Cosy Home

Nordic Space

Nordischer Minimalismus gepaart mit organischen Formen, inspiriert aus der satten Natur, dem grün der Bäume, dem Rauschen des Meeres und dann ein gemütliches, warmes Zuhause, in dem wir hyggelig vom Stress abschalten! So sieht die Nordic Space, der innere Raum aus, den die Formex im August in den Vordergrund rückte.

Gemütlich: Hängesessel und Knautschkissen im Eingangsbereich der Formex

Für uns Selbst zu sorgen ist ein luxeriöses Gut. Wir wollen uns sicher und behaglich fühlen, wollen abschalten, digital detox betreiben, meditieren und die Natur genießen. Diesen Trend hat die Formex Messe in Stockholm aufgegriffen und das Fokusthema Nordic Space dieses Mal auf den inneren Raum bezogen. Im Eingangsbereich boten kuschelige Hängestühle oder knautschige Sitzkissen die Möglichkeit, zu entspannen. Wer den wie Marmor aussehenden Untergrund betrat, wunderte sich über dessen weiche Beschaffenheit: weich, warm und cosy, das waren die Trends. Daneben blubberten sanft Seifenblasen aus einem Wasserbecken, erhoben sich, schwirrten eine Weile majästetisch im Raum bevor sie fast geräuschlos zerstoben, ein Sinnbild fürs Sein!
Das dänische Wort „Hygge“ trifft diesen Zustand bekanntlich bestens und hat sich schon in weiten Bereichen durchgesetzt. Silla Pi Svedstrup von Kähler erklärt: „Wir werden oft gefragt, was Hygge eigentlich bedeutet, doch es ist für jeden etwas anders. Ich denke bei Hygge beispielsweise daran, mit meiner Oma zu backen, für andere ist es ein Waldspaziergang oder ein gemütliches Beisammensein mit Freunden.“ Doch alle verbinden damit etwas Positives, Naturverbundenes, Entspanntes.

Gefaltet: Leuchte von Lyngby Porzellan, designt von Esben Klint

Raues Klima, weicher Holzkern: Schale von Muubs

Mulittalent: Der Kerzenständer Ahlmann von Kähler macht sich auch als Vase chic

So gab’s auf der Formex auch viele Produkte in Naturtönen, Wolle war ein großes Thema, vor allem aus Norwegen, wo es noch viele Schafe gibt. Wolle wird ebenso wie Holz mit „modernen“ Materialien kombiniert.
Und nach wie vor sind die besten Objekte oftmals sehr schlicht, minimalistisch, aber multifunktional, wie beispielsweise der Kerzenständer von Kähler, der auch als Vase genutzt werden kann. Neu entdeckt haben wir auf der Messe die Brands On interieur, FinnsDottir, Ernst und die ganz neue, edle Marke, die Greengate nun lauchnt: Gatenoir, das sich vom Paris der 1920er inspirieren lässt und die Art Deco in den Vordergrund rückt: edel, dunkel und geheimnisvoll, vielleicht ein bisschen weniger cosy, dafür aber sehr elegant und auftrumpfend!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"