Passion für Papier!

Trendiges Büro

Mit einem klaren Bekenntnis zur Marke startet Rössler in eine spannende Zukunft. Die dritte Generation ist mittlerweile mit an Bord. Papeterieprodukte „Made in Germany“ gilt es im Markt weiter zu stärken. Wir sprachen mit beiden Generationen am Produktionsstandort in Düren.

Bei der aktuellen Serie „Chicago“ von Rössler trifft Naturstoffoptik auf klassisches Streifen- und Punktedesign

Wer einmal die heiligen Produktionshallen von Rössler besucht hat, weiß, dass sich hier alles um hochwertige Papeterie dreht. Auf historischen Maschinen entstehen feinste Briefumschläge, die europaweit in vergleichbarer Qualität nur von wenigen anderen Unternehmen gefertigt werden können. Denn Rössler-Umschläge sind mit Seidenfutter ausgestattet – ein Merkmal, das für besondere Qualität steht. In den 80er Jahren wurde die Produktion der dafür benötigten Maschinen eingestellt. Rössler aber besitzt noch zahlreiche dieser alten Maschinen, die in Düren wie ein Schatz gehütet und gepflegt werden.
Was die Lagerhalle der Manufaktur in Düren verlässt, hat nicht nur einzigartige Maschinen, sondern auch viele Hände gesehen. Hände, die den Produktionsprozess begleiten, im weiteren Veredelungsprozess Schleifen binden, farbige Ränder millimetergenau auf Karten und Umschläge streichen, Boxen, Bücher und Briefpapiermappen von Hand mit Papier beziehen und diese nicht zuletzt liebevoll verpacken. Für den Handel ist Rössler seit jeher ein starker Partner und das nicht nur mit den leuchtenden Wänden von Paperado, dem Sortiment der losen Papiere, sondern auch mit einer umfassenden Papeterie-Kollektion und den Produkten der Ordnungslinie S.O.H.O. (Smart Office Home Office).

Neue Welten

„Die geradlinige Serie S.O.H.O. ist für das stilvolle Büro und auch für den designorientierten Wohnbereich konzipiert. Unsere saisonalen Papeterie-Serien, wie zum Beispiel in diesem Herbst die Serie „Chicago“, bestehen aus Ordnungsprodukten, aus klassischen Briefpapiermappen und auch aus liebevoll gestalteten Alltagsbegleitern und Geschenkartikeln aus Papier“, erläutert Bibi Rössler das Sortiment. „Es ist schön zu sehen, dass der individuelle und persönliche Charakter unserer in Handarbeit gefertigten Produkte immer stärker auch von Concept Stores aufgegriffen wird“, erklärt Tochter Katrin Rössler, die seit einem Jahr das Marketing im Unternehmen verantwortet. Dass man damit weiterhin dem klassischen PBS-Fachhandel treu bleibt, versteht sich nach Ansicht von Geschäftsführer Dr. Jan Philipp Ehlers von selbst. Er sieht die neue Entwicklung sehr positiv: „Durch eine breite Präsenz unserer Produkte – auch branchenübergreifend – wird unsere Marke gestärkt und damit wiederum rücken wir auch im klassischen PBS-Fachhandelsgeschäft noch mehr in die Wahrnehmung des Endverbrauchers. Das ist eine Win-Win-Situation für alle Seiten.“

Nächste Generation: Bibi und Peter Rössler haben Verstärkung bekommen von Katrin Rössler und Dr. Jan Philipp Ehlers

Kreativität und Handwerkskunst zeichnen die Produkte von Rössler aus

Neues Markendach

Um dem Kunden gegenüber möglichst präsent zu sein, hat Rössler eine neue Dachmarkenstrategie entwickelt. „Wir haben uns von kleineren Untermarken verabschiedet und uns im Logo auf den Namen Rössler und das Jahr unserer Gründung „1937“ fokusiert. Damit möchten wir über unsere vielfältigen Produkte ein Markendach spannen, das uns in der Wahrnehmung des Endverbrauchers noch stärker in den Fokus setzt. Denn eine starke Marke bleibt leichter in Erinnerung als viele kleine“, erklärt Senior-Chef Peter Rössler. “ In jedem unserer Produkte steckt eine besondere Geschichte, denn unsere Produkte werden von Hand hergestellt und zwar in unseren eigenen Manufakturen in Deutschland und in Tschechien. Wir stehen also durch und durch für nachhaltige Produktion. Das ist heutzutage ein wichtiges Kaufargument. Deshalb arbeiten wir kontinuierlich daran, dass der Endverbraucher die Alleinstellungsmerkmale unserer Produkte noch schneller und auf den ersten Blick versteht. Zum Beispiel haben wir Aufsteller entwickelt, die auf unsere Handarbeit verweisen. Für den Bereich der losen Papiere haben wir die Karten-Werkstatt aufgebaut: Auf unserer Website bieten wir in einer Art „Kreativ-Welt“ für den Endverbraucher zahlreiche Anleitungen, um individuelle Karten selbst zu gestalten“, so Katrin Rössler.
Natürlich stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, ob man nicht an einen Direktvertrieb über das Internet nachdenke. „Wir gehen den umgekehrten Weg!“, betont Peter Rössler. „Wir bieten online kreative Anregungen, Anleitungen und Shoppinglisten, um den Einkauf im Fachhandel und das anschließende Gestalten der Karten zu vereinfachen. Sozusagen ein Service an den Endverbraucher gerichtet, konzipiert zur Unterstützung unserer Fachhandelspartner. Damit stellen wir uns eindeutig hinter den Einzelhandel!“, betont Peter Rössler. Die gesamte Familie ist sich einig darüber, dass eine Hauptherausforderung weiterhin darin besteht, den Endverbraucher im Handel zu inspirieren. „Produkte müssen emotional und attraktiv in Szene gesetzt werden, damit sie wahrgenommen werden. Daher bieten wir dem Handel nicht nur einzelne Produkte, sondern ganze Präsentations-Systeme an, die wir kontinuierlich weiterentwickeln“, erklärt Dr. Jan Philipp Ehlers.

Neue Generation

Seit 40 Jahren steht Peter Rössler an der Spitze des Traditionsunternehmens. Rund 20 Jahre schon unterstützt ihn seine Ehefau Bibi dabei. Sie verantwortet die Produktentwicklung im Haus. Nun steht ein Generationenwechsel an: Tochter Katrin Rössler und ihr zukünftiger Ehemann Dr. Jan Philipp Ehlers sind mit an Bord. „Als sich in diesem Sommer diese berufliche Option auftat, haben wir uns zunächst einige Wochen Bedenkzeit erbeten“, berichtet der neue Geschäftsführer Dr. Jan Philipp Ehlers, der mehrere Jahre sowohl bei VW als auch bei einer internationalen Unternehmensberatung gearbeitet hat.
„Wir wussten, dass wir damit eine große Verantwortung in einer nicht ganz einfachen und hart umkämpften Branche übernehmen. Trotzdem haben wir uns dafür entschieden, denn wir sehen für diese wunderbaren Produkte ein großes Entwicklungspotenzial!“ Katrin Rössler ergänzt: „Wir glauben fest an die Produkte von Rössler. Gerade in unserer digitalen Zeit gewinnen sie immer mehr an Bedeutung. Nun tagtäglich an der Entwicklung des Unternehmens mitarbeiten zu können, bereitet große Freude.“
Für Bibi und Peter Rössler, welche die Symbiose selbst vorgelebt haben, ist die Kombination des jungen Paares von besonderer Bedeutung: „Da sind die hervorragenden analytischen und kaufmännischen Fähigkeiten unseres Schwiegersohns, die sich nun mit den starken emotionalen, produktbezogenen Eigenschaften, die bei unserer Tochter angesiedelt sind, verbinden. Die Kombination von beidem ist für das Unternehmen wichtig und richtig.“
Und auf die Frage hin, inwieweit das junge Team auch eigene Ideen durchsetzen kann, antwortet Peter Rössler: „Die junge Generation hat zu modernen Entwicklungen natürlich einen ganz anderen Zugang und eine ganz andere Kraft, Dinge durchzusetzen. Ich weiß, dass die beiden nicht antreten, um alles so weiter zu machen wie bisher. Ganz im Gegenteil: Sie erwarten von sich und wir erwarten von ihnen, dass sie eigene Wege gehen. Darüber freuen meine Frau und ich uns sehr!“
www.roesslerpapier.de

 

Kraft: Neu im S.O.H.O.-Sortiment: „Kraft“ – ein hundertprozentiges Recyclingpapier hergestellt in Deutschland

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"