ZWEI MAGAZINE - EINE WELT

Graef

Die Schnell-Dreher

In einem Jahr, in dem nichts so ist, wie es sein sollte, feiert Graef ganz anders als geplant sein 100. Jubiläum im überschaubaren Kreis von Journalisten mit drei spektakulären Produktneuheiten.

Sie gehören zu den Gewinnern der Krise: Graef, deren Produktportfolio längst über den Allesschneider hinausgeht, präsentierte anlässlich des 100. Jubiläums sensationelle Zahlen. Denn trotz der Lockdown-Maßnahmen und einem damit verbundenen starken Einbruch im April konnte das Familienunternehmen den Gesamtumsatz in den ersten drei Quartalen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent steigern. Dabei habe man besonders von der Nachfrage nach hochwertigen Haushaltsgeräten für Endkonsumenten profitiert und damit die Rückschläge im gewerblichen Bereich mehr als überkompensiert. „Wir sind mit dem Verlauf des Jahres bisher überaus zufrieden, und es zeichnet sich jetzt schon ab, dass sich diese Entwicklung auch im vierten Quartal fortsetzen wird. Natürlich hängt dieser Erfolg mit dem Effekt des Cocoonings zusammen. Wenn man schon zu Hause bleiben muss, dann möchte man es dort auch nett haben. Da viele Freizeitaktivitäten ausfallen, steigt auch die Bereitschaft, in Sachen Küche und Kochen mehr Geld in Qualität zu investieren“, freut sich Johanna Graef-Krengel, Head of Sales.

100 Prozent von allem

Dass es bei Graef im 100. Jahr so gut läuft, hat seine Gründe. Es ist die geballte Power einer Familie, deren dritte und vierte Generation wie ein Zahnrad ineinandergreifen, was nicht heißen soll, dass es nicht mal ruckelt: „Graef ist ein überaus innovatives Unternehmen, das sich mit den Allesschneidern einen Namen gemacht hat. Innerhalb der vergangenen Jahre haben es meine Töchter geschafft, neue Warengruppen im Sortiment zu etablieren und die Marke emotional aufzuladen. Natürlich gibt es auch mal Diskussionsbedarf, aber aus Reibung entsteht bei uns Freude und Leidenschaft“, erzählt Inhaber Hermann Graef und lacht dabei so herzlich, dass man ihm das sofort abnimmt.

Der Graef Feinschneider SKS 700 ist ein Wunderwerk der Technik

„Graef steht in seinem 100. Jahr für 100 Prozent Qualität, Design, Service, Genuss und Nachhaltigkeit. Diese Werte werden bei uns gelebt und auch kommuniziert. Unsere Zusammenarbeit beruht dabei auf einem hohen Maß an Vertrauen. Natürlich war für uns alle das Jahr 2020 eine besondere Herausforderung. Auch im Marketing musste man schnell auf die neuen Anforderungen reagieren. Wir mussten digital aktiv werden, haben den Handel mit attraktiven Aktionen unterstützt und mit „Lafer liefert“ viel Aufmerksamkeit bekommen“, berichtet Head of Marketing, Franziska Graef.
Flexibilität war das Gebot der Stunde. Das erlebte man bei Graef auch in der Produktion. „Die Warenverfügbarkeit war und ist eine der größten Herausforderungen der Krise. Nach der anfänglichen Schockstarre wurden wir anschließend förmlich überrannt. Durch unser Festhalten an dem Produktionsstandort Deutschland sind wir jetzt natürlich im Vorteil. Dabei ist immer unser oberstes Ziel, unsere Mitarbeiter zu schützen“, erläutert Inhaber Andreas Schmidt.

Spot on

Natürlich hatte man für das 100. Firmenjahr an Produktinnovationen gearbeitet. Der Mehrwert und die Funktionalität sollten dabei in gewohnter Weise im Fokus stehen. Heraus gekommen ist eine Weltpremiere, welche die Inhaber Hermann Graef und Andreas Schmidt sichtbar stolz präsentierten. Denn in dem neuen Graef Feinschneider SKS 700 stecken 100 Jahre geballte Erfahrung. So bringt das einzigartige Beleuchtungskonzept des formschönen Kraftpakets nicht nur besonders stilvoll Licht ins Küchendunkel, es macht das Arbeiten mit dem neuen Feinschneider auch noch sicher wie nie. Die neue LED-Safety-Control zeigt in der Küche farblich an, ob der Anschlag noch geöffnet ist. Damit nicht genug, die Feineinstellung im Schnittstärkenbereich von null bis zwei Millimetern sorgt dafür, dass das flüsterleise laufende Edelstahlmesser millimetergenau durch Fleisch, Gemüse und Co. gleitet.
Aber auch in der DeliKitchen von Graef ist im Jubiläumsjahr was los. Für bewusste und gesunde Ernährung sorgt der kompakte, neue Graef Mini-Dörrautomat DA 2042. Dank moderner 3-D-Dörrtechnologie verwandelt er Lebensmittel wie Äpfel, Zitrusfrüchte, Rote Bete oder Fleisch und Fisch innerhalb weniger Stunden in vitaminreiche Chips und natürliche Snacks.

Der Graef Mini-Dörrautomat DA 2042 sorgt für gesunde Snacks und Chips

Der akkubetriebene Handstaubsauger „Krümelchef“ KC 502 sorgt für Ordnung

Und wenn in den Küchen mehr denn je geschnitten, gerieben, gekocht und gelebt wird, dann ist es Zeit für den Einsatz des neuen „Krümelchef“ KC 502. Der akkubetriebene Sauger entfernt Schmutz von Küchenoberflächen, Esstischen oder Stuhlpolstern und ist dabei kompakt, gründlich und schnell zur Hand.
So können die Graef Mitarbeiter stolz sein auf ein Unternehmen, dessen Innvovations-Rad sich immer weiter dreht. Man darf gespannt sein, womit die beiden Familiengenerationen die Zukunft unserer Küchen gestalten werden. Aber man darf sich sicher sein, dass man wirklich alles davon unbedingt gebrauchen kann.
www.graef.de

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"