ZWEI MAGAZINE - EINE WELT

Landmann

Startklar für die Zukunft

Deutschlands zweitgrößter Grillgerätehersteller Landmann wurde von der DS Unternehmensgruppe übernommen. Im Interview erläutert der geschäftsführende Gesellschafter Ralf Dümmel die künftige strategische Ausrichtung des Unternehmens.

Im November 2020 hat die DS Unternehmensgruppe den Grillhersteller Landmann übernommen. Was hat den Ausschlag zur Übernahme gegeben?
Wir haben uns bewusst dazu entschieden, Landmann aus der Insolvenz zu übernehmen, weil wir an diese starke und spannende Marke glauben. Landmann hat eine lange Tradition und blickt trotz der Insolvenz auf eine erfolgreiche Geschichte zurück. Die Marke steht für hochwertige und langlebige Qualität. Und auch wenn es lange Zeit zurück liegt, Landmann war seinerzeit Marktführer in Deutschland. Nun geht es darum, das Markenprofil zu schärfen und das Portfolio durch Produktinnovationen zu erweitern. Der Zusammenschluss bringt zahlreiche Synergieeffekte mit sich, die wir nutzen wollen und werden.
Landmann passt ideal in die DS Unternehmensgruppe: Beide Firmen wurden von echten hanseatischen Kaufleuten gegründet, beides sind Familienunternehmen und blicken auf eine lange Historie zurück. Uns verbinden der regionale Bezug zum Norden, der Teamgedanke, die familiäre Atmosphäre und nicht zuletzt die Begeisterung für außergewöhnliche Produktwelten. Die Voraussetzungen, Landmann jetzt unter dem Dach unserer Unternehmensgruppe in eine sichere und vielversprechende Zukunft zu führen, stehen also bestens. Mit der Übernahme ist die Zukunft der Firma gesichert.

Das Grillrostsystem Modulus ermöglicht Kochen, Backen, Braten und viele weitere Zubereitungsarten auf den Grillgeräten der Rexon- und Triton-Serie

Was sind Ihre strategischen Ziele?
Wir arbeiten intensiv an der Integration in die Unternehmensgruppe, das betrifft vor allem logistische und strategische Entscheidungen. Unter anderem befinden wir uns in einem Rebranding-Prozess der Marke, wollen sie wieder stärken und ihr mehr Fokus und Profil geben. Außerdem konzentrieren wir uns stark auf das Produktsortiment. Es gilt nun, unsere Erfolgsprodukte bekannter zu machen und das Sortiment in der Tiefe und Breite zu erweitern – genau wie die DS Unternehmensfamilie werden auch die Landmann Produktfamilien Zuwachs bekommen. Ein weiterer Punkt auf der Agenda ist ein einfacher Grillfinder entlang der Customer Journey. Wir wollen den Endverbrauchern eine bessere Transparenz bieten, um für sich den perfekten Grill zu finden. Der Markt ist überfüllt mit Angeboten und es fällt schwer, die Unterschiede der Geräte zu erkennen. Aufklärung am Grill wird ein großes Thema. Zudem beschäftigen wir uns mit dem Thema „Produktion Europa“.

Wie stellen Sie den Vertrieb auf?
Es wird keinerlei Einschränkungen im Vertrieb geben, im Gegenteil: Hier profitieren wir von den Synergieeffekten des Zusammenschlusses: Landmann Germany kann neben einem eigenen festen Vertriebsteam auf den breiten Vertriebskanal der DS Unternehmensgruppe zurückgreifen. Unsere über 40 Vertriebs­mit­arbeiter:innen betreuen unsere Handelskunden schon seit vielen Jahren und werden das auch in Zukunft auch für Landmann tun. Die Spannbreite des Marktes bedienen wir in einer Multichannel-Strategie und erreichen so die Grillfans und Landmann Kund:innen über verschiedene Vertriebskanäle.

Der Trend zum Grillen hält an, wo sehen Sie noch Wachstumspotenzial?
Unser Entwicklungsteam arbeitet bereits daran, die Grill-Serien „Triton“, „Rexon“ und „Pantera“ in der Breite und Tiefe zu erweitern und beschäftigt sich intensiv mit Innovationen und Neuheiten, die wir 2022 auf den Markt bringen werden. Wir wissen aber auch, dass der Grillmarkt stagniert bzw. nur leicht wächst. Das heißt am Ende geht es um die Positionierung der Marke. Wir möchten die Kund*innen mit innovativen und qualitativ hochwertigen Produkten und einem guten Preis-Leistungsverhältnis überzeugen. Wir möchten das perfekte Grillerlebnis für alle und in allen Preisklassen ermöglichen. Der Schwerpunkt liegt also auf einem vielseitigen Vollsortiment – alles, was das „Grillherz“ begehrt, aus einer Hand.

Welche Grilltrends sehen Sie für 2021?
Grillen ist vielseitig. Die meisten tun das gerne in großer Runde, mit dem Freundeskreis oder der Familie – und die Geschmäcker unterscheiden sich. Während der eine nicht mehr als ein perfektes Steak braucht, möchte jemand anderes vielleicht auch Gemüse grillen, ein Hähnchen am Spieß drehen oder beispielsweise nebenbei Kartoffeln kochen. In diese Richtung verändern sich also auch die Geräte: Es braucht hochwertige und praktikable Allrounder, die mehrere Zubereitungsmöglichkeiten vereinen. Mit unseren „Rexon“- und „Triton“-Familien und dem multifunktionellen Zubehör, insbesondere unserem Modulus Grillrostsystem, wollen wir diesen Bedarf decken – und alle am Tisch glücklich machen.
Auch im Bereich der Elektro- und portablen Grills lässt sich viel optimieren und neu denken. Es gibt immer mehr kleinere Haushalte, Stadtwohnungen mit Balkonen oder auch Zielgruppenverschiebungen, da immer mehr Frauen das Grillen für sich entdecken. Das weckt neue oder andere Bedürfnisse.
Ein weiteres Trendthema sind Pelletgrills, die durch das automatische Nachschieben und Verbrennen kleiner Holzpellets eine konstante Hitze über einen langen Zeitraum ermöglichen. Ein spannendes Thema, in dem wir uns definitiv vielseitig aufstellen werden.
Auch ein absolutes Trend-Thema: „low and slow“, das vor allem zu unserer „Vinson“-Familie passt. Die multifunktionalen Smoker ermöglichen langsames Garen bei niedriger Hitze und eignen sich damit ideal für den beliebten Trend rund um „Longjobs“. Dabei erhält 4-in-1 Grillen Einzug. Beim direkten und indirekten Grillen, sowie smoken und American BBQ unterscheidet sich die Art des Grillens im Wesentlichen an den Temperaturen und der Dauer.

Was wird es für Produkte geben?
Wir können und wollen noch nicht zu viel verraten, aber: Es wird spannend. Landmann hat vor mehr als 50 Jahren den Grill, wie wir ihn kennen, von Kanada nach Deutschland gebracht und sich mit Pioniergeist, Leidenschaft und Qualität über die Jahre ein erfolgreiches Vollsortiment aufgebaut. Die letzten Jahre über gab es auch Ausflüge in andere Bereiche – man könnte sagen, die Marke hat zwischendurch ein wenig den Fokus verloren. Jetzt geht es darum, wieder zu der Kernkompetenz von Landmann, zu dem Wesentlichen zurückzufinden, einfach gesagt: zum Grillen und allem, was damit in Verbindung steht. Das ist die Wurzel von Landmann, damit haben die Gründer der Marke zu der Stärke verholfen, zu der wir nun zurückwollen. Konkret heißt das: In den Produktsparten werden sich einige reduzieren, andere erweitern. Das Sortiment wird alle Bereiche des klassischen Grills – sei es Holzkohle, Gas, Elektro oder Zubehör – in hoher Qualität und in verschiedenen Preisklassen bedienen. So können sich alle Grillfans weiterhin auf Landmann verlassen und freuen. Unser Markenzeichen, der Feuervogel ist das verbindende Element der Landmann Produktwelt – alles rund um den Grill bis hin zu Feuerkörben & Co.

Wie steht es bei Landmann um das Thema Nachhaltigkeit?
Das Thema Nachhaltigkeit hat in der gesamten DS Unternehmensgruppe aktuell einen hohen Stellenwert, gerade im Bereich der Verpackungen. Das ist auch bei Landmann ein Projekt, dem wir uns widmen möchten. Unsere Holzkohle ist bereits FSC-zertifiziert. In Zukunft sollen die Verpackungen, insbesondere im kleinteiligen Zubehör, nachhaltiger werden, indem wir Blister-Verpackungen reduzieren und damit Plastikmüll einsparen. Genau das ist auch bei unseren übrigen DS Produkten geplant – also ein Bereich, bei dem wir ideal von den Synergieeffekten des Zusammenschlusses profitieren.
www.landmann.de

Ralf Dümmel, geschäftsführender Gesellschafter DS Unternehmensgruppe (Foto: Rieka Anscheit)

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"