ZWEI MAGAZINE - EINE WELT

Bargeflüster

Lounge Bar Zuhause

Kein Ersatz, sondern vielmehr eine Reminiszenz an die vielen geschlossenen Bars, Clubs und Cafés: Die eigene Hausbar ersetzt das soziale Miteinander, Begegnungen und Kontakte nicht – aber sie kann helfen, sich gepflegte Auszeiten vom Alltag zu nehmen. Mit oder ohne Promille.

Jumbo-Eiskugeln aus der Globe sind echte Hingucker www.gefu.com / Kare thematisiert mit „Wine and Dine daheim“ den Trend zur Hausbar www.kare.de / Die Cocktailmatte aus der Rocks- Kollektion schützt Oberflächen www.zonedenmark.net / Cocktail-Shaker im Stil der Roaring Twenties www.audenza.com / Stilvolles Bar Kit mit Marmorsockel und kupferfarbenen Utensilien www.ellajames.co.uk

Mit dem Barschrank Harri die Happy Hour genießen www.more-moebel.de

Ja, es fehlt etwas: das After-Work-Absacker-Bier im Biergarten, der Sober Drink mit Freunden vor dem Kinobesuch und auch die neue Kaffee-Kreation – vielleicht in Cocktailform während der Shopping-Tour mit Freundinnen. Wir vermissen die Normalität. Daher schaffen wir uns im eigenen Zuhause Räume und Nischen, die den Vor-Corona-Alltag in den eigenen vier Wänden ein Stück weit imitieren: Mit neuen Fitnessgeräten holen wir das Sportstudio in die Wohnung, Küchen werden zu Genusstempeln und auch die gute alte Keller-Bar kommt wieder in Mode – allerdings in neuen, angesagten Optiken.
Roh behauene Holzoberflächen in Kombination mit pulverbeschichtetem Stahl, mit Samt gegepolsterte Tresen mit messingfarbenen Details im Stil der 20er Jahre oder Barschränke, die hinter Türen, die als Regale für Gläser dienen, nicht sofort als Bar erkennbar sind. Servierwagen sind eine Alternative für kleine Räume und den mobilen Einsatz im Ess- oder Wohnzimmer oder auch auf der Terrasse oder dem Balkon.
Um den rustikalen, eleganten oder modernen Stil zu unterstreichen werden Gläser, Untersetzer und Schälchen für Snacks und Antipasti passend arrangiert. Doch nicht nur der Stil entscheidet über die Accessoires, sondern auch welches Getränk zur Happy Hour at Home kredenzt werden soll.

Sober & Regional

Alkoholfreies Bier gibt es schon lange und hat sich in Deutschland als Alternative für alle etabliert, die ihren Führerschein auch nach einem Kneipenbesuch behalten wollen. Alkoholfreier Wein und Sekt müssen sich diesen Status noch erabeiten. Seit einiger Zeit machen zudem „Non-Alcoholics“ von sich Reden. Dabei handelt es sich um alkoholfreie Alternativen zu Gin, Whisky, Rum und Wodka, die alkoholfreie Cocktails geschmacklich auf ein neues Niveau heben Diese Alternativen gehen mittlerweile weit über die sogenannten „Mocktails“ (eine Wortschöpfung aus to mock: vortäuschen und Cocktail) hinaus. Es werden also keine klassischen Cocktails serviert, bei denen einfach nur der Alkohol weggelassen wird. Es handelt sich dabei ebenfalls um Destillate, denen Kräuter, Früchte und/oder Nüsse hinzugefügt wurden, es wird lediglich auf Alkohol verzichtet.
Viele Unternehmen setzen aber nicht nur auf alkoholfreie Varianten von klassischen Spirituosen. Der Trend zur Regionalität spiegelt sich auch im Getränkemarkt wider: Landestypische Zutaten und eine Produktion vor Ort trifft geanu den Zeitgeist. Auf diese Weise kann der Norddeutsche beispielsweise Rum aus Hamburg und der Bayer Rum vom Schliersee genießen.

Die Glasserie „Puck“ spielt gekonnt mit den Grundformen der Geometrie www.tomdixon.net / Die handgefertigte Liberta-Kollektion verbindet Moderne mit Tradition www.ichendorfmilano.com / Den „Gold Luxe“-Getränkewagen in runder Optik und alle anderen Deko-Accessoires gibt es unter www.audenza.com

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"