···Home ··· News ··· Neuer Red Dot Award Wettbewerb startet
Anzeige
Dehli Fair 2023

Neuer Red Dot Award Wettbewerb startet

31. Oktober 2014, 15:44

Prof. Dr. Peter Zec, seit 1991 Vorsitzender des Design Zentrums NRW, führte 1992 den „Roten Punkt“ ein und internationalisierte den bis dahin überwiegend deutschen Wettbewerb. Im Jahr 2000 kreierte er rund um den „Red Dot“ global verständliche Begriffe wie „Red Dot Design Museum“ oder „Red Dot Award: Product Design“; 2001 wurde das von Peter Schmidt gestaltete Logo eingeführt. Die Bedeutung des Red Dot Awards wird bis heute durch seine Glaubwürdigkeit definiert: Klare Kriterien zur Auszeichnungsvergabe, integre und unabhängige Juroren sowie eine einheitliche, hervorragende Präsentation der Originalprodukte sind seine Merkmale.

Die Siegerprodukte werden in den Red Dot Design Museen, in der Online-Präsentation und im Red Dot Design Yearbook vorgestellt. Außerdem werden sie Teil der Red Dot-Pressearbeit. In der eigenen Kommunikation und im Marketing setzen Hersteller und Designer die prägnanten Signets „Red Dot: Best of the Best“ und „Red Dot Winner“ ein, um sich mit ihren verdienten Auszeichnungen von der Konkurrenz abzuheben. Zur Teilnahme am Red Dot Award: Product Design 2015 sind Weltmarken und etablierte Designgrößen genauso aufgerufen wie mittelständische Unternehmen und junge Talente.

Neue Award-Kategorien

Der wachsenden Teilnehmerzahl und Produktvielfalt entsprechend wurden die individuellen Produktgruppen auf 31 erweitert. So gibt es beispielsweise die neuen Kategorien „Materialien und Oberflächen“, „Uhren“ sowie „Fahrrad und Fahrradzubehör“. Je nach Fachbereich lädt Red Dot spezialisierte Designexperten als Juroren ein. Um Interessenskonflikte zu vermeiden und ein Höchstmaß an Fairness und Neutralität sicherzustellen darf keines der Jurymitglieder an der Bewertung von Produkten teilnehmen, an dem es in irgendeiner Form mitgewirkt hat. Überdies gilt beim Red Dot Award seit jeher die Regel, dass seine Juroren nur dann zugelassen werden, wenn sie nicht bei einem produzierenden Industrieunternehmen angestellt sind: Keiner der rund 40 Produktdesign-Experten soll über seine eigenen Leistungen oder die von konkurrierenden Marken befinden. „Eigentlich eine Selbstverständlichkeit“, sagt Red Dot-Initiator Prof. Dr. Peter Zec. „Aber der Red Dot Award ist der einzige bedeutende, internationale Designwettbewerb, der diese strengen Regeln seit Jahrzehnten festgeschrieben hat und beständig einhält.“

Etappen und Schlusspunkte

Auf der Red Dot Gala am 29. Juni 2015 werden die Sieger der höchsten Einzelauszeichnung „Red Dot: Best of the Best“ im Aalto-Theater in Essen geehrt und sämtliche Preisträger im Anschluss auf der großen Aftershowparty „Designers‘ Night“ gefeiert, fotografiert und vielfach interviewt. Die beiden Ereignisse verzeichnen jedes Jahr über 1.200 internationale Top-Gäste aus Designagenturen, Unternehmensmarken und Medien. Parallel eröffnet die vierwöchige Sieger-Ausstellung „Design on Stage – Winners Red Dot Award: Product Design 2015“ im Red Dot Design Museum Essen: Sie präsentiert Zehntausenden von Besuchern neue, ausgezeichnete Gestaltungsleistungen inmitten historischer Industriearchitektur auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein.

Für den Red Dot Award: Product Design 2015 gibt es folgende Anmeldephasen: Early Bird (3. November bis einschließlich 5. Dezember 2014), Regular (6. Dezember bis 27. Januar 2015) und Latecomers (28. Januar bis 11. Februar 2015). Die Jurierung erfolgt im Februar 2015, und die Red Dot Gala findet am 29. Juni 2015 statt. Die Sonderausstellung der Siegerprodukte läuft vom 30. Juni bis 26. Juli 2015. 

red-dot.de/pd de.red-dot.org