···Home ··· News ··· Modifizierte Tendence-Messe bietet Handel mehrere Vorteile

Modifizierte Tendence-Messe bietet Handel mehrere Vorteile

28. Juni 2017, 7:16

Vertriebswerkzeug für Einzelhandel

Im Fokus standen Inspiration zu Sortimentsgestaltung, Warenpräsentation, Kundenwerbung und Events am Point of Sale. In Sonderpräsentationen wie Tendence.Impulse, Concept Store oder Outdoor Living hatte die Fachmesse Vertriebsmaßnahmen greifbar und zukunftsweisend in Szene gesetzt. Verbreitert wurde das Angebot zudem durch International Sourcing, neu etabliert in Halle 10.1. Daneben zogen Produktneuheiten und Konsumtrends von 1.125 Ausstellern aus 54 Ländern1 die Aufmerksamkeit der Einkäufer auf sich.

„Gemeinsam mit Industrie und Handel haben wir einen wichtigen Schritt unternommen, die Tendence zu einem extrem praxisnahen und zukunftsweisenden Vertriebswerkzeug für den Einzelhandel zu entwickeln“, betont Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Das Konzept kommt sehr gut an! Klar ist aber auch, dass es Zeit braucht, bis alle Einkäufer den neuen Termin und das neue Konzept vollständig annehmen. Daran werden wir arbeiten.“ Der herausfordernden ökonomischen Situation im Einzelhandel begegnete die Tendence mit signifikanten Investitionen und zahlreichen programmatischen Erneuerungen.

Ausbau der Produktgruppen

Auf 92.000 Bruttoquadratmetern profitiert der Handel vom vergrößerten Angebot der Tendence – einerseits durch den deutlichen Ausbau traditioneller Produktgruppen wie Seasonal Decoration oder des Gedeckten Tisches, andererseits durch die Ergänzung neuer Produktsegmente wie Heimtextilien, Topfpflanzen, Outdoor-Möbel sowie -Accessoires. Zudem umfasste das Angebot, neben der Saison Herbst/Winter 2017, erstmals auch eigens gekennzeichnete Produkte und Kollektionen für Frühjahr und Sommer des Folgejahres. Dies wurde aktiv durch die Einkäufer der Großhandelsformen wahrgenommen, deren Anteil an den Besuchern sich deutlich steigerte. Möglich wurden sämtliche Angebotserweiterungen durch den vorgezogenen Tendence-Termin Ende Juni. Gerade auch für den großvolumigen aber auch den europäischen Handel führt diese Änderung zu klaren strategischen Vorteilen.

Der Anteil der internationalen Einkäufer lag bei 17 Prozent. Auf den ersten zehn Plätzen der stärksten Besuchernationen konnten sich zur Tendence 2017 Deutschland, die Schweiz, Frankreich, die Niederlande, Österreich, Italien, Belgien, China, Japan und Polen etablieren. Außerordentlichen Besucherzuwachs verzeichnete die Fachveranstaltung aus Osteuropa, namentlich Russland, Tschechien und die Slowakei sowie aus Westeuropa mit Großbritannien und Portugal. In hunderten repräsentativen Befragungen äußerten sich 86 Prozent der Besucher positiv oder sehr positiv zum Erfolg ihres Messebesuchs.

Quantitativer und qualitativer Schritt

„Die Messe Frankfurt hat mit der neuen Tendence einen großen quantitativen und qualitativen Schritt getan: mit der Academy, mit einem Concept Store und vor allem mit dem Fachhandelsprogramm ‚Tendence.Impulse‘. Hier wird den mittelständischen Unternehmen erstmals ein Full-Service-Support für die Inszenierung von Events gegeben. Doch auch über den Ausstellerzuwachs ist der Handel hoch erfreut. Nun muss sich noch weiter herumsprechen, dass die Tendence für Fachbesucher wieder eine der allerersten Adressen ist“, konstatiert Thomas Grothkopp, Geschäftsführer Bundesverband Wohnen und Büro e. V. (BWB).

Auch die Aussteller zeigten sich sehr zufrieden mit dem Engagement der Messe Frankfurt und dem neuen Konzept der Tendence 2017. So betonte Lars Adler, Geschäftsführer von Hoff Interieur und Vorstandsvorsitzender des Europäischen Verbandes Lifestyle: „Wir waren sehr gespannt auf die neue Tendence mit den vielen angekündigten Veränderungen und vor allem dem neuen Termin. Der Relaunch ist geglückt und unsere Kunden haben das neue Konzept durchweg gelobt. ‚Da hat sich was getan‘ war ein häufiges Feedback, welches Aussteller und Besucher jetzt auch nach außen tragen werden. Ich glaube auf diese Weise wird die Tendence über die nächsten Jahre wieder zu ihrer alten Stärke zurückfinden.“

Gelungene Umstrukturierung 

Auch für Michael Rossmann, Geschäftsführer von PAD, ist die Neustruktur der Tendence der richtige Weg: „Wir brauchen eine starke Messe in der Mitte des Jahres. Das ist für mich die Tendence. Die Energie ist super. Die Messegesellschaft hat einiges bewirkt, die Umstrukturierung ist sehr gelungen. Die Termine sind gesetzt und der Markt kann sich jetzt darauf einrichten. Nach drei Messen wissen wir mehr. Und ich bin überzeugt, dass es gut wird.“

Und Hamid Yazdtschi, Geschäftsführer der Gilde Handwerk Macrander, lobt die Qualität der Besucher und deren Orderverhalten: „Die Tendence ist für die Gilde Gruppe für neue Trends und Lifestylethemen die größte und somit unverzichtbare Veranstaltung in der zweiten Jahreshälfte. Daher präsentieren wir unser umfangreiches Sortiment aus allen Produktbereichen, außerdem die neuen Themen und Trends für Frühjahr und Sommer 2018 sowie aufgrund des vorgezogenen Termins auch Neuheiten für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft. Mit der Kundenfrequenz sind wir nicht ganz zufrieden, jedoch mit der Qualität der Besucher aus dem Inland und dem Ausland und dem damit verbundenem höheren Auftragsvolumen.“

Die nächste Tendence findet vom 30. Juni bis 3. Juli 2018 auf dem Gelände der Messe Frankfurt statt.

tendence.messefrankfurt.com/frankfurt/de/besucher/willkommen.html