···Home ··· News ··· Talents auf der Ambiente 2023
Anzeige

Talents auf der Ambiente 2023

30. November 2022, 10:10

Radikal neu denken und Neues, Konstruktives entwerfen: Die Ambiente bietet der nächsten Generation des Designs eine adäquate Bühne, um sich auf der weltgrößten Fachmesse für Konsumgüter zu präsentieren. Junge Designer aus den Bereichen Interior Design und Tableware & Accessories zeigen in zwei Talents-Arealen innovative Gestaltungsansätze für zeitgemäße Lebenswelten. Die 32 Newcomer kommen aus allen Teilen der Erde: Argentinien, Deutschland, Finnland, Indien, Japan, den Niederlanden, der Schweiz, Taiwan, Ungarn und den USA.
Die Ambiente-Talents 2023 suchen und finden ihre Antworten auf die Herausforderungen einer zukunftsweisenden und wertbeständigen Produktgestaltung. Durch innovative Ideen und unverstellte Perspektiven setzen sie neue Akzente.  

„“Design leistet einen wichtigen Beitrag zur Lösung der großen Herausforderungen unserer Zeit. Intelligentes und zugleich emotionales Design mit Sinnhaftigkeit und Botschaft – langlebig und recylefähig – ist heute wichtiger denn je. Ausgewählte Designer haben mit unserem Förderprogramm die Chance, ihre individuellen Ansätze auf einer prominenten Plattform im direkten Wettbewerbsumfeld vorzustellen, Botschaften zu senden und sich international zu vernetzen““, so Julia Uherek, Bereichsleiterin Consumer Goods Fairs.  

Interior Design: Nachhaltig, intelligent & emotional 

Lebensstile und Konsum neu denken und Mut beweisen: Insgesamt 22 Teilnehmer*innen präsentieren sich 2023 mit starken konzeptionellen Ansätzen und marktreifen Produktideen im Living-Areal (Halle 3.1) der Talents. Die vor allem umweltbewussten Ansätze der internationalen Designtalente fördern zusätzlich neue Lösungen für Interior-Konzepte – nachhaltiger, funktionaler und auch emotionaler. 

Design und Natur in ihrer schönsten Verbindung: Die Kollektion „Fluktuation“ der deutschen Designerin Felicithas Arndt besteht aus Unikaten, die aus Steinzeug und Porzellan frei von Hand geformt und mit einer Oberflächenstruktur bearbeitet werden. Die individuellen Objekte sind Kunstwerke und zugleich Gebrauchsgegenstände, und lassen die Grenze zwischen Kunst und Designobjekt verschwimmen. „Ihre Verwendung erinnert uns an unsere Verbindung zur Natur – daran, dass alles, was wir benutzen, aus der Natur stammt. Natürliches Material wird von Menschenhand der Natur entnommen und in etwas verwandelt, das wieder natürlich aussieht. Der Mensch ist hier die transformierende Kraft und steht wieder im Zentrum dieses kreativen Prozesses, obwohl die Natur und ihre Strukturen selbst dargestellt werden“, so die junge Designerin.

Arndt: „Fluktuation“ erinnert an das Meer, an die facettenreichen Korallenstrukturen 
– daran, dass alles, was wir nehmen, der Natur entstammt

Achtsames, erlebbares Design zeigt Kim André Lange mit dem SurfBench Projekt, einer interaktiven Wartebank. Drei Viertel des Lebens bestehen aus Warten, wie zum Beispiel in öffentlichen Wartebereichen – Orten an denen Menschen Zeit erleben. Mit dem Ziel, den Alltag angenehmer zu gestalten, hat der süddeutsche Designer das interaktive Möbelstück für Wartezimmer entworfen. Die Bank besteht aus beweglichen Holz- und Stahlelementen, die durch aktive Interaktion ihre Form zu einer Art dynamischen Welle verändert. Eine Sinneserfahrung, die unseren Geist beschäftigt und nebenbei über Physik aufklärt. Kim André Lange möchte Freude durch visuelles, sensorisches Erleben und moderne Usability erreichen. Mit seiner Arbeit schärft er das Bewusstsein für die Schönheit unseres Planeten und ist überzeugt, dass Nachhaltigkeit ein integraler Bestandteil von Design ist.

SurfBench: Eine Bank, die uns neugierig macht, die Interaktion zwischen Menschen fördert, 
uns beschäftigt und durch den Gebrauch unserer Hände Physik lehrt

Technik und Intuition – mechanisches und intuitives Design: Eine Dualität, deren Zusammenspiel Emotionen weckt und den Blick für die Möglichkeiten von Farben, Materialien, Formen und Funktionen öffnet. Die Designerin Amy Lewis nutzt bei „The Light Charmer“ die Qualitäten kombinierter Materialien mit Hilfe der japanischen Flechttechnik Kumihimo. Die Freiheit des Handflechtens erlaubt die Kreation echter Einzelstücke: Durch gezielte Auswahl von Farbe, Textur und Komposition werden Materialien in individuelle Designobjekte verwandelt. Licht wird als weiteres Designelement der Flechtkunst eingesetzt – und bringt dadurch Leichtigkeit, Klarheit und Bewegung in Räume. Amy Lewis japanische Wurzeln ermöglichen es ihr, britische Werte mit den japanischen zu verbinden und Geschichten zu erzählen, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander verflechten. Die zeitgemäße Interpretation des traditionellen Textilhandwerks eröffnet Wege zur Wiederverwendung von Materialien.  

Amy Lewis: Der Light Charmer konzentriert sich auf das Zusammenspiel
von mechanischem und intuitivem Design, das Emotionen hervorrufen kann

Tableware & Accessories: Pionierleistungen mit radikalen Materialien

Zurück zur Natur – das scheint auch das übergreifende Thema der diesjährigen Talents in der Halle 12.1 zu sein. Insgesamt 10 Teilnehmer*innen präsentieren 2023 Tableware & Accessories-Schätze, die durch neue und wiederentdeckte Materialien sowie bekannten Elementen in neuen Kontexten den Blick für das Unentdeckte weiten. 

Das Projekt „Biophilia – Migration of Matter“ ist das Ergebnis der Verbindung zwischen Natur, Biodiversität, digitaler Technologie und der Zusammenarbeit zweier Künstler, Cindy Valdez und Nicholas Perillo. Biophilia ist eine Sammlung einzigartiger 3D-gedruckter Artefakte – eine Hommage an die unendliche und unerlässliche Vielfalt lebender Organismen auf unserem Planten. Das Projekt „Migration of Matter“ ist nicht nur eine Reihe von Objekten, die bewundert und benutzt werden sollen, sondern spiegelt vor allem die Intention seiner Designer*in wider: das Bewusstsein für die Bedeutung einer biologischen Vielfalt zu schärfen. „Die Zeiten ändern sich, und es ist an der Zeit, unserer Artenvielfalt die Bedeutung zu geben, die sie verdient“. das ist die Botschaft von Migration of Matter.

Valdez: Die im 3D-Druckverfahren hergestellten Vasen unterliegen dem Konzept, 
nur mit natürlichen Materialen wie Ton zu arbeiten

Inspiriert von der Schönheit und Vielfalt der finnischen Natur, besonders dem Element Wasser, kreiert die Designerin und Glasbläserin Saara Korppi aus Finnland handgefertigte Glas-Unikate, die aus jedem Blickwinkel interessant aussehen. 
Die verspielten 30s Cognac- und Weingläser sowie die Wildwild Twist Bowl wurden mit alten Glasbläsertechniken aus recyceltem Glas hergestellt. Das 30s Cognac Glass besticht durch eine intelligente Formgebung und lässt Licht im Zusammenspiel mit Wasser auf faszinierende Weise reflektieren. Der Name und die Idee des Designs spiegeln die Nuancen des Alterns wider und beschwören die Tradition einer verbesserten Qualität des alternden Cognacs. Die Wildwild Twist Bowl ist dreidimensional – ihre außergewöhnliche Form kreiert spannende Lichtreflektionen. Am Rand der Schale befinden sich farbige Luftfiligrane, die von der Außen- als auch von der Innenseite sichtbare Farbakzente setzen. Sie funkeln wie kleine Diamanten in der Sonne und bilden schimmernde Licht- und Farbspiele auf der Unterlage.

Korppi: Wildwild Twist Bowl (links) / 30s Cognac Glass (rechts)

Pei-An Lin erforscht die Auswirkungen des globalen Klimawandels auf die marinen Ökosysteme und die menschliche Gesellschaft. Die Designerin aus Taiwan beschäftigt sich dabei vor allem mit der Frage, wie wir Rohstoffe regenerieren und nachhaltig leben können. Mit dem Projekt „Reef“ präsentiert sie ein einzigartiges Konzept: Die Schönheit der Asymmetrie natürlicher Objekte, die zu dekorativen Designobjekten werden. REEF imitiert Riffe im Meer – aus einer Ansammlung an Korallenpolypen, zusammengehalten durch Kalziumkarbonat. Fischschuppen als Überbleibsel der Aquakultur formen blütenartige Korallen. Je nach Brenntemperatur entstehen verschiedene Farbtöne. Pei-An verwendet bei der Keramikherstellung lokalen Ton und Biomineral, um die bewussten Momente des Lebens darzustellen.

Um einen geschlossenen Materialkreislauf herstellen zu können, 
arbeitet Pei-An aktiv mit Materialforschern und lokalen Unternehmen

Förderprogramm Talents

In dem erfolgreichen Förderprogramm Talents stellen jährlich internationale junge Studenten und Hochschulabsolventen, Designstudios sowie Kunsthandwerker auf der Ambiente in Frankfurt ihr Können unter Beweis und vernetzen sich mit Herstellern, Händlern und der internationalen Designszene. Die Messe Frankfurt unterstützt sie dabei über den kostenfreien Messeauftritt hinaus mit Rat, Tat und Öffentlichkeitsarbeit.

ambiente.messefrankfurt.com

Schon Teil des Trendwelten-Kosmos?

Unser Newsletter navigiert Sie im zweiwöchigen Turnus durch wichtige Branchen-News und Trends! Gehen Sie jetzt an Bord!

Ich stimme zu, dass ich 14-tägig den Newsletter von Trend&Style zum Thema Trends erhalte. Ich kann meine Einwilligung jederzeit kostenfrei für die Zukunft per E-Mail an info@goeller-verlag.de widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.