Hübsch gebettet

Wohlfühlort Schlafzimmer

Die Küche hat sich von der reinen Kochstätte zum Mittelpunkt des gemeinsamen Lebens und der Gastlichkeit gewandelt. Das Badezimmer ist zur Wellnessoase aufgestiegen. Und auch das Schlafzimmer rückt mehr und mehr in unser Bewusstsein. Immer mehr erkennen, dass man aus dem privatesten Rückzugsort mehr machen sollte als ein reines Nachtlager.

Esprit bietet neben Bettwäsche auch Teppiche, Kissen und Plaids für ein rundes Gesamtbild an

Wie man sich bettet, so schläft man, ist eine alte Weisheit. Aber nicht nur die für den jeweiligen Nutzer richtige Matratze ist wichtig, sondern auch Kissen, Decke, Bettwäsche und das ganze Drumherum spielen eine wichtige Rolle für guten Schlaf und entspannte Stunden im Bett. Viele nutzen das Bett ja heute nicht nur zum Schlafen. So kann man sich am Wochenende bewusst mal ein bisschen mehr Zeit lassen und im Bett noch lesen, telefonieren, fernsehen, frühstücken ... oder einfach nur relaxen. Wenn man bedenkt, dass wir ungefähr ein Drittel unseres Lebens im Schlafzimmer verbringen, dann sollten wir es uns darin doch auch besonders schön machen.

Auf dem Bett

Früher war Bettwäsche einfach nur aus weißem Leinen. Heute findet man die unterschiedlichsten Materialien, Oberflächen, Muster und Farben und ab und an auch mal eine besonders originelle Idee. So lanciert der Schweizer Bettwäsche-Hersteller Schlossberg Switzerland eine Bettwäsche-Kollektion, die er „Bedtimestories“ nennt. Schlossberg konnte dafür namhafte Autoren und Autorinnen begeistern, exklusive Gute-Nacht-Geschichten zu schreiben, die auf feinsten Satin gedruckt werden.

Es geht in seinem Text um den Übergang von Schlaf zu Erwachen und das Empfinden bei nächtlichem Wachen, Verblassen der Träume und das morgendliche Dämmern. So findet sich poetische Literatur mal ganz anders im Bett. Bei schöner Bettwäsche sollte man es aber nicht belassen. Für eine lange gemütliche Bettzeit sind zusätzliche Kissen und auch eine weitere Kucheldecke angeraten. Diese sind nicht nur praktisch, um besser im Bett sitzen zu können, sondern verschönern auch die Bettoptik, wenn sich keiner in diesem befindet.

 

Metallic-Akzente in Gold und Silber bei PAD hübschen jedes Ambiente auf

Hausschuhe, die den Morgenrock zum Abendkleid werden lassen, gibt es bei Pampuschen

Warme Füße

Wenn wir aus dem warmen Bett in das kühle Schlafzimmer schlüpfen, wünschen wir uns etwas Warmes an den Füßen. Hausschuhe sehen ja leider oftmals nicht ganz so chic aus. Da gibt es bequeme Modelle mit Fußbett oder lustige Varianten, bei denen man Tiere am Fuß trägt. Dass ein Hausschuh durchaus auch chic sein kann, zeigen die Modelle von Pampuschen. Julia Gensel, die Gründerin von Pampuschen, träumte den Traum vom perfekten Schuh für zu Hause. Und weil das wirklich ideale Paar nie zu finden war, entwickelte die Schuhdesignerin ihr eigenes Konzept: leicht, weich, anschmiegsam, kuschelig, leise, natürlich super bequem und wunderschön anzusehen, sollten sie sein. Aus weicher Wolle, luxuriösem Leder oder kühlem Satin werden ihre Hausschuhe nun in eleganter Form gefertigt. Eine zarte Schleife oder aufwändige Stoffblume bringen einen leichten Glamourfaktor und schon ist der stilsichere Auftritt in den eigenen vier Wänden garantiert.

Wohliges Licht

Gerade im Schlafzimmer möchte man es ja besonders gemütlich und entspannend haben. Das richtige Licht spielt da eine entscheidende Rolle. Gleißend helles und vielleicht sogar kühles weißes Deckenlicht ist toll zum Suchen von Kleidungsstücken im Schrank, aber stimmungsvoll ist etwas anderes. Chen Bikovski, eine Designerin aus Tel Aviv, war schon als Kind von Pop-up-Büchern angetan. Vor allem die Tiere, die aus einem Buch ganz magisch heraus ragten, und sie so in eine Welt voller Fantasie entführten, hatten es ihr angetan. Als sie älter war, suchte sie nach dieser Magie aus der Kindheit und kam so auf die Idee, mit „Popup Lighting“ diese Technik auf Leuchten zu übertragen. Statt Papier kommt hier nun Metall zum Einsatz und statt dem Papierschneiden mit einer Schere die Lasercut-Technologie. Entstanden sind Leuchten in Form von Hirschkopf, Eule und Pfau, die mit ihrem multi-dimensionalen Licht eine besondere und magische Atmosphäre in Räumen bringen. Es sind klassische, nostalgische Wanddekorationen in moderner Interpretation. Und auch zum Lesen darf es doch gerne mehr sein als eine null-acht-fünfzehn Tischlampe. Da wäre zum Beispiel „Moresque“ von Seletti. Dieses Modell aus Porzellan mit kleinem grafischen Musterpatchwork vereint schlichtes Design mit Inspirationen aufwändiger Dekore des Alhambra-Palastes. Diese Tischlampe ist ein modernes Designerstück, das zum Eyecatcher auf jedem Nachttisch wird.

Der Hirschkopf der Serie Popup Lightning bringt ganz besonderes Licht an die Wand

Räder bringt mit dem beflockten Poesielicht besinnliche Worte ins Daheim

Kerzen-Romantik

Am Esstisch oder dem Sofa holen wir uns gerne mit Kerzenschein eine gemütliche Stimmung. Auch im Schlafzimmer mögen immer mehr Menschen, zumindest wenn sie sich Zeit nehmen können, eine oder mehrere Kerzen brennen lassen. Kerzen verströmen ja immer schönes Licht, egal wie sie sonst aussehen. Aber auch hier kann man einen Mehrwert bieten. So hat die Kerzenfabrik Pazen mit Wortlicht ganz besondere Kerzen kreiert. Hier kauft man Kerzen mit verborgenen Texten , die erst, wenn die Flamme brennt, nach und nach auf der Kerzenoberfläche sichtbar werden und so vierzig Stunden für freudige Überraschungen oder besinnliche Momente sorgen. Man kann damit also Botschaften buchstäblich zum Leuchten bringen und seine Liebsten auf ganz ungewöhnliche Weise überraschen. Aber auch der richtige Duft spielt für eine wohlige Atmosphäre eine ganz entscheidende Rolle. Düfte dringen direkt und ungefiltert in unser limbisches System ein und setzen dort Erinnerungen und Gefühle frei. Die Kombination von Kerze und Duft wird dabei immer wichtiger, da durch die Erwärmung des Wachses die ätherischen Öle freigesetzt werden. Wenn wir also unser Kerzenlicht genießen, wird auch erst richtig der Duft verströmt. Die österreichische Manufaktur Looops Kerzen erstellt liebevoll und handgemacht aus feinstem Sonnenblumenwachs mit naturreinen, ätherischen Ölen Kerzen, die in alten Weinflaschen verkauft werden. Der Duft „Wohlfühlzeit“ verströmt dabei mit Lavendel und Wacholderbeere eine entspannende, beruhigende Wirkung, die ideal für das Schlafzimmer geeignet ist. Looops Kerzen möchte mit seinen Produkten ein sinnliches Erlebnis bieten, das über den angenehmen Duft hinausgeht und setzt dabei auf Natürlichkeit, alles unter dem Motto vegan, heimisch und nachwachsend. Jeder braucht mal Zeit zum Entspannen und nur für sich. Dafür also einfach die Kerze anzünden, das sanfte Flackern des Lichts genießen und die entspannende Wirkung der natürlichen Aromaöle aufnehmen.

Bett-Tischchen

Ohne Uhr und Wecker läuft in unserer durchgetakteten Welt bei den meisten wahrscheinlich nichts. Der Wecker besinnt sich dabei gerne seiner Wurzeln und kehrt jetzt oftmals in altem Gewandt zurück. Eine Uhr mit römischen Zahlen und verschnörkelten Zeigern sorgt für eine nostalgische und gemütliche Atmosphäre in jedem Raum. Der Wecker „Small Amsterdam“ von Nextime erinnert an vergangene Zeiten, als Hektik und Stress noch nicht unseren Alltag prägten. So einem Wecker nimmt man seine morgendliche Arbeit auch nicht übel. Besonders hübsch wirkt solch ein nostalgischer Wecker im Kontrast auf einem modernen Beistelltischchen, denn die üblichen Nachttischschränkchen sind passé. Besonders gerundete Formen wirken weich und harmonisch, was gerade im Schlafzimmer wichtige Eigenschaften sind. So hat der neue Beistelltisch „S 18“ von Uli Budde für Thonet den Kreis als prägendes gestalterisches Element. Ebenso wesentlich für dieses Design ist das Linienhafte beim Untergestell. Durch die ausgeklügelte Gestaltung eröffnet der S 18 so aus jeder Perspektive immer neue, spannende Ansichten und passt dank verschiedener Farbmöglichkeiten in unterschiedliche Wohnwelten.

Beauty-Place: Schminktische mit Spiegel gewinnen wieder an Beliebtheit. Von Bloomingville

Das Mobile von House Doctor an der Decke schafft eine beruhigende Stimmung

Wandgestaltung

Farbe beeinflusst die Atmosphäre in Räumen elementar und besonders die Wände nehmen ja oftmals eine recht große Fläche ein. Für einen ruhigen Schlaf ist die richtige Farbwahl an der Wand im Schlafzimmer besonders wichtig. Ein aktivierendes kräftiges Rot oder anregendes, geselliges Orange ist unter Umständen kontraproduktiv. Vielleicht sind da ein regenerierendes und harmonisierendes Grün oder ein beruhigendes und in träumerische Stimmung bringendes Blau eher angeraten. Auch Bilder gehören gerade im Schlafzimmer unbedingt an die Wand, denn mit keinem anderen Gestaltungsmittel lässt sich so einfach die passende Atmosphäre schaffen, wie mit einem Bild. „Freudenkind“, Kunst mit Konzept, hat sich auf stimmungsvolle Bilder für Wände spezialisiert. Die Bilder von Freudenkind können dabei individualisiert in allen Formaten und auf viele Materialien gedruckt werden, wie beispielsweise auf AluDibond, Holz, Forex, Leinwand, Textilien oder hinter Acryl. Sogar als Akustikbilder werden diese angeboten, um lästigen Schall zu dämpfen, der besonders durch unsere moderne offene Architektur immer öfter auftritt.
Den meisten fällt beim Thema Schlafzimmer Bett und Bettwäsche ein, aber es gibt sehr viel mehr zu beachten und viel mehr Produkte, die heute in diesen Raum Einzug gehalten haben. Für eine wohnliche und gemütliche Stimmung gehören auch Homeaccessoires und sogar Vasen und Pflanzen für immer mehr Menschen in ihr Schlafgemach. Bringen Sie Ihre Kunden von daher doch mal mit den passenden Produkten auch bei Ihnen im Geschäft zum Träumen.
TRENDagentur Gabriela Kaiser,
www.TRENDagentur.de

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"