Gemütliche Momente

Wenn die kalte Jahreszeit naht...

Wenn die kalte Jahreszeit naht, wird das Treiben auf den Straßen weniger und wir sehnen uns nach Cocooning und gemütliches Einkuscheln daheim. Zurückziehen, entspannen, sich wohlig einmümmeln – das ist jetzt angesagt.

Einmümmeln ist in der kalten Jahreszeit angesagt. Von Pad

Das Zuhause ist für immer mehr Menschen die wichtige Rückzugsinsel von Stress und Hektik des Alltags. Besonders in der kalten Jahreszeit sind da Produkte mit hohem Kuschel- und Gemütlichkeits-Faktor gefragt für ein behagliches Wohn-Wohlgefühl. Wohlfühlen ist dabei natürlich eine sehr individuelle Sache und so gibt es unterschiedliche Möglichkeiten und Wege, das Wohlbefinden zu steigern. Ein paar Dinge treffen doch aber auf eine Vielzahl der Menschen zu.

Kleine Dinge

Es muss und soll natürlich kein aufwändiges Großprojekt daraus gemacht werden, wenn es darum geht, das Zuhause „wintertauglich“ zu machen. Es sind nämlich oftmals schon Kleinigkeiten, die das Heim wohlig warm und kuschelig erscheinen lassen. So eignen sich Home-Accessoires und Heimtextilien sehr gut, Räumen eine neue Note zu geben –sei es, um einen neuen Trend aufzunehmen oder aber eine andere Atmosphäre und Raumtemperatur zu erzeugen. So ist Herbst-Winter die Zeit für Plaids, Decken, viele Kissen und Wohn-Accessoires, die Wärme ausstrahlen. Herbstliche warme Farben wie Honiggelb, Orange, Rot, Beerentöne und die Palette von Creme über Beige nach Braun erzeugen ein wohlig warmes Ambiente.

Schwere Keramik oder Ton in warmen Farben strahlt Wärme und Behaglichkeit aus, während transparentes Glas in klaren Wasserfarben einem Raum Frische und Kühle verleiht. Samtige, gefilzte und wollige Optiken sind nun glatten, coolen Oberflächen vorzuziehen.

Große Masche

Manche Materialien vermitteln schon beim bloßen Anblick einen hohen Kuschelfaktor. Flauschige Wolle ist so ein Material. Ob einfache Schafswolle, kuscheliges Angora oder hochwertiges Cashmere – Hauptsache wollig weich. Eine handwerkliche Optik mit groben, vielleicht sogar unregelmäßigen Geweben und voluminösen Handstrickoptiken verstärkt den Gemütlichkeitsfaktor. So laden die handgestrickten Kissen „Mesh“ von Uccellino aus reiner Schurwolle mit ihren großen gemütlichen Maschen zum Kuscheln und Verweilen auf dem Sofa ein. Die Kissen werden in Deutschland von Hand gestrickt und sind mit hochwertigen Gänsefedern gefüllt. Passend dazu hüllen sich die Vasen ebenfalls in ein molliges Strickoutfit.

Mollig warm - Uccellino setzt auf mollige handgestrickte Maschen

Ein Lammfell, wie von IB Laursen, macht unterschiedlichste Sitzmöbel kuschelig

Haarige Mitbewohner

Pelzoptiken sind in der Mode für Herbst-Winter im Moment extrem hipp. Und auch beim Wohnen sind echte Lammfelle aber auch Kunstfelle einfach perfekt, um eine gemütliche Stimmung zu schaffen. Felle sind ein Urmaterial, wenn es darum geht, sich zu wärmen und es sich auch in der kargsten Umgebung gemütlich zu machen; mit einem Stück Fell kommt sofort Höhlen-Romantik auf. Ein Lammfell auf einer Holzbank im Esszimmer oder in einem Rattanstuhl und man möchte da stundenlang sitzen bleiben. Fellkissen und Felldecke auf Sessel und Sofa drapiert und einem entspannten Chillen steht nichts mehr im Wege. Ein Hocker zum Beistellen, wenn mehr Besuch kommt oder man noch schnell einen Sitzplatz irgendwo benötigt, ist einfach extrem praktisch. In winterliches, langhaariges Kleid gehüllt kommt „Hockerfell“ von der Designfirma Barfuss mit Island-Lammfell oder Neuseeland-Lammfell daher.  Selbst im Garten können verfrorene Zeitgenossen die herbstlichen Sonnenstrahlen ganz gemütlich auf einer schlichten Bank mit kuschelig wärmenden Fell genießen. Die Farbigkeit bei den Felloptiken reicht im Moment von natürlichem Creme, Beige und Grautönen bis hin zu modisch eingefärbten Varianten mit Rot, Grün und Blau, so dass jeder sein passendes Kuschelstück findet.

Liegeplatz

Möbel für ein kleines Nickerchen zwischendurch wie Rècamieren, also kombinierte Sitz-Liege-Möbel, und Daybeds feiern gerade ihr Comeback. Auch der „Daydreamer“ von Jan Kath greift diesen Trend auf. Inspiriert von den Diwanen traditioneller Herrenhäuser in Iran und Indien hat Jan Kath Teppiche aus seiner „Erased Heritage“ Kollektion zu Matrazen und Kissen in verschiedenen Größen umarbeiten lassen und bietet dies auf einem Untergestellt aus pulverbeschichteten Stahl bespannt mit Rindsleder an. Entstanden ist ein Teppich-Bett, das zu schweben scheint; ein Entspannungsort im Wintergarten oder Wohnzimmer, der zum Relaxen und Träumen auch tagsüber einlädt.

Feuerschein

Schon seit Urzeiten wärmt sich der Mensch am Feuer. Auch für moderne Großstadtbewohner gibt es dank Tischkaminen heute die Möglichkeit, sich eine Designfeuerstelle in die eigenen vier Wände zu holen. So ist der Tischkamin „Burn“ von Philippi perfekt für romantische Abende am Tisch in den eigenen vier Wänden. Das Gefäß aus Edelstahl und Glas wird mit duftneutralem Lampenöl oder besser mit 100 Prozent Paraffin gefüllt, das über mehrere Dochte an der Oberfläche der dunklen Kiesel ein sanft schimmerndes Feuer erstrahlen lässt. Und natürlich gehört auch romantischer Kerzenschein zu einer gemütlichen Atmosphäre einfach dazu. Viele Kerzen verbreiten dabei ein ganz wunderbares goldenes Licht im Raum, das mit elektrischem Licht fast nicht zu erreichen ist. Da auch angenehme Düfte das Wohlbefinden positiv beeinflussen, sind Duftkerzen hier genau das Richtige. So bietet Engels Kerzen mit seinen zarten Winterdüften im Glas „Clara und Clarina“ den Wohlgeruch von Bratapfel, Vanille, Weihrauch und Karamel an. Das hochwertige Kerzenglas ist matt-satiniert und in zwei Größen erhältlich. Mit solch olfaktorischen Genüssen werden die Sinne verzaubert und man kann den Moment noch einmal so gut genießen.

Wärmende Lagerfeuerromanik bringt der Tischkamin „Burn“ von Philippi ins Zuhause

Poetisch duftend - Dekorative Fliesen, die mit beiliegenden Duftölen beträufelt werden, gibt es bei Rose et Marius

Einatmen und wohl fühlen

Raumdüfte gehören in vielen Haushalten mittlerweile zum Wohnen ganz selbstverständlich dazu. Die Raumduftspender haben sich dabei glücklicherweise von rein funktionalen Plastikbehältern zu dekorativen Homeaccessoires weiter entwickelt. Sehr hübsch und dekorativ sind da zum Beispiel die „Tiles to Perfume“ – Fliesen mit dekorativen, eingeritzten Mustern – vom französischen Anbieter Rose et Marius, die mit ätherischen Ölen beträufelt werden. Die Düfte haben dabei auch ganz poetische Namen wie „Gathering fresh mint leaves in the hillsides“, also in etwa „Versammlung von frischen Minzblättern an Hügelabhängen“ oder „A mid-summer night’s dream under the fig trees“, also „ein Hochsommernachts-Traum unter Feigenbäumen“. Gegen Hektik und Stress hilft „Summer siesta among the lavender fields of the Alpilles“ – „Sommer-Siesta zwischen den Lavendelfeldern der Alpen“, denn Lavendel wirkt beruhigend und entspannend auf Körper, Geist und Seele. Gegen aufkommenden Winterblues kann das Duftspray „Gute Laune“ von Familie von Quast eingesetzt werden, denn da wird folgendes Versprechen gegeben: „Verändern Sie Ihre Umgebung, verändern Sie Ihr Leben ... ganz einfach mit diesem Duftspray!“ Der Duft von Zuckerwatte mit der Duftnote Vanille, Anis, Tonkabohne erinnert hier an herrliche unbeschwerte Momente der Kindheit.

Innere Behandlung

Auch zu einer Wärmung von innen wird in den kalten Jahreszeiten gerne gegriffen. Was wäre da der Weihnachtsmarkt ohne Glühwein? In der richtigen Tasse macht ein Glühwein auch im eigenen Zuhause eine gute Figur. So verströmen Tassen mit Holzrinden-Optik und roten Herzen schon ohne Inhalt ganz viel Wärme. Die Firma Dr. P. Lacebo bietet sehr humorvoll eine Schluckimpfung gegen Eile und Hektik an. in einer original Medizinflasche ist feiner Schlehenlikör mit Rum aus deutscher Erzeugung abgefüllt. Ein praktischer Einnahmebecher erleichtert die Dosierung. Sollte man die Medizinflasche verschenken wollen, so kann man auf dem kleinen angehängten Etikett einen Gruß vermerken. Ein witziges, alkoholisches Produkt für alle, die mal einen Gang runter schalten wollen.

Wohlige Literatur

Zu einem gemütlichen entspannenden Moment daheim gehört für viele auch eine gute Lektüre. Das kann ein wohltuender Roman sein oder aber auch ein schönes Buch mit Einrichtungstipps, die einem helfen, schon mit Kleinigkeiten das Zuhause noch ansprechender zu gestalten. Solch ein Buch ist zum Beispiel „Zuhause ist ein Gefühl – Geborgenheit geht ganz einfach“ von Martina Goernemann. Darin wird gezeigt, dass jeder aus seinem Zuhause einen ganz wunderbaren Ort machen kann, indem er mit Dingen in seinem Zuhause Geschichten erzählt. Da geht es um ein „Tassentreffen“, bei dem Tassen zu Blumentöpfen umfunktioniert werden, „Stimmungsaufheller“, die gekocht und geeist werden, Bilderrahmen, die zu Memoboards werden  und viele andere nette Ideen.
Bei der Präsentation von Produkten für ein Wohlfühlen Daheim ist es besonders wichtig, dass diese selber auch „kuschelig präsentiert“ werden und nicht einfach in ein cleanes, lebloses Metallregal gestellt werden. Holzregale, alte Schränke, Vintage-Schubladen, Körbe und andere Wärme ausstrahlende Warenpräsenter sind hier gefragt, damit der Kunde schon beim Anblick der Produkte ein Wohlfühlen spürt.
TRENDagentur Gabriela Kaiser,
www.TRENDagentur.de

Wohltuende Zeilen - Wunderbare Ideen für ein wohliges Zuhause findet man in dem Buch „Zuhause ist ein Gefühl“ von Martina Goernemann, Bassermann Inspiration

Zurück zur Übersicht "Themen & Trends"