen Druck. Aber auch hier kann man beim Design noch mehr herausholen. Alessi setzt gerne auf Innovation mit poetischer Komponente. So haben Gabriele Chiave und Lorenza Bozzoli die witzige Reibe „Cheese please“ für Alessi kreiert: eine Kuhglocke, mit der man Käse reiben kann. Schön, dass das Ganze auch noch hervorragend funktioniert. Der Griff liegt gut in der Hand, der gewölbte Körper der Glocke bietet eine große Reibfläche. Die trichterartige Einmündung erleichtert den Zusammenhalt des geriebenen Käses auf dem Teller und außerdem lässt sich dank der besonderen Lochanordnung auch reifer Käse einfach reiben. Da macht das Zubereiten der Speisen doch direkt viel mehr Spaß und der Käse kann stilgerecht sogar direkt am Tisch über die Nudeln gerieben werden.
Der Verschluss „Fior d’olio“ von Alessi lässt sich in den Flaschenhals stecken und hat einen kleinen schnabelförmigen Ausgießer. So kann man genau dosieren, wie viel Öl man über die Speisen gibt, je nachdem, ob das Gericht nun einen Tropfen oder einen Schuss verlangt. Gleichzeitig verhindert der Verschluss die Oxidation und somit das Sauerwerden des Öls. Und das Schönste ist, dass auch dieser Ausgießer mit Olivenkopf, Stengel und Blättchen dabei eine besondere Ästhetik hat.

Das „Svintus Power strip Pig“ von Art Lebedev bringt Fun in die Verteilersteckdosen-Welt

Four Seasons ist eine poetische Variante von Salz-, Pfeffer- und Gewürzstreuer

Hübsch eingedeckt

Es gibt einige nette Version für Pfeffer und Salzstreuer, aber „Four Season“ von der Firma Qualy Design ist schon besonders nett. Ein Tannenbaum steht winterlich im Salz, der Kaktus sommerlich im Pfeffer-Sand, ein Frühlingsbaum ist umringt von grünen Kräutern und beim Herbstbaum dürfen es vielleicht rote Paprikaflocken sein. Und wem das zu viele Gewürze für auf den Tisch sind, der greift zu „Winter and Summer“ mit Kaktus und Tannenbaum. Und auch für Tierliebhaber gibt es ein Pendant mit frühlingshaft mümmelnden Kaninchen, Kamel im Hot-Pepper, stolzem Hirschen im Herbst-Gewürzlaub und einem Eisbären im arktischem Salz-Schnee. Klar ist, dass auch sonst der Tisch mit solch netten Kleinigkeiten viel hübscher aussieht. Von daher sollte man seine Zahnstocher vielleicht ab jetzt in „Lotus Pick“ auf den Tisch stellen, denn damit sind die spitzen Holzstäbchen umgeben von einem Blütenkranz. Wie schön, dass Qualy unser Leben mit vielen netten Ideen für liebevolles Design schmückt.

Putzige Helfer

Putzen bedeutet nicht für jedermann Spaß und das benötigte Equipment macht meist auch nicht unbedingt mehr Laune darauf. Mit den Frühjahrs?Putzschwämmen „Blume, Klee und Ente“ von Tine Huhn für Loony?Design könnte sich das vielleicht ändern, denn damit kommt ganz beiläufig beste Sommerlaune auf. Loony?Design ist ein gemeinsames Projekt der Staatlichen Akademie der Künste Stuttgart – Studiengang für Industrial Design – und des Diakonischen Werks Baden. Studierende der Akademie entwickeln exklusiv gestaltete Gebrauchsgegenstände und Menschen mit psychischen Erkrankungen, die in Einrichtungen der Diakonie leben und arbeiten, sorgen für die Herstellung. Und wer auf andere Motive bei seinen Küchenschwämmen steht, wird vielleicht bei House of Emotions fündig. Passend für die Küche gibt es Schwämme in Form von Kochhandschuh, Pfeffermühle und Spülflasche. Und wer noch einen Mann oder eine Frau für die Küche braucht, wird da auch fündig. Solche Spülschwämme sorgen doch direkt für mehr Spaß in der Küche.

Für Schniefnasen

Taschentücher liegen meist sehr unschön in ihrer nicht gerade attraktiven Verpackung auf Tischen und Sideboards herum und man ärgert sich, wie unaufgeräumt das doch irgendwie immer aussieht. Wie wäre es da mit der entzückenden Taschentuchbox aus Pappe in Hausform von Fräulein Tong Tong? Sobald man ein Taschentuch aus der Öffnung im Dach zieht, sieht es aus, als würde Rauch aus dem Schornstein steigen. So wird es in Wohnzimmer und Bad gleich richtig gemütlich. Zum Befüllen einfach die Taschentücher aus einer handelsüblichen quadratische Taschentuchbox nehmen und ins Haus legen.

Der australische Rauchmelder „Chick a Dee“ ist auch in Europa erhältlich

Rettende Hingucker

In fast allen Bundesländern sind Rauchmelder im privaten Wohnbereich mittlerweile Vorschrift bei Neu- und Umbauten. Und Sicherheit kann dabei auch schön aussehen. So muss ein gut designter Rauchmelder nicht außer Sicht an der Decke versteckt werden. Er ist vielmehr Teil der Einrichtung oder wie der photoelektrische Rauchmelder „Lento“ sogar ein Eyecatcher an der Decke. „Lento“ vom finnischen Hersteller Jalo sieht aus wie eine Motte, die an der Raumdecke sitzt, aber natürlich etwas größer. Er ist in den klassischen Farben Weiß, Grau und Schwarz erhältlich aber auch in den modischen Farben Rosa und Grün. Und wem eine Motte an der Decke nicht zusagt, der kann auf den Rauchmelder in Vogelform „Chick-a-Dee“ zurück greifen. Vögel sind ja bekannt dafür, dass sie bei Gefahr Warnsignale ausstoßen. So wurden Kanarienvögel beim Bergbau als Warneinrichtung vor Giftgasen wie Kohlenmonoxid und geringem Sauerstoffanteil in der Umgebungsluft verwendet. Jetzt übernimmt „Chick-a-Dee“ im Haus den Job des Meldens von Rauch.
Wenn ein Feuer ausbrechen sollte, ist dann nicht nur die Meldung wichtig, sondern auch eine schnelle Reaktion. Vorbei sind die Zeiten, in denen man einen Feuerlöscher außer Reich- und Sichtweite in den letzten Ecken verstecken musste. Der Feuerlöscher „Safe-T“ ist ein ausgefallener Hingucker, der schon fast Kult-Status hat. Dieser hat es verdient an einem gut sichtbaren Platz präsentiert zu werden. Der Safe-T wird komplett in Belgien hergestellt und verbindet Innovation mit Design und bietet gleichzeitig die Qualität eines traditionellen und normgeprüften Feuerlöschers EG 2009 (Norm EN3-8). Damit man den Feuerlöscher zum Beispiel für eine Haus- oder Wohnungseinweihung auch gut verschenken kann, erfolgt die Lieferung in einer runden schwarzen Geschenkbox.

Florales Detail

Bei Raumgestalt ist selbst der Nagelkopf gestaltet. Ist es nicht viel schöner, Bilder, Schlüssel und andere Dinge mit einem „FlowerNail“, einem Blumennagel, an der Wand zu halten? Gerade die kleinen Dinge des Lebens machen viele Menschen immer öfter umso glücklicher.
Da hoffen wir mal auf noch mehr kreative Gestaltung für die Gegenstände des täglichen Gebrauchs. Auch Alltägliches hat schließlich tolles Design verdient. Und für die Benutzer ist es einfach schön, wenn Produkte ganz schön praktisch sind und zudem auch schön.
TRENDagentur Gabriela Kaiser,
www.TRENDagentur.de

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"