ZWEI MAGAZINE - EINE WELT

Smart, schön und

städtetauglich

Für die Outdoor-Saison 2018 lassen sich analog zu den gesellschaftlichen Entwicklungen spezifische Trends für das Leben unter freiem Himmel ablesen: In der kommenden Saison stehen platzsparende, multifunktionale Möbel für den urbanen Raum, luxuriöse Outdoorküchen, smarte Apps und Funktionen beim Grillen und komfortable, bedienfreundliche Gartengeräte nicht nur für Best Ager im Fokus der Hersteller. Design und Nachhaltigkeit sind für alle Warengruppen zusätzliche Verkaufsargumente.

Erholung und Entspannung – der Begriff Garden Living ist positiv besetzt (Foto: www.ethimo.com)

Uns zieht es nach draußen. Gärten lösen sich vom klassischen Anbaubereich und mutieren zu gemütlichen Wohlfühloasen. Nachdem sich Wohn- und Schlafbereiche dank Loungemöbeln, Daybeds, Stehlampen und Teppichen auch unter freiem Himmel wohnlich einrichten lassen, ergänzen immer mehr Freiluftküchen den Outdoorbereich. Ob fest installiert oder mobil auf Rädern: Spülbecken, Feuerstelle, Herd, Arbeitsfläche und Kühlschrank in der freien Natur lassen den Begriff Großküche in einem ganz neuen Licht erscheinen. Ab sofort wird im Garten nach Lust und Laune gekocht, gebacken und gebraten – und natürlich weiterhin gegrillt. Aber das bitte smart: Digitale Thermometer zeigen via Bluetooth die Kerntemperatur von Fleisch und der Grillkammer auf dem Handy des Grillmeisters an. Die Temperatur wird dann ganz bequem per App geregelt und das Steak auf den Punkt genau gegart. Vorbei sind die Zeiten, als der Grillchef einsam und allein am Grill stehen musste, während die Gäste in Feierlaune bereits am Tisch saßen. Neben Kerntemperaturmessern bietet Zubehör wie Grillspieße, Töpfe, Anzündkamine, Handschuhe und vieles mehr weiteres Potenzial für den Handel.

Smart: Der Weber Pulse 2000 erreicht Grilltemperaturen bis über 300 Grad und bietet viele digitale Features (Foto: www.weber.com)

Drinnen wird Draußen: mit Outdoorküchen (Foto: Landmann Preview 2018 - Ardor)

Urban

Und auch wer in der Stadt wohnt und keinen Garten sein Eigen nennt, kann sich draußen auf wenigen Quadratmetern häuslich einrichten oder seinen Balkon als Gemüse- oder Kräutergarten nutzen.
Der Fokus der Hersteller liegt hier auf Multifunktionalität um jeden Zentimeter Platz zu nutzen: Esstische, die mit weggeklappter Tischplatte zum Wäscheständer werden, leuchtende Pflanzgefäße und Sitzbänke mit inte­griertem Stauraum sind nur einige Beispiele. Filigrane, modulare Sitzgruppen machen aus Balkon oder Terrasse einen gemütlichen Loungebereich und sind dank neuer Materialien wetterfest, ergonomisch und komfortabel.
Komfortabel wird in Zukunft auch die Gartenarbeit: Mähroboter und eine leistungsfähige Akkutechnolgie machen Schluss mit Kabelsalat beim Einsatz technischer Geräte.
Wer dann noch die Beleuchtung, die Bewässerung oder die Beschattung automatisiert, kann seine ganz persönliche, grüne Garten-Oase so richtig genießen.

Trends aus dem Wohnbereich werden outdoor übertragen (Foto: ©Stéphane Rambaud for Fermob)

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"