Anzeige
···Home ··· News ··· Rekordausstellerzahl auf der Family-Messe der EK/servicegroup
Anzeige

Rekordausstellerzahl auf der Family-Messe der EK/servicegroup

8. Mai 2014, 11:26

Für den EK-Vorstandsvorsitzenden Franz-Josef Hasebrink sind das aber nicht die einzigen Gründe für die große Akzeptanz bei Fachbesuchern und Ausstellern. „Als Mehrbranchenverbund verfügen wir über eine einzigartige Branchenvielfalt, mit Warenkompetenz in vier Geschäftsfeldern und dem Know-how, Sortimente optimal zu kombinieren. Qualitäten, die sich besonders im Geschäftsfeld family auszahlen und spürbaren Mehrwert für unsere Partner aus Handel und Industrie garantieren.“

Auf der EK Fun bieten Spielwaren, Babyartikel, Schulschreibwaren, Kinderbücher, Baby- und Kindermode, Kinderschmuck und -uhren sowie ausgewählte living-Artikel viele Möglichkeiten für intelligente Sortimentsverbindungen, die mit Hilfe passender Cross-Over-Konzepte für Einkaufsspaß am POS sorgen. Und dass Statik und Stillstand weder im Denken noch im Handeln Platz in der EK/servicegroup haben, machten Hasebrink und sein Vorstandskollege Bernd Horenkamp auf der traditionell im Rahmen der Messe stattfindenden Pressekonferenz am 8. Mai deutlich. Nicht umsonst lautet die zu Jahresbeginn ausgegebene Devise der Bielefelder „Wer bremst, verliert.“

 

Ausbau der Mittelstandsplattform geht weiter

Ungebremst geht entsprechend auch der Ausbau der EK-Mittelstandsplattform voran. Im Vordergrund steht hier nicht der Zuwachs um jeden Preis, sondern die klare Fokussierung auf qualitative Entwicklung. „Mit der Anteilsübernahme der Viersener Verbundgruppe WHB zum 1. März 2014 können wir sowohl unseren Handelspartnern als auch den rund 300 WHB-Händlern in allen unternehmensrelevanten Bereichen noch mehr Leistung bieten“, verdeutlicht Hasebrink die Zielrichtung. Die WHBWare Handel Beratung GmbHist mit einem Jahresumsatz von rund 30 Mio. EUR ein bedeutender Player in der living-Branche.

Gleiches gilt für den Buchbereich. Neuer Partner zur Stärkung des unabhängigen Buchhandels ist die ANWR Group eG (Mainhausen). Vorbehaltlich der Zustimmung der EK-Vertreterversammlung in der Jahreshauptversammlung am 9. Mai 2014 werden sämtliche Buchaktivitäten beider Verbundgruppen in einer gemeinsamen Tochtergesellschaft zusammengeführt. Dazu Bernd Horenkamp: „Mit dieser strategischen Allianz bündeln wir sowohl Kompetenzen als auch Einkaufsvolumina. Alle Aktivitäten verfolgen dabei ein Ziel: den Ausbau der Wettbewerbsposition des inhabergeführten Fachhandels.“

Eine Strategie, die zu 100 Prozent auch das Geschehen auf der EK Fun bestimmt.

 

Messe-Premieren und Vielfalt für gute Geschäfte

Messe-Zeiten sind gute Zeiten für Premieren: So können sich die EK-Handelspartner auf der EK Fun über das neue Großhandels- und Logistikkonzept ihrer Verbundgruppe freuen. Die Bielefelder starten mit ihrem neuen Lagersortiment für Spielwaren und Baby-Artikel durch, über 15.000 Artikel stehen ab sofort zur Disposition.

Neben bereits erfolgreich umgesetzten Angeboten wie Powerselling, Palettenaktionen, dem großen Importsortiment und der Exklusiv-Marke Fun Company erwartet die Fachbesucher noch ein weiteres Highlight: Die neuen MUST HAVE-Angebote zur EK Fun. Dazu zählen 180 Top-Artikel – gemixt aus Bestsellern und aktuellen Produkten erfolgreicher Marken – zu absoluten Sonderpreisen und passend für jeden Geschäftstyp, Geschäftsgröße und Standort.

Sein Debüt gibt auch das aktuelle Marketing-Konzept von Spiel & Spass. Kennzeichen sind ein überarbeitetes emotionales Storedesign, Event-Bausteine und eine überzeugende Innovationsfläche.

Sortimente für Babys und Kinder sind ein echter Wachstumsmotor im Handel. Während bei Buggys, Autositzen & Co. vor allem auf Sicherheit und praktisches Handling geachtet wird, liegt das Hauptaugenmerk bei Möbeln und Wäsche auf der Schadstofffreiheit und der nachhaltigen Herstellung. Dieser Entwicklung trägt baby & family auf der Sonderfläche „Wachstumsmotor Baby/Kleinkind“ Rechnung. Genauso boomt der Accessoire-Bereich für Kinder. So gehören hier Mützen, Schals und Tücher sowie Kinderschmuck & Kinderuhren mittlerweile zur Grundausstattung trendiger Kids. Auch arrondierende Sortimente wie Essgeschirr, Rucksäcke oder Trolleys für den Kurzbesuch bei Oma und Opa sind stark im Kommen, genauso wie Geschenkartikel. Family-Bereichsleiter Achim Rövenich: „Auf der EK Fun zeigen wir, was den Mehrbranchenverbund EK ausmacht: ein echtes family-Angebot aus allen Geschäftsfeldern.“
Auf der EK Fun können die Besucher schon jetzt einen Blick auf die „sportsline“ Kollektion Herbst/Winter 2014/2015 werfen. Die erfolgreiche EK-Eigenmarkeaus dem Baby-Hartwarenbereich bietet Kinderwagen für jedes Alter und alle Ansprüche. Und das in trendigen Designs, Top-Qualität und einem überragenden Preis-/Leistungsverhältnis.

 

Wer wird Fußball-Weltmeister?

Natürlich dreht sich auf der zweitägigen Ordermesse vieles um das Thema Fußball. Wer Weltmeister wird, klärt sich am 13. Juli 2014 im legendärenMaracanã-Stadionin Rio de Janeiro. Mit welchen Werbemitteln die Händler in ihren Fachgeschäften punkten können, verraten die Marketing-Experten der EK.

„Unter dem Strich bietet die EK FUN damit alles, was ein Unternehmen stark macht. Ein vielseitiges Angebot, das durch seine Kombinationsfähigkeit überzeugt, Dienstleistungen, die jedes Unternehmen in Top-Form bringen. Und ein Netzwerk, das aus Einzelspielern eine echte Mannschaft formt. Eben den richtigen Mix für gute Geschäfte“, freut sich Horenkamp, „auf der besten EK FUN aller Zeiten“.

Keine Überraschung also, dass das Geschäftsfeld family in 2013 mit 476,9 Mio. EUR und einem Anteil von 37 % am Gesamtumsatz wieder mit Abstand das umsatzstärkste war.

 

Weiterentwicklung auf einer guten finanzwirtschaftlichen Basis

Wie bereits im Januar vermeldet, lag die Umsatzentwicklung 2013 mit rund 1,3 Mrd. EUR leicht unter dem Niveau des Vorjahres,bereinigt um Sondereffekte aus der Beendigung der ZEUS-Kooperation zum Ende des Jahres 2012.

„Dazu kommt die Umsatzentwicklung im Einzelhandel insgesamt. Das verzeichnete Plus zwischen 1,6 und 1,8 Prozent war hier das niedrigste seit 2009. Profitiert haben davon in erster Linie der Versandhandel und Online-Anbieter“, so Hasebrink, der in diesem Zusammenhang auf den laufenden Ausbau der Multichannel-Aktivitäten der EK verwies.

Beim Blick auf die Finanzierungsstruktur wurde deutlich, dass die EK auf einer guten finanzwirtschaftlichen Basis steht. „In Anbetracht der qualitativen Entwicklung unseres Leistungsspektrums und des erneut hohen Ausschüttungsvolumens an unsere Mitglieder sind wir mit unserer Ertragslage sehr zufrieden“ so Hasebrink. Großen Anteil an dem erreichten Jahresüberschuss, so der Vorstandsvorsitzende, hätten auch die ebenso deutliche wie nachhaltige Verbesserung der Kostenstruktur sowie die Optimierung von Abläufen und Strukturen. Auch die Eigenkapitalquote liege unverändert auf dem hohen Niveau des Vorjahres.

Bei der Mitgliederzahl verzeichnet die EK/servicegroup einen leichten Rückgang auf 2.167 Händler zum 31.12.2013 (Vorjahr 2.227). Gründe dafür liegen im anhaltenden Wettbewerbsdruck sowie in altersbedingten Geschäftsaufgaben.

 

Potenziale heben – Mitglieder stärken

Für 2014 haben sich die Bielefelder erneut viel vorgenommen. Neben der Stärkung der Mittelstandsplattform liegen die Schwerpunkte der EK-Aktivitäten auf der Weiterentwicklung der Shopkonzepte, dem Ausbau der Multichannel-Angebote mit Stärkung der Online-Präsenz, der Forcierung des Category-Managements sowie die Optimierung des Lagergeschäfts.

 

www.ek-servicegroup.de