Trendseller

Hidden in Darmstadt

Lauter Dinge, die das Leben schöner und fröhlicher machen, sind in dem versteckt hinter der Stadtkirche in Darmstadt liegenden Laden „Hidden“ zu haben. Praktisches, Schönes, Wohnliches oder Überraschendes können Groß wie Klein hier finden.

Im Hidden kann man noch so richtig schön stöbern und findet schnell ein Lieblingsstück

Seltene Fundstücke gibt es meist nicht auf den ausgelatschten Trampelpfaden, hierfür lohnt sich ein Blick abseits überfüllter Hauptstraßen. Das Geschäft „Hidden“ ist ein Ort für Erkundungsfreudige. Der Laden liegt zwar mitten in der Innenstadt von Darmstadt, dennoch ein bisschen versteckt hinter der Stadtkirche. Auf dem kleinen, verwinkelten Kirchplatz mit Gastronomie und ausgewählten Geschäften bekommt man schnell Urlaubsfeeling in entschleunigtem Ambiente.
„Wir zeichnen uns durch ein breites Sortiment aus und sind eher als Konzeptstore aufgestellt. Die Stimmung ist bei uns sehr wichtig, wir überraschen unsere Kunden mit einer eigenen Melange. Wer ins Hidden kommt, lässt sich treiben, das generiert Ideen“, beschreibt die Gründerin Claudia Barkhof ihren Laden. Bereits 2004 hatte die Innenarchitektin im Darmstädter Martinsviertel das „Enterieur“ eröffnet. Damals war ihr kleiner Sohn gerade zwei Jahre alt und mit Kind der Job nur schwer zu meistern. Daher wollte sie eine Art Showroom haben und im Nebenzimmer dem Filius ein Plätzchen verschaffen. „Ich dachte an eine Art öffentliches Büro mit Showküche, Musterwand und wenigen, ausgewählten Produkten. Allerdings bin ich schon früher gerne gemeinsam mit meiner Schwester, die als Modedesignerin arbeitet, auf die Ambiente gegangen und habe mich inspirieren lassen. Schnell hat sich dann der Schwerpunkt vom Möbelbau und der Planung verschoben auf das Geschäft mit Wohnaccessoires“, erinnert sich die 47-Jährige. Nach einigen Jahren – und der Geburt des zweiten Kindes – reifte dann die Idee, in der Innenstadt 2011 ein zweites Geschäft zu eröffnen, das „Hidden“. Auf etwa 100 Quadtratmetern und zwei Stockwerken bietet Barkhof eine große Auswahl besonderer Dinge, die Haus und Garten, Kinderzimmer und das eigene Outfit verschönern, liebevoll zusammengetragen und häufig wechselnd!

Hinter der Kirche: mitten in Darmstadt und doch ein wenig versteckt liegt dieser schöne Laden

Zuhause ist dann schön, wenn wir es uns schön machen

Kennt die Branche: Ladenbesitzerin Claudia Barkhof betreibt das Hidden mit viel Herzblut und Engagaement

Persönlicher Kontakt

Ein Jahr lang ist die Geschäftsfrau zwischen beiden Läden hin und her gependelt, bevor sie sich entschloss, das Interieur zugunsten des Hidden aufzugeben, eine gute Entscheidung, wie sie im nachhinein urteilt, denn das Hidden läuft gut. „Ich arbeite gerne persönlich, und zwar mit den Lieferanten, den Herstellern, ebenso wie mit meinen Kunden“, sagt Barkhof. Wenn sie ein Produkt einkauft, hat sie sowohl die ältere Generation als auch die Jugend im Blick. „Ich versuche mich in meine Kunden hineinzuversetzen und stelle mir viele, verschiedene Kunden sowie Einrichtungsstile vor. Daher ist mein Angebot nicht auf eine Stilrichtung begrenzt, aber es ist in sich stimmig“, erläutert Claudia Barkhof. Die vielen Stammkunden geben ihr Recht. Ihre Kundschaft beißt nicht unbedingt bei Rabattaktion oder Events an, vielmehr stehen Service, entspannte Atmosphäre, freundliches Personal und ein innovatives Sortiment an erster Stelle dessen, was gefragt ist. Im Hidden gibt es Einrichtungsgegenstände, Vasen, Kissen, Leuchten, Decken, Wohnaccessoires. Die „typischen“ Hidden-Kunden kommen nicht unbedingt auf der Suche nach einem bestimmten Produkt, sondern lassen sich inspirieren und finden ein schönes Produkt, das sie vielleicht gar nicht im Sinn hatten. Auch für Kinder bietet das Hidden ein kleines, feines Sortiment. „Bei uns im Laden geht es immer entspannt zu, sogar an Weihnachten, wenn wir alle Geschenke sorgfältig verpacken. Da stelle ich bis zu sechs Mitarbeiter ein, das ist es mir Wert“, meint Barkhof. Label und Marken stehen im Hidden nicht so sehr im Vordergrund, vielmehr geht es um das Produkt an sich, das kann auch von kleinen, traditionsbewussten, eher unbekannten Unternehmen kommen, die Qualität bieten, eine Geschichte haben, und kein Plastik verkaufen.

Erfolgreich mit persönlichem Stil, guter Beratung und einem breiten Sortiment

Rund 100 Quadratmeter füllt das Hidden mit schönen und praktischen Produkten

Große Sortimentsbreite

Das Sortiment wechselt häufig, ist frisch und innovativ, so dass die Stammkunden oft wieder kommen. Die Anfrage nach Schmuck sei gestiegen, denn Schmuckstücke müsse man anprobieren, so die Erfahrung der Ladenbesitzerin. Sie hat bewusst keinen Onlineshop und auch keinen in Planung. „Wer online verkaufen möchte, muss das wirklich professionell machen und investieren. Ich mag den direkten Kontakt zum Kunden und bestelle ihm auch das Lieblingsprodukt, falls es nicht vorrätig sein sollte, aber ich will persönlich beraten und nicht nur über eine Online-Plattform verkaufen“, meint die Geschäftsfrau. Auf den gängigen Messen schaut sich Claudia Barkhof genau um, fährt aber auch zu kleinen Firmen und beobachtet die Branche mit Argusaugen. Zwar hat sie auch bekannte Hersteller im Sortiment, doch wenn deren Produktionsbedingungen nicht stimmen oder das Sortiment ihr nicht innovativ genug ist, dann lässt sie angesagte Labels lieber außen vor. Mit Marken allein könne man nicht punkten. Die Mischung und der persönliche Stil machen einen Großteil ihres Erfolges. „Ich bin ganz froh nicht in der Frontline zu stehen. Zu uns finden nur freundliche und liebevolle Kunden den Weg“, lacht Claudia Barkhof erfreut. Da passt eben der Deckel auf den Topf, pardon der König Kunde in den Laden.
www.hiddenhome.de

Über das häufig wechselnde Angebot freuen sich auch die Stammkunden

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"