ZWEI MAGAZINE - EINE WELT

Trendseller

Franzen in Düsseldorf

Ein bunter Mix: Das Fachgeschäft Franzen in Düsseldorf kombiniert auf charmante Weise Trendprodukte wie die bunten Sofortbildkameras aus dem Hause Fujifilm mit feinem Porzellan, Papeterie und Schmuck. Verkaufsberaterin Fashion & Lifestyle Farina Peeters über das Erfolgskonzept des traditionsreichen Familienunternehmens.

Auch die Sofortbildkamera Fujifilm instax mini 8 darf auf der Hochzeit mittanzen (Foto: FUJIFILM Imaging Systems)

Beste Lage – Direkt auf der „Kö“ ist es gelegen, das Geschäft Franzen – Hausnummer 42. Und das bereits seit über 100 Jahren. Damals hatte sich das Gründerehepaar Hermann und Eva Franzen an dem prächtigen, kastaniengesäumten Boulevard niedergelassen. Und das Geschäft hat sich seither etabliert: Inzwischen ist bereits die vierte Generation der Franzens im Unternehmen tätig. Doch Tradition bedeutet hier nicht Stillstand, sondern Weiterentwicklung, Wagemut und Fortschritt: Von einem ehemals reinen Porzellanhaus hat sich Franzen inzwischen zu einem regelrechten „Lifestyle-Haus“ entwickelt, denn „nur mit dem Verkauf von Porzellan würden wir in der heutigen Zeit nicht mehr hier sein“, so Farina Peeters, Leiterin des Bereichs Fashion & Lifestyle.

CROSS-SELLING

Schon vor einiger Zeit hatte man bei Franzen das klassische Porzellan-Sortiment um andere Produkte erweitert, so dass der Kunde hier auch verschiedene Waren aus dem Papeterie- und Fashion-Bereich sowie Home Accessoires und Joaillerie findet.

Seit Oktober 2015 führt Franzen auch verschiedene Modelle der Sofortbildkamera-Serie Fujifilm instax, einem absoluten Trendprodukt, und die Absatzzahlen sprechen eine deutliche Sprache, denn die kleinen, bunten Kameras aus Japan haben sich direkt als Bestseller erwiesen: In weniger als einem halben Jahr ging eine dreistellige Anzahl an instax Kameras über die Ladentheke. Davon ganze 60 Prozent während des Weihnachtsgeschäfts: „Die Kameras waren der Renner. Das perfekte Geschenk unter dem Baum“, weiß Farina Peeters zu berichten. Kein Wunder also, dass die Kameras sich so organisch in das restliche Sortiment fügen, denn bei Franzen suchen die Kunden nach dem besonderen Geschenk und wissen, dass sie auf der Königsallee 42 mit Leidenschaft beraten werden und ihr Präsent von den freundlichen Mitarbeitern zudem noch hübsch verpackt bekommen.

Vom reinen Porzellanhaus zum Lifestyle Fachgeschäft: das Traditionsunternehmen Franzen in Düsseldorf

Setting: Damit die Gäste sich in kreativer Atmosphäre inspirieren lassen können, spielt die Warenpräsentation eine große Rolle (Foto: FUJIFILM Imaging Systems)

DAS KONZEPT

Ein konkretes Konzept, das hinter den hohen Verkaufszahlen der instax Kameras bei Franzen liegt, gibt es überraschenderweise nicht. So lassen sich die Verkaufserfolge auf das Produkt selbst zurückführen, das heißt: Das Erfolgsgeheimnis von Franzen liegt – simpel und ergreifend – in der fachmännischen Wahl der richtigen Produkte für das Warensortiment. Das meint auch: Offenheit für Neuheiten, Innovationen und Trends. Und ein Gespür dafür, was geht und was nicht.
Auf die Sofortbildkameras von Fujifilm wurde man bei Franzen erstmalig in Paris aufmerksam. Hier besuchte die Familie Franzen gerade die Messe „Maison&Object“ und sah sich nach Neuheiten um. Zwar nicht auf der Messe, aber in dem Concept-Store „Colette“ auf der Rue Saint-Honoré stießen sie dann auf die Fujifilm instax Kameras und waren schlagartig begeistert: „Bei Franzen sind wir stets auf der Suche nach Neuem und Interessantem. Die instax Kameras von Fujifilm sahen wir als frische und originelle Geschenk­idee, um auch eine jüngere Zielgruppe anzusprechen“, so Farina Peeters.

JUNG UND ALT

Wer das Ladengeschäft Franzen betritt, der kommt ohne einen zweiten Blick auf die bunten Kameras kaum an diesen vorbei. Strategisch günstig aufgebaut stehen diese im vorderen Teil des Ladens und sind mit ihren bunten Farben ein richtiger Eyecatcher. Um in die anderen Abteilungen zu gelangen, laufen die Kunden zwangsläufig an den Kameras vorbei. Nicht wenige bleiben stehen und freuen sich, dass es heute im digitalen Zeitalter noch so etwas wie analoge Sofortbilder gibt. „Alles Gute von damals kommt doch wieder!“ oder „Sind das etwa Sofortbildkameras?“ sind Ausrufe von Kunden, die Farina Peeters regelmäßig hört. Gekauft werden die Kameras jedoch hauptsächlich von neuen und jungen Kunden, digital natives, die ganz ohne Nostalgie dem Retro-Trend verfallen sind und glücklich darüber, endlich mal ein nicht x-beliebig vervielfältigbares Foto in Händen zu halten, sondern ein Unikat. Aber auch deren Eltern und Großeltern schauen regelmäßig vorbei, um ihren Kindern und Enkeln die instax Kamera als Geschenk zu besorgen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VERANTWORTUNG

Für die Präsentation am Point of Sale sind die Mitarbeiter von Franzen in ihrem Bereich selbst verantwortlich. Auf diese Weise können sie ihre kreative Seite ausleben, was für mehr Freude an der Arbeit sorgt. Wenn dann noch die Kunden glücklich und zufrieden mit ihren Geschenken und anderen Einkäufen den Laden verlassen, freut es die Angestellten um so mehr. Der Verkauf der instax Kameras zum Beispiel, mache „einfach Spaß“, so Farina Peeters. „Einfach auch, weil die Kunden so begeistert sind und mit einem Lächeln aus dem Geschäft gehen.“
www.franzen.de
www.fujifilm-instax.de

 

„Die Kunden sind richtig begeistert“, Farina Peeters, Verkausberaterin Fashion & Lifestyle bei Franzen (Foto: FUJIFILM Imaging Systems)

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"